Hunde und Hunderassen mit Hundeforum Hundeforum - Interessante Themen & Diskussionen rund um Hunde
Werde Teil der Hundund Community!





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 39 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags:
Beitrag
Man kann ja auch ohne Ehrgeiz Rennen laufen lassen, ich finde schon dass sowas zur artgerechten Haltung eines Windhundes gehört. Bei uns in der Nähe ist auch eine Rennbahn, und im Ort wohnt eine Frau die hat Whippets, die dürfen dort auch laufen, soviel ich weiß ist die nur für Hobbyrennen. Der Hund wär dann sicher ausgelasteter, bzw man kann ihn an der Leine spazierenführen, und ausrennen kann er im Rennen.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
Beitrag
Hi!

Genau Kokoflat! :goldcup:

Ich will ja noch immer einen Afghanen auch wenn ich jetzt einen Collie bekomme.
Also als Zweithund würde ich am liebsten einen Afghanen nehmen und ihn dann auf der Rennbahn jeden tag richtig austoben lassen und draußen im Wald kommt er halt an die Flexi...

Ist doch voll ok! :wink:

Selina


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
Beitrag
Hm ich verstehe das ganze problem nicht, ok der hund läuft weg, haben afghanen nunmal oft so ansich... genauso wie es schwer ist einem husky das jagen abzugewöhnen.. na ja dann nehme ich die schlepp und gehe auf die rennbahn wie schon gesagt wurde... also die schwierigkeit kann ich nicht kapieren... aber der nette besitzer sollte sich schon mal an den kopp pcken, klar kann man einem windhund das weglaufen im alter fast nicht merh abgewöhnen, wenn sollte er es von welpe an kennen, aber dann lebe ich halt damit und wenn ich nicht damit leben will suche ich mir einen guten speziealisierten trainer der damit klarkommt


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
Beitrag
hallo allerseits :waving:

ich bin erst seit kurzem hier drin.....habe mir mal alle beiträge über das thema *afghanischer windhund* reingezogen...... :???:
irgendwie kommt einem da oft das weinen, wenn man sieht, wie wenig "man" über diese hunderasse eigentlich weiss.....schade.
ich selbst habe nun seit 17 jahren afghanenerfahrung (es kommt mir auch nix anderes mehr ins haus *LOL*).
zur zeit habe ich zwei hündinnen.
ja, auch wir besuchen die rennbahn und gehen auf ausstellungen.
der hund sollte einfach viel beschäftigt werden....wir haben ja auch unseren arbeitsplatz, der mind. 70% unseres lebens einnimmt.

selina z.b. schreibt :[/
color]Ich will ja noch immer einen Afghanen auch wenn ich jetzt einen Collie bekomme.
Also als Zweithund würde ich am liebsten einen Afghanen nehmen und ihn dann auf der Rennbahn jeden tag richtig austoben lassen.......

