Hunde und Hunderassen mit Hundeforum Hundeforum - Interessante Themen & Diskussionen rund um Hunde
Werde Teil der Hundund Community!





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 18 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Katzenfreundlicher Jagdhund?! Falsche Angaben vom Tierschutz
Beitrag
Offline
Forums-Welpe
Forums-Welpe

Beiträge: 5
Hunderasse: Pointermischling
Guten morgen liebes Forum,

ich habe mich grade erst hier angemeldet da wie ein grosses Problem haben..

Also folgendes:

Wir haben bereits einen 3 jahre alten Kater,aus schlechten verhältnissen aber in 2 Jahren ist er wieder ein lieber zutraulicher Kater geworden, der zwar keine Katzen aber dafür Hunde gerne mag, besucher Hunde(selbst fremde) werden sofort beschnuppert und beschmust sofern sie es zulassen, was er mit anderen katzen macht schreibe ich jetzt lieber mal nicht :o

Ok jetzt wollten wir gerne einen Hund haben und haben uns an einen Tierschutzverein gewendet.
Aus dem Ausland. Unsere "wunschvortellung" war eben ein für Anfänger geeigneter(da wir noch nicht so vile Efahrung haben ) sowie Kinderlieber (haben 2 Kinder) sowie ganz wichtig Katzenverträglich, das mit den Kindern und Katzen war uns am wichtigsten, das Hunde aus den Tierschutz nicht immer ganz einfach sin ist klar, aber ist gibt ja auch viele die problemlos sind, ich kenne einige...
Nun ja man hat uns dann einen Jagdhundmischling (Pointer oder Deutsch Kurzhaar ) empfohlen. Eine Hündin , 1 Jahr alt und etwas grösser als ein Jack Russel...
Man sagte uns das Sie länger mit Katzen zusammen gelebt hätte (die Email habe ich noch wo das steht) und sie absolut Katzenverträglich sei, sowei Familien und Anfänger tauglich und sie habe kaum Jagdtrieb den Hühnern und Katzen in dem T.H. würde sie nichts tun...

Wir haben uns dann auch für sie entschieden wiel sie wirklich ne ganz liebe zu sein schien

Nun ja jetzt haben wir sie fast 1. Woche hier .. So ist sie wirklich ganz lieb, solange unser Kater nicht in der nähe ist?? Sobald sie ihn sied ist sie auf 180 belllt knurrt und will ihn jagen....
Wir mussten die beiden leider erstmal trennen..Das geht garnicht und ich habe wirklich angst das sie unseren kater etwas tut, der trazút sich inzwischen kaum noch ins Haus... Nur wenn ich sie in einen anderen Raum sperre und er sicher ist kommt er rein...

Ich habe auch schon mit dehnen vom TS gesprochen da wir überlegen sie zurück zugeben..
Ich bin ziemlich entäuscht da ich mehrmals erwähnt habe wie wichtig mir das mit der Katze ist ,da er schon so schlechte erfahrungen machen musste und ich ihn sowas echt ersparen wollte, es war auch nicht einfach zu in Vertrauen aufzubauen,....

Beim TS hies es so nur wir sollen es weiter versuchen und man könne das nicht verstehen, wobei sich aber im nachhinein herausgestellt hat das es z.b. garnicht stimmt das sie lange mit Katzen zusammen gelebt hat. Sie war nur 2 Wochen im TH was davor war ist unbekannt...
Das einzigste was man mit ihr wohl gemacht hat war man ist mit Ihr an den Käfigen vorbei gegangen und da hat sie wohl nichts gemacht(vllt hat sie sie aber dort nicht bewusst wahrgenommen?)

