Beagle Laber-Thread

English Beagle, Kerry-Beagle
Antworten
Anonymous

Beagle Laber-Thread

Beitrag von Anonymous »

Hallo Beaglebesitzer,
am Montag war das erste mal in diesem Jahr wieder Hundeschule.
Zugegeben ich hatte in den "Ferien" auch kaum mit meiner Hündin geübt. Wir waren also ein bisschen faul :P .
Nach einer halben Stunde "Spielzeit" wurden die etwas älteren Hunde heraus sortiert und mitgenommen - Unterordnungsübung :angry:
Die hasse ich schon allein aus dem Grund, mein Beaglemädel ist einer der ältesten Hunde die diese Übung mitmachen und gleichzeitig auch einer der schlechtesten.
Anfangs lief noch alles nach Plan. Wir beginnen in unserer HuSchu immer mit der "Fuß"-Übung. Dann sollten wir unsere unde absitzen lassen und um sie herum gehen. Auch das war kein Problem. Doch dann kam die "Platz"-Übung. (Da gruselts mir schon richtig :???: ).
Ich habe ein paar mal versucht die Madame mit Leckerlis auf dem Boden zu behalten, doch sie stieg jedes mal nach ca. 3 sek. wieder auf.
Also habe ich meinen Fuß auf die Leine gestellt um sie unten zu behalten.
Dann eskalierte die Situation völlig...
Sie fing an wie verrückt zu zerren und hätte sich dabei sogar fast verletzt, also habe ich die Leine wieder locker gelassen, aber sie wollte nicht mehr runter kommen. Diesmal auch nicht mehr mit Leckerlis.
Ich hatte es mir also ordentlich mit ihr verschissen und ich hab auch gemerkt, dass sie die ganze Zeit sehr vorwurfsvoll zu mir hoch geschielt hat.
Natürlich konnte ich dann den Rest der Unterordnung knicken. Sie hätte sowieso nicht mehr (zumindest ansatzweise) mitgearbeitet.
Nach der Übung kamen dann ein paar Leute zu mir und fragten mich, ob dies nicht ein wenig zu anspruchsvoller Hund für mich wäre :o .
Und ich hätte ihn ja absolut nicht im Griff.
Ich war natürlich sehr getroffen und verlies den Hundeplatz.
Mit dieser Reaktion hatte ich auch nicht gerechnet. Ich weiß schon das mein Hund manchmal unberechenbar sein kann, aber das ging diesmal wirklich zu weit...
Zum ersten Mal habe ich darüber nachgedacht, ob es vlt. eine falsche Entscheidung war mir einen Beagle zu zulegen.
Ich kenne auch andere Beaglebesitzer. Die sagen immer, das wird schon noch, die wird auch irgendwann mal ruhiger.
Ja, aber wann?
Ach so mit ca. einem Jahr, lautet dann die Antwort.
Außerdem macht sie immer noch haufenweise Sachen kaputt (Holzschränke, Bettkanten, Teppiche,...) Sie ist jetzt 10 Monate alt.
Sie ist sicherlich nicht Geistig oder Körperlich unterfordet, im Gegenteil.
Sie kommt am Tag drei Stunden raus.
War es denn bei euch auch so schlimm?

Dann habe ich noch eine Frage bezüglich Kastration:
Dies ist eher an die Besitzer einer BeagleHÜNDIN gerichtet.
Ist es war, dass die Hundis ruhiger und verschmuster werden nachdem sie kastriert wurden?
Ich bin eigentlich gegen Kastrationen und habe auch nicht wirklich vor das bei meiner Hündin durchführen zu lassen, aber ich bekomme es langsam echt an die Nerven. Also sie ist wirklich extrem schlimm.
Mal abgesehen davon, dass sie nicht hört, sie lässt sich auch nicht gerne anfassen. Schmusen ist bei ihr sowieso tabu....
Was soll ich nur machen? Hat den jemanden einen guten Rat für mich oder kann mir zumindest sagen, dass es bei ihm genau so war?