[color=blue][color=blue]liebe selina,
ein afghane ist kein *dauerläufer* - mit dem geht man um himmels willen nicht TÄGLICH auf die bahn. einmal die woche ist vollkommen ausreichend ! zumal haben die rennbahnen ja auch nur einen tag in der woche geöffnet....manche samstags, manche sonntags.
es wird fälschlicherweise oft gedacht, dass der afghane stundenlang am tag auslauf braucht. glaube mir : *affies* sind faultiere :lol:
sie lieben es faul herum zu liegen und sich verwöhnen zu lassen. tägliche streicheleinheiten sind ein MUSS ! wer keinen hund auf dem sofa haben will, der darf sich keinen *affie* anschaffen, denn das sind reine sofahocker !
sie sind anschmiegsam und lieb....und sehr intelligent !
wie oft bezeichnet man blondinen als doof (*LOL ich bin selber eine)......alles, was ein schön anzusehendes erscheinungsbild hat, wird dann eben als dumm und unintelligent abgestempelt....warum eigentlich ?? ich arbeite mit vielen kunden zusammen....meine hunde sind auch während meiner arbeitszeit bei mir......eigentlich haben mir fast alle meine kunden mal gesagt, dass sie diese hunderasse völlig falsch eingeschätzt hatten, bis sie meine hunde kennengelernt hatten. ich würde sogar fast sagen : afghanen sind wie kinder :D - und das ein leben lang. und was ich total oft zu hören kriege : "um gottes willen, die fellpflege !!!" da kann ich eigentlich auch nur lachen :lol:
wer schafft sich denn schon einen hund an, den man ununterbrochen nur pflegen müsste ?? wohl niemand, oder ?
und trotzdem sind meine beiden mädels top-gepflegt !
einmal pro woche ist die wanne angesagt - das ist ein absolutes MUSS ! das bad dauert ca. 20 minuten......danach wird der hund auf einem trimmtisch nass gekämmt......dauert ca. 10 minuten.......mit einem standfön (das ist ein fön mit ca. 3.000 watt leistung, der auf einem stativ steht und man mit beiden händen arbeiten kann) fönt man den hund während man ihn gleichzeitig mit einer bürste "bearbeitet" (eine ganz normale drahtbürste wie für menschenhaar...nur ohne noppen!). je nach felllänge bzw. felldichte kann man dafür so ca. 1 std. rechnen bis der hund fertig ist. das ergibt also zusammengerechnet ca. 1 1/2 std. ein bis zweimal pro woche wird das fell nur mal grob durchgekämmt (ich brauch dafür nicht länger als 10 minuten).....ansonsten sollte man an dem hund garnicht soviel herumbürsten, denn man würde ihm sonst viel zu viele haare ausreissen. und als nebenerscheinung : mir macht die fellpflege unheimlichen spass !! ich würde das garnicht als "notwendiges übel" bezeichnen, ganz im gegenteil. könnte wohl mit einem kurzhaarhund garnix anfangen :)
die "eineinhalbstundenpflege" pro woche ist natürlich nur dann gegeben, wenn man es REGELMÄSSIG macht....versteht sich.
ich denke mal, es sind somit einige "vorurteile" gegen die rasse afghane aus der welt geschafft, oder ?
ach ja, meine beiden sind "showtypen"...keine rennafghanen.....aber auch sie "stört" das fell beim laufen auf der rennbahn überhaupt nicht :wink:

sollte jemand von euch noch was über diese wunderbare rasse wissen wollen, dann stehe ich sehr gerne zur verfügung.

lg inzwischen
bea

[/b][/color]


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: trottelhunde
Beitrag
hallo,
ich muss unbedingt meinen kommentar abgeben.
der mensch setzt beim hund gehorsam=kluger hund voraus.
ich hab da eine völlig andere meinung.
der afghanische windhund gehöhrt zu den klügsten hunden die ich kenne.
sie sind immer eigene persönlichkeiten,immer mehr oder weniger bestrebt ihren schönen kopf mit allen mittel durch zu setzen.das ist schon manchmal genial.
lernen tut ein afghane genauso so schnell wie jeder andere normale hund,nur wird ein afghane niemals für ihn sinnlos erscheinende befehle befolgen.er muss sich davon schon etwas erhoffen,manchmal tut er es auch nur seinem frauchen oder herrchen zuliebe.
diese hunde haben jahrhunderte überlebt,ihre familien völlig eigenständig ernährt.sie durften mit in die häuser der menschen(obwohl der hund bei den muslime als unrein gilt) und waren oft wervoller als frauen.
wer einen afhanen als dumm bezeichnet,dürfte von tieren nicht die geringste ahnung haben und hat solch ein wesen sowieso nicht verdient.
lg cynthiane


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
Beitrag
hallo cynthiane,

du scheinst das wesen der afghanen zu kennen - oder deine erfahrungen gemacht zu haben (??). :D
hast du selbst welche ?