Ich möchte hier genr wissen , ob so etwas normal ist??? Habe bisher keine erfahrungen mit den TS gemahct, aber hätte man mir gesagt es könnte probleme gebn hätte ich gleich nein gesagt... Zumal meine Kinder auch öfter mal allein zuhause sind da ich manchmal nachmittags arbeite , jetzt habe ich z.b angst das meine Kinder nicht an den Hund denken (weil er z.b irgenwo liegt und schläft)und die Katze einfach ins Haus lassen, einfach aus Gewohnheit..
Ich weiss ja nichtmal ob unsere Katze das überleben würde???
Und den Hund immer wegsperren geht doch auch nicht??? Er kann da ja auch nichts für???

Gibt es überhaupt eine reele Chance das man einen Jagdhund an eine Katze so gewöhnen kann das man sie auch unbeaufsichtigt lassen kann???
Und vor allendingen wie?? zur Zeit sehe ich da aber wenig chance, wir haben auch schon versucht sie z.b. im wohnzimmer anzuleinen und dann die Katze rein zu lassen (Tipps aus dem I-net) aber nützt nix da sie so hochfährt das unser Kater angst bekommt und zur Tür rennt....

Sorry für den langen Beitrag ich hoffe aber jemand kann mir helfen???

Am besten einmal blinzeln und die beiden lieben sich über alles :yes:
Nein nach lachen ist mir nicht zumute, da ich echt im zwiespalt stehe , ich möchte auf der einen seite der kleinen echt ein schönes zuhause bieten ,aber auf der anderen seite meinen Kater ein angstfreies und sicheres

LG ....


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
Futtercheck Welches Futter ist eigentlich das Beste für deinen Hund? Muss es immer das teuerste sein? Nicht unbedingt. Finde mit dem kostenlosen Futtercheck in wenigen Minuten das am besten bewertete Futter, individuell abgestimmt auf die Vorlieben und Bedürfnisse deines Vierbeiners. Hier mehr erfahren.
 Betreff des Beitrags: Re: Katzenfreundlicher Jagdhund?! Falsche Angaben vom Tiersc
Beitrag
Offline
Blindenführhund
Blindenführhund
Benutzeravatar

Beiträge: 684
Geschlecht: Weiblich
Hunderasse: ,Mischling, Shiba Inu, Chinese Crested Powder Puff
Mein(e) Hund(e): Tomte *1997-11.2.2018, Fiene *2008, Smilla *2016
Ich habe meine Shiba-Hündin (auch ein Jagdhund) erwachsen aus Ungarn bekommen.

Katzenverträglichkeit war für uns auch ein muss.

Das TH hat mit Fiene den Katzentest gemacht.

Dabei wurde Fiene an der Leine in einen Raum mit einem völlig hundeverträglichen Kater gebracht.

Das ganze wurde auf Video aufgenommen und uns geschickt.
Fiene freut sich darauf wie Bolle über den Kater, schnüffelt ihn ab, lässt sich von ihm beschmusen und zeigte keine Tendenz hinterher zu gehen. (Schau mal bei Youtube unter "Shipka with cat", da ist das Video glaube ich noch)

Das hat uns gereicht und es hat sich auch bestätigt, das Fiene völlig Katzenverträglich ist.

Wenn ihr sie behalten wollt, dann hängt sie an die Hausschleppleine und kontrolliert die Katzenbegegnungen. Lobt sie, wenn sie sich ruhig verhält und unterbindet jegliches Nachsetzen oder fixieren.
Haltet sie bei euch kurz und streichelt mit der anderen Hand euren Kater. Jedes zurücknehmende Verhalten von ihr wird belohnt. Wenn sie irgendwas wie Sitz, Platz oder Warte schon kann, dann nutzt diese Kommandos. Das gibt dabei Sicherheit, weil sie eher weiß, wie sich verhalten kann.

So habe ich schon die Dackel meiner Freundin und den FlatCoated des Nachbarn mit unseren Katzen vergesellschaftet, alles drei Hunde, die draußen leidenschaftlich gerne Katzen jagen.

