Hunde und Hunderassen mit Hundeforum Hundeforum - Interessante Themen & Diskussionen rund um Hunde
Werde Teil der Hundund Community!





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Frage ;)
Beitrag
Hallo,

mich würde mal interessieren, wie sich der Wolfsspitz so im Allgemeinen mit Kindern verträgt und wie es so mit der Fellpflege aussieht. Außerdem wüsste ich gern, was man unter "nicht leicht zu erziehen" versteht. Ich hatte einen Terrier, der an Sturheit wohl nicht zu überbieten war und habe es geschafft, ihn ganz gut zu erziehen, im MOment habe ich einen schwer vorgeschädigten Tierheimhund, den ich im großen und ganzen auch ganz gut hingekriegt habe ( manche Sachen kriegt man eben nicht mehr raus). Sollte die Erziehung eines Wolfsspitzes ein Problem darstellen ???

Lg
Biggy


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
Beitrag
Hallo,

bei mir lebt zwar nur ein W-Spitz-Mix, doch kann ich sagen, daß er rein vom Charakterlichen Faktor sehr nach seiner Mama kommt. ;-)

Also erstmal ist zu sagen, daß es bei dieser Rasse auch immer vom Individuum abhängt, meiner z. B. kann garnicht gut mit Kindern, seine beiden Schwestern hingegen kann garnicht ohne...

Sie können seeehr anhänglich und auf eine Person fixiert sein, was sie manchmal nicht zu den idealsten Familienhunden macht.
Erziehungstechnisch kann ich sagen, daß man einfach sehr Konsequent sein muß, die kleinste Nachsicht nutzt dieser clevere Zeitgenosse gern für sich aus.
Ein großer Vorteil an dieser Rasse ist, daß sie keinen Jagdtrieb haben. Meiner ist noch nie durchgebrannt (und es ist schon einiges Wild vor seiner Nase weggehüpft), und ist auf Spaziergängen immer ohne Leine und Halsband Unterwegs. Er gehört deswegen aber noch lange nicht zu den langweiligen Hinterhertrottlern, trotz seiner 10 Jahre ist er immer an allem interessiert und täglich machen wir Obedienceübungen und sogar Fährten- und Freiverlorenensuchspiele.
Sie sind übrigens seeehr langlebig: im Durchschnitt werden sie 16-18 Jahre alt, und sind damit eine der langlebigsten Rassen der Welt!!
na? noch mehr?
Gruß vom Halunken


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
Beitrag
Hallo schnucki1972,
sorry, dass ich erst Dein Beitrag gelesen habe.... :waving:

Ich lebe schon seit 14 Jahren mit einem Wolsspitz.
Der Wolfspitz ist ein sehr freundlicher Hund ( zu Bekannten, auch zu anderen Tieren, und zu Fremden, obwohl er sich aber gleichzeitig auch ein wenig reserwiert verhält).
Mein Hund spielt mit jedem anderen Hund, und hat dabei keinerlei Probleme. Mein Hund ist auch nicht dominant, aber bei lästigen Ataken anderer Tiere läßt er sich auch nicht alles gefallen, und kann dabei auch seine Lefzen hoch ziehen.
Er ist ein super Bewacher des Huses, ohne lautfreundig zu sein. Eines Tagen, als die Tür offen blieb, weil meine Kinder damals sie zu zuschließen wieder vergassen, und ein fremder Mann, der irgendwelche Werbung machte, rein wollte, hat mein Hund erst angefangen zu knurren, und danach hat er den Fremden bellend rausgejagt. Auf der Strasse past mein Hund auf die ganze Familie ( es ist kein Einmann- Hund, sondern ein familienbezogener Hund). Er läuft ohne Leine, und geht nie weiter weg als c.a. 5 Meter. Er schnuppert gerne. Trotzdem, egal was de Hund macht, behält er seinen Rudel immer im Auge. Wenn wir irgendwo sitzen, setzt er sich immer so, das er zu uns mit den Rücken sitzt und die ganze Gegend mit dem Blick erfassen kann, und damit uns Beschützen kann. Obwolh man ihm es vom Aussehen her es nicht abkaufen würde, ist er auch ein super Beschützer. Bei ernsten Situationen stellt er sich in seiner ganzen Bereitschaft da, und zeigt die Zähne. Der Hund schaffte immer selber die Situationen abzuschätzen. Mein Hund wurde mit den Kindern groß geworden, und hat immer auf die Kinder aufgepasst. Das ist ihm bis heute so geblieben. Egal auf alles, wenn die Kinder in der Nähe sind, ist er sofirt sehr aufmerksam, und läßt sich auch von den kindern, auch in dem hochen Alter, vieles Gefallen. Nun, Vorasetzung ist, er muß zu den Kindern, vom Kleinen an, eingewöhnt werden.
Ob ein Wolfspitz stur ist ???
Das kann ich über meinem Hund nicht sagen.
Er war immer lehrfreundig, hatt schnell die Triks begrieffen. Nun sie mussten ihm mehr sieplerischer beigebracht werden, und abwechslungsreicher, als einem Schäfferhund. Monotone Wiederhohlungen nehmen dem Wolspitz die Lernlust weg. Daher man muß sich einen spielreichenden Program anfallen lassen, um ihm etwas beizubringen. Das, was mein Hund aber gelernt hat, hat er später auch konsequent ausgefüllt. Der Wolfspitz mag aber keine Härte beim Lernen. Viel Lob und Schteicheleinhaeiten, viel Ruhe bringen dazu, das der Hund später für Dich alles machen wird, um Dir zu gefallen.
Zu der Haarpflege. Na ja, er hat sehr viel Fell, mit sehr viel Unterwolle :yes:
Allerdings kämme ich meinen Wolfspitz 1x Woche. Nur bei dem jahreswechsel bediengtem Fellwechsel ( wo er richtig sehr viel Unterwolle verliert) kämme ich ihn 1 Woche lang, jeden Tag, und bei jedem Kämmen einen Tüte Unterwole auskämme. Der Unterwollewechsel findet 2x pro Jahr statt, und bei Hundinen noch zusätzlich bei der Läufigkeit. An sonsten haart der Hund nicht mehr, und nicht weniger, als jeder anderer Hund. Daher sind bei mir die Wollmeuse, nach drei staubsaugerfreien Tagen, schon in jede Ecke zu sehen.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frage ;)
Beitrag
Offline
Blindenführhund
Blindenführhund
Benutzeravatar

Beiträge: 595
Wohnort: Sachsen
Hunderasse: Mittelspitze, Kleinspitz
Mein(e) Hund(e): Harmi, Boreas, Lahja & Ybbsi
schnucki1972 hat geschrieben:
Hallo,

mich würde mal interessieren, wie sich der Wolfsspitz so im Allgemeinen mit Kindern verträgt und wie es so mit der Fellpflege aussieht. Außerdem wüsste ich gern, was man unter "nicht leicht zu erziehen" versteht. Ich hatte einen Terrier, der an Sturheit wohl nicht zu überbieten war und habe es geschafft, ihn ganz gut zu erziehen, im MOment habe ich einen schwer vorgeschädigten Tierheimhund, den ich im großen und ganzen auch ganz gut hingekriegt habe ( manche Sachen kriegt man eben nicht mehr raus). Sollte die Erziehung eines Wolfsspitzes ein Problem darstellen ???

Lg
Biggy


Hallo Biggy,

ich denke, wenn du mit einen dickköpfigen Terrier klargekommen bist,
dann ist ein Wolfsspitz keine wirkliche Herrausforderung für dich :wink:

Zur Fellpflege wurde ja schon was geschrieben, ansonsten kannst du
halt noch drauf achte´n, für welchen Typ Wolfsspitz du dich entscheidest,
es gibt den alten, vom Fell her robusteren Typ des Wolfsspitzes, und den
"neueren" Typ, der fellreicher, und sicher auch pflegeintensiver ist, das
wäre der Typ, der umgangssprachlich auch Keeshond genannt wird :wink:

_________________
liebe Grüße
Steffi

--------------------------------
Bild

unsere Fotos hier im Forum


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
Beitrag
Ja, Keeshond, oder Barkenspitz. Die Barkenspitze / Keeshond waren im Holland. :waving:


Nach oben
  
 
Anzeige
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 


Wer ist im Hundeforum online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  

Das könnte Dich auch interessieren

Impressum | Datenschutzerklärung | Hundund.de großes Hundeforum für Hundehalter aus Deutschland, Österreich und der Schweiz und alle, die sich für Hunde interessieren! Tipps zur Erziehung von Hundewelpen, die richtige Wahl beim Hundefutter u.v.m
Powered by phpBB. Deutsche Übersetzung durch phpBB.de