der afghane wird oft wie die "blondine" als dummchen 'verurteilt'.....ist wohl die elegante erscheinung 'dran schuld'.
es ist wirklich so : meine hunde würden wirklich nichts machen, was sie nicht für 'sinnvoll' erachten.
und.....sie sind das beste, was mir je passiert ist :lol:

lg
bea :waving:


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: afghanenwesen
Beitrag
hallo moesha,
ja ich hab ein mädel und einen bub(beide kastriert) dieser eigenwilligen schönheiten.meine dame ist ein absolut typischer afghane,der bub ist einfacher und angepasster.
bei meiner hündin kann ich mit sicherheit sagen,dass sie einer der klügsten hunde ist die ich kenne und immer auf ihren vorteil bedacht.dies tut sie aber so toll und schlau,dass ein laie kaum bemerkt wie sie diesen um den finger wickelt.
mein mann wollte ursprünglich nie einen afhanen,mitlerweile hat mein mädchen den voll um die "pfote"gewickelt und ich glaub der merkt das nicht einmal.sowas kriegt nur ein afhane hin.
es sind tolle hunde,durch ihre selbständigkeit nicht für jeden geeignet.die meisten menschen wollen hunde die sich unterwerfen und möglichst auf knopfdruck funktionieren,dies wird mit einer so starken persönlichkeit wie dem afghanen nie sein, und dies find ich gut so.
lg cynthiane


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
Beitrag
Offline
Rudelmitglied
Rudelmitglied
Benutzeravatar

Beiträge: 160
Gebe auch mal meinen Senf dazu ab :waving:

Ich "lebe" seit mehreren Jahren in der Orientalen-Szene, teile mein Leben mit einem Saluki-Rüden.

Mein Hund darf frei laufen, und es ist bei Weitem nicht immer einfach...

...ich meine damit nicht nur das Hetzen von Hasen, das geht soweit, er läuft nur dort, wo der Hasi schnell ins Gebüsch hopsen kann - Hatz vorbei.

In seiner Flegelzeit, zog er immer größere Kreise, und bemerkte irgendwann, das die nebenstehenden Felder alle viiiiel größer und spannender zum Laufen sind - also büxste er nach dorten aus, und es war stets eine Freude :angry: , ihn wieder einzufangen. Die niederländischen Grenzbeziehungen wurden so schon des Öfteren aufgefrischt ^^

Wir übten mit der Schleppleine, bis er es geschnallt hatte, und läuft seitdem wieder frei, relativ problemlos.

Ich vertrete die Meinung, dass wir es dem Hund schuldig sind, ihn laufen zu lassen - der Windhund kann nichts dafür, dass er seit Jahrtausenden nur aufs Hetzen konditioniert wurde, und nun die Möglichkeiten dazu begrenzt sind...aber wir müssen es ihm eben möglich machen.

Eine Azawakh-Züchterin sagte mir einmal, "lieber ein Leben im Laufen, dass vielleicht auf der Straße endet - was furchtbar ist - , als ein Leben lang an der Leine nebenher traben müssen".

...

Man muss natürlich zusehen, wie man das Risiko entsprechend minimiert, aber ansonsten stimme ich dem schon zu.

Ps.: Unser Schluki wird ausgestellt und läuft auf Coursings. Ein Graus, würde ihm das nur einmal in der Woche geboten - den Zickzackcours läuft er doch täglich mit Leichtigkeit ab :cool: Wobei ích - es ging anfangs ja um den Afghanen - hinzufügen muss, dass Salukis ein anderes Rennverhalten haben als Afghänlis...

Hm, irgendwo den Faden verloren...

...jeder Hund ist erziehbar, es geht nur um den Schwierigkeitsgrad ^^

Edit: Eine sehr schöne Bezeichnung für das Wesen der Orientalen, lese ich gerade weiter oben :wink:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
Beitrag
hi cynthiane,

na toll, dass auch mal ein affiebesitzer hier ist.....
aus welchen kenneln stammen deine beiden hübschen denn ?