Wenn die Katze nicht zu viel gestresst ist ist es in der Regel möglich, aber nicht immer.
Eure Maus ist halt auch noch echt jung du sowieso gerade mitten in der Pupertät. Jetzt muss sie schon den Wechsel zu euch mitmachen. Das ist keine einfache Zeit.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Katzenfreundlicher Jagdhund?! Falsche Angaben vom Tiersc
Beitrag
Offline
Rudelmitglied
Rudelmitglied

Beiträge: 266
Hunderasse: Schäferhund
Meine Jagdhündin hat sich mit dem eigenen Kater vertragen und fremde Katzen getötet. Gerade bei Jagdhunden, die ja u.a. auf Raubzeugschärfe gezüchtet werden, ist das nicht immer so ganz einfach zu beurteilen.

Ich habe es bisher bei vier ganz extrem raubzeugscharfen Hunden geschafft sie mit der eigenen Katze zu vergesellschaften. Wenn die Hunde einmal kapiert haben dass die Katze oder der Kater XYZ zum heimischen Rudel gehört funktioniert das meist. Ist aber nicht zwangsläufig auf andere Katzen übertragbar. Somit kann es durchaus sein dass betreffender Hund in der Pflegefamilie gut mit den dortigen Katzen ausgekommen ist, jetzt aber die für ihn fremde Katze wieder als Beute betrachtet.

Ich würde einen erfahrenen Trainer ins Haus bitten, der sich die Sache mal anschaut. Möglicherweise müsst Ihr lediglich etwas an Eurem Verhalten ändern damit es zwischen Hund und Katze besser klappt.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Katzenfreundlicher Jagdhund?! Falsche Angaben vom Tiersc
Beitrag
Offline
Forums-Welpe
Forums-Welpe

Beiträge: 4
Geschlecht: Weiblich
Hunderasse: Mischling
Mein(e) Hund(e): Teddy
Hallo,
ich bin zwar auch noch relativ GANZ neu im Forum, aber habe doch einige Erfahrung, gerade auch mit TS-Tieren.
Leider gibt es nicht überall zuverlässige Pfleger, die von Ihrem Job und vor allem Hunden etwas verstehen, und vor allem die Zeit haben, ein individuelles Tier über längere Zeit kennen zu lernen und zu "betreuen" (meist wird nur wenige Minuten täglich gefüttert, das Nötigste geputzt), daher kann man sich auf solche Aussagen nur selten bzw. nicht verlassen;
Da wird schnell einem Tier, das von 3 verschiedenen Ehrenamtlichen in 5 Minuten gefüttert wird, irgendetwas (meist positives) angedichtet, denn der Schatz soll ja einen guten Platz bekommen und "so schlimm wirds schon nicht sein, wenn er mal dort ist".

Leider sind TSVereine (besonders aus dem Ausland) oft extrem unter Druck, bei denen geht es darum ein Tier zu vermitteln, egal wie und wohin (selbst erlebt). (Dass dadurch das Problem einfach nur in ein anders Land verschoben wird, nicht aber gelöst wird sag ich nur der Vollständigkeit halber. Dazu müssten die Behörden flächendeckende Kastrationsaktionen zustimmen und Vermehrertum abgestellt werden).
Das hilft dir natürlich jetzt nicht viel, nur als Hintergrund, weil man sich natürlich schon fragt, wie so etwas passieren kann.

Wenn es das Mail noch gibt, das die "Katzenfreundlichkeit" bestätigt, dann würde ich den Hund jedenfalls zurückbringen (AUCH wenn ich ihn vl. doch behalten will), und dort Dampf machen, damit sich das nicht wiederholt. Vor allem um eine Stellungnahme bitten, wie man sich das vorstellt mit solchen Vergabepraktiken.

Denn mit solchen Aktionen geraten leicht alle TS-Tiere und Vereine in ein schlechtes Licht und womöglich passiert dann wirklich einmal etwas, wenn man so Prädikate wie "katzenfreundlich/kinderfreundlich" völlig "unbedarft" vergibt (Ich will ja nichts böses unterstellen) und das sogar auf mehrmalige Nachfrage.

