Welpe zu Althund

Hier wird alles zum Thema Hund bequatscht.
Antworten
mogli1
Forums-Welpe
Forums-Welpe
Beiträge: 1
Registriert: 31. Mär 2020, 13:19
Hunderasse: Zwergdackel Kurzhaar Rüde 9 J.
Mein(e) Hund(e): Tobias

Welpe zu Althund

Beitrag von mogli1 »

Hallo, meine Überlegung ist, zu meinem Zwergdackel, 9 Jahre, Rüde, einen Welpen dazu zu holen. In unserem Fall, meiner ist bzw war Deckrüde. Aus der Verpaarung blieben 2 Mädels beim Züchter, die sind nun auch wieder 2 Jahre schon und wurden gedeckt. Von dem nächstem Wurf, wird wohl Mai sein ca., könnt ich einen Welpen/Rüden haben. Quasi von meinem den Enkel.
Problem ist aber bzw. kann dann sein, das der Ersthund mit Stress auf den Kleinen reagiert. Vor Jahren hatte ich schonmal probiert, dabei aber alles falsch gemacht was geht. Teppiche weg, Türgitter aufgebaut, meiner war auch nicht begeistert, sondern zog sich samt seinem Spielzeug zurück ins Körbchen. Der damalige Welpe war auch kein Glücksgriff, er jammerte und heulte ununterbrochen nachts, war wohl auch krank, ging dann zurück der Wurm. Der Ersthund hatte solche Probleme wegen dem Lütten seinerzeit, das er pures Wasser kackte und beim TA eine Infusion brauchte für den Kreislauf. Nebenher, das passierte beim TA, wo ich den Welpen mal vorstellte.
Nun ist allerdings nie 100% geklärt, ob meiner nun wegen meiner ganzen Umstellung innerhalb der Wohnung so reagierte, ich hatte ja alles auf den Kopf gestellt oder ob es mehr daran lag, das nun ein 2. Hund im Hause war. Zu dem Kleinen war er gleichgültig, drehte sich weg oder legte sich ins Körbchen, also keine sichtbare Aggression.
Ich habe immer mal den Dackel von meiner Mutter ein paar Tage zu Besuch hier, wenn sie wieder verreist, da gibts keine Probleme, allerdings kennen die sich auch schon lange. Zwar gab es hier auch schon Hackereien mit den beiden wegen Lappalien wie Spielzeug, aber die zwei habe ich Griff, nur gelegentlich gibts mal Zoff, dann wandert jeder in ein eine andere Ecke/Zimmer und fertig.
Ich würd ja gerne einen Enkel von meinem haben, er hat generell ein liebes Wesen. Was also tun, riskieren oder besser nicht?

maltese_maggie
Forums-Welpe
Forums-Welpe
Beiträge: 10
Registriert: 5. Okt 2020, 20:12
Geschlecht: Weiblich
Hunderasse: Malteser
Mein(e) Hund(e): Maggie, Louis,Carlo

Re: Welpe zu Althund

Beitrag von maltese_maggie »

Hallo :)

Ich habe auch unbedingt von meinem alten Malteser Hund Welpen haben wollen. Als die Welpen kamen, war alles ziemlich sehr stressig.
Der alte Hund wollte seine eigenen Welpen einfach auffressen - also musste ich ihn wirklich 24/7 beobachten.

Aber als die kleinen dann groß geworden sind, waren sie seine besten Freunde - also kann ich dir das nur empfehlen.
Als mein älterer Hund auch schon blind war, hat der Welpe ihn ständig herumgeführt und ihm alle nötige Sachen "kommuniziert".
Hunde gewöhnen sich an neue Hunde nach einer Zeit, also sehe ich da keine Probleme. Vor allem Welpen passen sich da meistens immer dem älteren Hund an.

LG

Benutzeravatar
Janabaer
Blindenführhund
Blindenführhund
Beiträge: 792
Registriert: 24. Jan 2017, 17:20
Geschlecht: Weiblich
Hunderasse: ,Mischling, Shiba Inu, Chinese Crested Powder Puff
Mein(e) Hund(e): Tomte *1997-11.2.2018, Fiene *2008, Smilla *2016

Re: Welpe zu Althund

Beitrag von Janabaer »

Es kommt immer sehr auf den Hund an. Ich habe meiner einen Hündin mit 19 noch einen Welpen vor die Nase gesetzt. Aber ich wusste, dass sie körperlich und geistig noch fit genug war, den Welpen „ein zu Norden“. Und ich hatte noch eine andere Hündin mittleren Alters, die für die Bespaßung da war. Außerdem war das Ömchen awelpenerfahren und der Welpe kleiner als sie.

Aber es gibt auch einfach Hunde, die mit Welpen nicht gut zurecht kommen.

Antworten

Zurück zu „Allgemeines“