*gg* auch bei uns war das thema afghane ein sehr heikles, nachdem mein rüde über die regenbogenbrücke gegangen ist. und heute ist moesha (meine schwarze) *papas liebling* :lol:
er sagt sogar immer : wenn sie ein mensch wäre, dann wäre sie die perfekte frau an seiner seite *LOL* (obwohl sie sehr energisch mit ihm umgeht.....er hat zu schmusen mit ihr und wehe er hört zwischendurch mal auf !).
dazu muss man auch noch sagen, dass affies eigentlich richtige clowns sind....total witzig ! da ich selbstständig bin, kann ich meine mädels immer zur arbeit mitnehmen (sie sind 24 std. mit mir zusammen) und meine kunden amüsieren sich immer total, wenn sie bei mir sind. da hat jeder noch gemeint : also ich mochte diese rasse ja nie besonders leiden, aber jetzt, wo ich deine kenne.....". und so sind viele vorurteile, die die meisten leute vom afghanen haben schon wieder ausgräumt, weil sie selber erkannt hatten, dass sie eine falsche vorstellung hatten.

lg
bea



@ gothpuppy,

sehr schöne und edle hunde, die salukis....kenne ja einige von der rennbahn.
aber bitte vergleiche doch keine *äpfel mit birnen*....es handelt sich zwar in beiden fällen um den gesamtbedriff 'windhund'......der afghane hat aber ausser dem schnellsein keinerlei gemeinsamkeiten mit dem saluki.
gibt´s bei euch keine eingezäunten grundstücke oder vielleicht einen garten, wo dein saluki frei rennen kann ? es kann ja 1000 mal gut gehen und er kommt wieder....aber wenn´s das 1001ste mal schief geht, dann macht man sich doch sicher die größten vorwürfe, oder ? auch wenn du´s deinem hund nur gut meinst...man kann nie die hand dafür ins feuer legen, dass er immer wieder zurückkommt (hab schon einige geschichten gehört, wo´s irgendwann mal schief ging).

lg
bea


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: windhundfans
Beitrag
hallo an alle verständigen windhundleute,
also wirklich vom wesen,kenn ich halt nur die afghanen.
meinen rüden kann ich auch von der leine lassen.ich such mir da immer eine gegend wo ich den horizont absehen kann und wenn der anfängt die umgebung zu beobachten nehm ich ihn an die leine.
meine dame kann ich nicht frei laufen lassen.die geht einfach los,da muss auch nichts jagdbares sein,die geht einfach los,rufen ist da völlig sinnlos.
mir ist das risiko zu gross.ich hab angst ihr könnte was passieren(autos,jäger).
sie lässt sich aber im eingezäunten grundstück sehr gut animieren und rennt da ihre runden und ich bin nicht immmer in gefahr einen herzinfarkt zu erleiden.
wem es interessiert aus welchen zwinger meine beiden experten sind,würde ich dies gern privat mailen.
hab wenn man alles preis gibt ,in einem anderen forum schlechte erfahrung gemacht ,wurde von der arroganz einiger leute fast erschlagen.
lg cynthiane


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
Beitrag
Offline
Rudelmitglied
Rudelmitglied
Benutzeravatar

Beiträge: 160
Hm, in einem anderen Unterforum hatte ich das, glaube, auch gepostet...
...seltsam, hatte ich es hier vergessen? *g*

Salukis und Afghanen haben ein anderes Renn-, und Jagdverhalten, ganz klar, das man das nicht vergleichen kann...Inwieweit, kann ich nur vom Saluki sprechen, der rennt, bis er tot umfällt, so ungefähr jedenfalls.

Und das würde ein Weilchen dauern.
:cool:

Mein persönliches Problem, nein, eingezäunte Grundstücke hat es hier leider kaum. Mein Herz bleibt jedes Mal stehen, wenn er nicht zurück kommt, aber was bleibt einem übrig? Ein Afghanen-Züchterin meinte unlängst zu mir auf die Frage, wie sie ihre Afghanen auslaufen lässt, "kauf deinem Hund ne Flexileine."