Ev. wurde dieser Hund auch nur verwechselt?

Vl. findet Ihr, wenn Ihr dort seid, dann doch einen Hund, der wirklich mit Katzen leben kann?
Jedenfalls würde ich gerade auch im TS nur über seriöse Vereine ein Tier übernehmen und das Tier auch vor Übernahme kennen lernen wollen, man bindet sich ja doch für ein ganzes (Tier-)Leben.

Konkret kann ich seriöserweise natürlich nichts darüber sagen, ob dieser Hund (unbeobachtet) jemals mit Katzen (mehr als) friedlich leben kann. Wenn er in der Sozialisierungsphase entsprechende Erfahrungen gemacht hat sieht die Sache ganz anders aus als wenn er einfach zu gestresst war, weil er sich noch nicht eingelebt hat usw.

Ein guter Hundetrainer vor Ort, der für ein Erstgespräch zu Euch kommt (in Österreich bzw. Wien kenne ich wen, dem ich das zutraue) wäre eine Möglichkeit, um es mal generell abzugrenzen.

Aber jede Meinung die, ohne den Hund persönlich etwas besser zu kennen, geäußert wird halte ich ehrlich gesagt für nicht wirklich seriös und das Leben meiner Katze wäre mir da wichtiger.

Alles Gute Euch!


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Katzenfreundlicher Jagdhund?! Falsche Angaben vom Tiersc
Beitrag
Offline
Forums-Welpe
Forums-Welpe

Beiträge: 5
Hunderasse: Pointermischling
Guten abend

Danke für eure Antworten....

So jetzt bin ich richtig platt :help: :help: :help:

Also ich habe mal über alles nachgedacht und dann viel mir ein das unsere Hündin ja erst seit 2 Wochen in dem TS war... Und dann viel mir das mit Impfen abstand 4 Wochen ein????

Und jetzt glaub ichs nicht ich schaue in Ihren Impfpass...
Ich verstehe leider nicht was da steht aber 1 sache kann ich lesen

Oben steht Altres Vacunacions
und dann
Impfung am 16.1.2017

UND DANN Impfung am 16.02.2017

Ähm heute ist erst der 7.2 :no:

Kann das wirklich gefälscht sein?? Weiss jetzt garnicht was ich tun soll????


beide impfungen mit einen aufkleber


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Katzenfreundlicher Jagdhund?! Falsche Angaben vom Tiersc
Beitrag
Offline
Polizeihund
Polizeihund
Benutzeravatar

Beiträge: 2070
Wohnort: Wuppertal
Hunderasse: PON, Huete-Mixe? oder Astramis
Mein(e) Hund(e): Herr Hund und Spunky im Herzen, Bungee und Hotti
Katzentests sind auch nicht immer aussagekraeftig, wie vermutlich in Eurem Fall. Hundeerfahrene Katzen reagieren komplett anders als scheue, unsichere Katzen. Gerade das Fluechten von Katzen reizt die Hunde oft hinterher zu gehen. Hundeerfahrene Katzen bleiben einfach sitzen und machen eine "Kampfansage". Das schreckt auch Katzenjaeger.

LG
Martina

_________________
Die schärfsten Kritiker der Elche waren früher selber welche. (R. Gernhardt)


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Katzenfreundlicher Jagdhund?! Falsche Angaben vom Tiersc
Beitrag
Offline
Forums-Welpe
Forums-Welpe

Beiträge: 5
Hunderasse: Pointermischling
Guten abend,

vielen dank füre hilfe, Tipps....

Ich glaube ich habe jetzt aber noch ein ganz anderes Problem :help: :help: :help:

Also ich habe mir mal ihren Impfpass angesehen!!!

Ich kann leider nicht lesen was da steht und auch google half nicht wirklich weiter...

Aber da steht ja WANN sie geimpft wurde und jetzt das Problem..

einmal steht da auf den Aufkleber rabigen l (also Tollwut?) da steht sie wurde geimpft am 16.1.2017 und am 6.2.2017(wir haben sie seit dem 1.2.)

So und dann ist sie noch geimpft gegen vangquard cpv-l und da wurde sie am 16.1. und am 16.2. geimpft

Ich habe jetzt den verdacht das sie garnicht geimpft ist!!!!
Werde mit dem Impfpass morgen zum TA und ihn um aufklärung bitten , ich kann da ja leider nichts lesen, aber die Daten das ist doch komisch!!!!

LG und einen schönen abend


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Katzenfreundlicher Jagdhund?! Falsche Angaben vom Tiersc
Beitrag
Offline
Forums-Welpe
Forums-Welpe

Beiträge: 5
Hunderasse: Pointermischling
Oh mist jetzt habe ich 2 mal geschrieben weil ich nicht wusste das der Beitrag erst freigegeben werden muss, sorry Dachte er wäre nicht gespeichetr worden


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Katzenfreundlicher Jagdhund?! Falsche Angaben vom Tiersc
Beitrag
Offline
Blindenführhund
Blindenführhund
Benutzeravatar

Beiträge: 684
Geschlecht: Weiblich
Hunderasse: ,Mischling, Shiba Inu, Chinese Crested Powder Puff
Mein(e) Hund(e): Tomte *1997-11.2.2018, Fiene *2008, Smilla *2016
Zitat:
Aber jede Meinung die, ohne den Hund persönlich etwas besser zu kennen, geäußert wird halte ich ehrlich gesagt für nicht wirklich seriös und das Leben meiner Katze wäre mir da wichtiger.


Es ging um die Frage, ob es überhaupt irgendeine Chance der Vergesellschaftung gibt.

Und ja, die gibt es. Auch mit Hunden, die vorher keine Katzenerfahrung hatten, oder sogar negative.

Die betroffene Katze scheint ja auch Hunde zu mögen, also nicht gleich zu flüchten.

Das, egal bei was für einer Vergesellschaftung, der Schutz aller beteiligter Menschen und Tiere Vorrang hat sollte selbstverständlich sein.

Ich hatte zeitweise Mäuse (auch aus einem Tierschutznotfall), meine Hündin, die draußen blitzschnell Mäuse tötet hat sich von den zum Haushalt gehörenden Mäuse das Fell auszuhelfen lassen, das fanden die ganz nützlich für den Nestbau. Die Katzen ignorierten die Mäuse völlig.

Auch ich lebe nicht in einer heilen Pipi Langstrumpf-Welt.
2013 musste ich eine ganz tolle Hündin nach 8 Wochen wieder an die Pflegestelle zurück geben, weil die Vergesellschaftung mit meiner Shibahündin nicht klappte. Wäre ich alleine zuständig gewesen wäre hätte ich es eventuell hinbekommen. Aber zu welchem Preis. Am Ende hätten meine Eltern, meine alte Hündin oder die Katzen noch was abbekommen.

Manchmal ist es besser sich wieder zu trennen, aber alles braucht auch etwas Zeit.

Die Diskussion über Sinn und Unsinn von Auslandsimporten ist ein ganz anderes Thema.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Katzenfreundlicher Jagdhund?! Falsche Angaben vom Tiersc
Beitrag
Offline
Leitwolf
Leitwolf

Beiträge: 3948
Wohnort: NRW
Hunderasse: Podenco-SChäferhund-Terrier
Hallo

Es kann gut möglich sein,das der Hund im Tierheim anders war,als jetzt bei euch..

Ob die Vergesellschaftung noch funktioniert?
Es gibt einige Fälle,da hat es sehr gut funktioniert...Ein erfahrener Trainer vor Ort,wäre da sicherlich Hilfreich..Wie es auch schon erwähnt wurde..
Es ist allerdings oft,schon einiges an arbeit...