Das kann es doch nicht sein?

Wir sind zwar auf der Suche nach eingezäuntem Grundstück...aber das wird dauern. Zumal ich einfach das Risiko minimiere, sprich, keine Straßen etc. in der Gegend...oder schießwütige Jäger *seufz* ...


Das war jetzt bissl offtopic, gell?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: eingezäuntes grundstück
Beitrag
hallo gothpuppy,
ohne eigezäuntem grundstück ist das laufen ohne leine immer ein risiko.
ich kenn windhundleute die haben sich einen kleingarten angemietet.ist besser als nichts.
frag doch auch mal auf hundeplätzen,mitunter lassen die dich für einen kleinen obolus, einige male in der woche mit dem hund da laufen.
auch reithallen sind da manchmal hilfreich.
starte eine anzeige in der örtl.tagespresse,manchmal findet man nette hundeleute,die aus welchen gründen auch immmer,sich kein tier halten können,dir aber gern ab und zu den garten zum auslaufen überlassen.
die flexileine ersetzt nicht den freien lauf,oder könntest du deinem hund mit der leine folgen.dies dürfte selbst den schnellsten läufer nicht möglich sein.
ich nehm die flexileine auch,aber da dürfen die locker laufen,überall schnüffeln und buddeln.das ist zeitung lesen.
schade,wenn du bei mir in der nähe wohnen würdest,könntest kommen.lg cynthiane


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
Beitrag
Offline
Rudelmitglied
Rudelmitglied
Benutzeravatar

Beiträge: 160
Ja, ich bin eben aktiv auf der Suche...

...hinzu kommt, dass wir auch mit dem Hund arbeiten möchten, Obedience vielleicht, was seinem Gehorsam zuträglich sein wird.

Was bleiben wird, ist die Ungewissheit beim nächsten, aufspringenden Wild :???:

Danke für die Tips, und ja, schade, dass ich nicht in deiner Nähe wohne =)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
Beitrag
:waving: Also unser Afghanen laufen alle frei und gehorchen auch in der Meute auf jedes "zweite" Wort! Afghanen muss man fühlen nicht kommandieren. Der Afghane ist nicht die Rasse, deren höchstes Ziel es ist, Befehle seines Herrchens möglichst schnell und gekonnt umzusetzen. Er will nicht als Diener, sondern als Rudelmitglied behandelt werden, als eines, das sich zwar unterordnet, aber dennoch kein Untertane ist.
http://www.afghanhound.ch/


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
Beitrag
Hallo allerseits.
Ich habe gestern auf einem einsamen Spaziergang einen Dackelbesitzer getroffen. Den kenne ich schon länger durch die Spaziergänge mit meiner alten Hündin. Nun berichtete ich ihm, dass wir Interesse an einem Windhund haben, und er berichtete mir gleich, dass er einen Afghanenbesitzer getroffen hat, der laut und breit erzählt hat, dass dieser Afghane, den er hat, der dümmste Hund sei, den er je besessen hat! Der Dackelbesitzer war auch etwas erstaunt darüber...
Naja, sowas finde ich ja...wenn der eigene Besitzer nicht einmal weiß wie viel Potential im eigenen Hund steckt.

Lg Li Lin


Nach oben
  
 
Anzeige
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 39 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste


Wer ist im Hundeforum online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  

Das könnte Dich auch interessieren

Impressum | Datenschutzerklärung | Hundund.de großes Hundeforum für Hundehalter aus Deutschland, Österreich und der Schweiz und alle, die sich für Hunde interessieren! Tipps zur Erziehung von Hundewelpen, die richtige Wahl beim Hundefutter u.v.m
Powered by phpBB. Deutsche Übersetzung durch phpBB.de