Das ihr überlegt den Hund wieder abzugeben,kann ich verstehen...
Ist es euer erster Hund?

Thema Vermittlung
Auch wenn ihr den Hund jetzt habt,es wäre einfacher gewesen wenn man den Hund in einer Pflegestelle hätte besuchen können.Viele von ihnen haben auch KAtzen..Da sieht man das ganze direkt vor Ort..Auch können die Hunde besser eingeschätzt werden..



Alles Gute
Erna


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Katzenfreundlicher Jagdhund?! Falsche Angaben vom Tiersc
Beitrag
Offline
Rudelmitglied
Rudelmitglied

Beiträge: 266
Hunderasse: Schäferhund
Das Problem ist dass es seriöse Tierschutzorganisationen gibt und unseriöse, und dass man das nicht immer (sofort) voneinander unterscheiden kann. In Bezug auf die Impfungen wäre es wirklich gut wenn Du das mal Deinem Tierarzt zeigst. Möglicherweise wurden am 17.01. zwei Impfungen gegeben, deswegen gibt es zwei Aufkleber im Pass, und beim zweiten hat sich die Person, die die Impfungen eingetragen hat, halt einfach nur verschrieben (kann passieren...). Möglicherweise aber stimmt da wirklich etwas nicht mit den Angaben zu den Impfungen, und dann wäre es gut das abzuklären und ggf. auch Euer zuständiges VetAmt darüber zu informieren. Aus Deinen Angaben kann ich nicht heraus lesen ob Ihr den Hund direkt aus dem Ausland bekommen habt, oder ob er vor der Übernahme durch Euch bereits schon einige Zeit in Deutschland war. Solltet Ihr ihn direkt aus dem Ausland übernommen haben, dann liegt gemäß Deiner Angaben auch ein Verstoß gegen die Einfuhrbestimmungen vor, in Bezug auf den Zeitpunkt der Tollwutimpfung. Das kann aber Dein Tierarzt besser recherchieren.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Katzenfreundlicher Jagdhund?! Falsche Angaben vom Tiersc
Beitrag
Offline
Begleithund
Begleithund

Beiträge: 311
Bei deinem ersten Beitrag, war der Hund erst eine Woche bei dir.
Das reicht auf jeden Fall nicht aus, dass er das Gefühl bekommt, dass er jetzt zu Hause ist oder sich zu dir (und deiner Famile) ein Vertrauensverhältnis aufgebaut hat.
Das wäre im Bezug zur Katze sehr wichtig, er hat wahrscheinlich noch gar keine Gelegenheit gehabt, sie etwas kennenzulernen und sie als zur Familie gehörig zu akzeptieren.

Ich hatte auch schon mehrere erwachsene Hunde ins Haus geholt und sie an die Katzen gewöhnt. Wobei es nicht immer die gleiche Katzen waren. Hund an die Leine nehmen und das Zusammentreffen überwachen.
Ganz klar ist, dass der Hund sich dabei aufregt und Katzen, die keine Hund gewohnt sind, erst mal weg wollen oder sich auf einen erhöhten Platz retten und von dort aus Fauchen (und noch mehr). Das braucht einfach seine Zeit.

ich denke auch, dass es nicht gut ist, dass du den Hund schon nach einer Woche nachmittags alleine läßt. Wie soll er da Vertrauen zu dir aufbauen und lernen, was jetzt sein neues Zuhause ist?

Zur Impfung:
Kann sein, dass er nicht geimpft ist. Kann aber auch sein, dass er geimpft ist und man sich, wie Waschbär schon schrieb, mit dem Datum vertan hat. Du könntest evtl. den Titter feststellen lassen, besprich das mit deinem TA. All zuviel impfen kann auch zum Nachteil für den Hund werden, also nicht gleich impfen lassen, sondern mit dem TA zunächst über eine Titterbestimmung sprechen.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Katzenfreundlicher Jagdhund?! Falsche Angaben vom Tiersc
Beitrag
Offline
Blindenführhund
Blindenführhund
Benutzeravatar

Beiträge: 684
Geschlecht: Weiblich
Hunderasse: ,Mischling, Shiba Inu, Chinese Crested Powder Puff
Mein(e) Hund(e): Tomte *1997-11.2.2018, Fiene *2008, Smilla *2016
Wenn im Impfpass gepfuscht wurde, dann auf jeden fall, wie schon geschrieben beim Vet.Amt melden.
Dann muss der Verein (ist es ein richtiger Verein oder "engagierte" Privatleute?) kontrolliert werden.

Was sagen die selbst denn zu dem Thema Impfung?


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Katzenfreundlicher Jagdhund?! Falsche Angaben vom Tiersc
Beitrag
Offline
Forums-Welpe
Forums-Welpe

Beiträge: 6
Geschlecht: Weiblich
Hunderasse: Straßenhundmix, Border-Aussie-Islandhund-Mix
Mein(e) Hund(e): Jimmy, Junior
Hm, also ich kenn das mit den Impfungen so, dass der TA auch das Datum rein schreibt, an dem die nächste Impfung fällig ist... so ist das ja auch oft beim menschlichen Impfpass.
Also vielleicht soll es einfach heißen, dass sie am 16.2. nochmal geimpft werden muss?

Was sagt denn die Organisation dazu?

_________________
Bild


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Katzenfreundlicher Jagdhund?! Falsche Angaben vom Tiersc
Beitrag
Offline
Forums-Welpe
Forums-Welpe

Beiträge: 5
Hunderasse: Pointermischling
Hallo,
also mir wurde geasgt das Sie komplett für ein Jahr geimpft ist!!
Kann mir schwer vorstellen das man sich so verschreibt...

und ich weiss nicht ,der Ausweis wurde ja erst am 16.1. ausgestellt!!!
Und zwischen den 1. Impfungen liegen doch 3-4 Wochen...???
DAs passt doch zeitlcih garnicht denn der Hund war ja nur 2 Wochen in der Obhut von dem Heim, ein richtiges Heim ist das wohl auch garnicht eher eine Pflegestelle ..

Wir haben den Hund diregt vom Flughafen abgeholt, er kam grade aus Spanien....

Noch etwas ist mir aufgefallen ich habe mir mal andere Ausweise aus Spanien angeschaut.. So wie ich das gelesen habe müsste da irgendwo noch stehen das der TA eine unbedenklichkeitsbescheinigung im Pass eintragen das der Hund ausreisen darf??!!!
Auf der seite wo das in anderen Ausweisen vermerkt ist, steht bei unseren aber nichts!!!
Es war auch kein seperater Zettel oder so dabei .. Nur der Ausweis...
Kann soetwas auch auf einen exra Zettel stehen??

Wir hatten sie zwar reserviert ursprünglich sollten wir sie erst am 15.3. bekommen.
Sie hatte uns dann aber am 27.1. gefragt ob sie sich mal nach einen früheren Flug umhören soll, worauf wir ja sagten...
Dann rief sie am 31.1. abends an und meinte sie landet morgen vormittag in Hamburg da können wir sie abholen, ....
Vllt viel ja erst im letzten moment auf das da noch Impfungen fehlen und man hat sie einfach eingetragen????
Ich hoffe jetzt einfach mal das mir die TÄ weiterhelfen kann..

LG

LG


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
Anzeige
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 18 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste


Wer ist im Hundeforum online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  

Das könnte Dich auch interessieren

Impressum | Datenschutzerklärung | Hundund.de großes Hundeforum für Hundehalter aus Deutschland, Österreich und der Schweiz und alle, die sich für Hunde interessieren! Tipps zur Erziehung von Hundewelpen, die richtige Wahl beim Hundefutter u.v.m
Powered by phpBB. Deutsche Übersetzung durch phpBB.de