Und dann noch eine Sache:
Wie gesagt sie ist jetzt 10 Monate. Sie war noch nicht heiß.
Wann hatten den eure das erste mal ihre Läufigkeit?
Und hat man das gut gemerkt?
Ich habe Angst, dass ich es nicht mitbekomme, wenn sie ihre erste Läufigkeit hat.
Habe auch ne zeitlang vermutet, dass sie schon heiß war, dem war aber nicht so.

Ok das wars dann auch schon.
Ich würde mich über ein paar Antworten sehr freuen.
LG :waving:
Zuletzt geändert von Anonymous am 4. Mär 2007, 16:19, insgesamt 1-mal geändert.

Beaglegirl
Blindenführhund
Blindenführhund
Beiträge: 641
Registriert: 31. Aug 2004, 09:28

Beitrag von Beaglegirl »

Hallöchen

Erstmal Kopf hoch. Ich kenne deine Situation. Ich habe als in diesem Alter auch öfter mal den Hundeplatz den Tränen nahe verlassen.
Zum Platz an sich, kann ich dir nur sagen, dass sich Snoopy grundsätzlich ungern bei Nässe und/oder Kälte hinlegt. Darum verlange ich das nicht, allerdings habe ich auch das Glück, dass meine Hundeschule da nicht so hart ist...

Ich würde an deiner Stelle einfach versuchen konsequent weiterzuüben. Jetzt vielleicht erstmal ein paar Schritte zurückgehen. Also erst wieder in der Wohnung üben und dann im Garten später dann auf einer Wiese im Freien. Alle Übungen mit einer Schleppleine absichern!
Gib deiner Hündin Zeit! Beagles sind nunmal keine einfachen Hunde!

lg
Julia

Anonymous

Beitrag von Anonymous »

Hallo,
erstmal vielen Dank für deine Aufmunterung.
Ich bin immer froh, wenn ich mitbekomme dass es anderen Beaglebesitzer genau so geht. :D
Vlt. mag sie sich ja wirklich nicht hinlegen, weil ihr der Boden/Gras zu kalt ist. Darüber habe ich ehrlich gesagt noch nicht nachgedacht.
Dann müsste es ja jetzt bald (Anfang Frühling) besser klappen :wink: .

BeagleMary

Re: Langer Text mit vielen Fragen

Beitrag von BeagleMary »

Huhu Lurchie,

da haste aber was geschrieben^^
Ich hoffe ich vergesse nichts beim antworten, also ma der Reihe nach...

Zuerst ist faul sein schlecht ;)
Wir machen täglich Unterordnungsübungen um diese nicht in Vergessenheit geraten zu lassen und auch zu festigen. Das ist auch ganz gut, denn sonst würde Mary mir schnell auf der Nase herumtanzen..
Außerdem: was der Hund nicht kann, lernt er nur durch Training. Und ´n paar Trainingsminuten am Tag einzuführen ist sicher kein Problem.

Was macht denn deine Hündin außerhalb der HuSchu wenn sie Platz machen soll? Reagiert sie ähnlich, steht sie da auch so schnell wieder auf? Falls ja liegt es dann wohl an der fehlenden Übung. Liegen bleiben muss auch erst gelernt werden indem man die Länge immer mehr steigert. Du darfst aber auch nicht vergessen, dass dein Hund erst 10 Monate alt ist. Sie muss noch viel lernen.

Wie wird denn bei euch überhaupt trainiert? Mit Zwang, Leckerchen, Motivation?

Zweitens denke ich, dass sich das auf deinen Hund überträgt wenn du schon so an die Unterordnungsübungen herangehst. Die merkt ganz genau, dass du das scheiße findest und nervös bist! Du sagtest ja, dass es dir da richtig vor "gruselt"!
Wichtig ist aber, dass du mit einem positiven Erlebnis aufhörst zu trainieren. Mach dann einfach eine Übung die sie beherrscht und lob sie dafür.

"Nach der Übung kamen dann ein paar Leute zu mir und fragten mich, ob dies nicht ein wenig zu anspruchsvoller Hund für mich wäre :o .
Und ich hätte ihn ja absolut nicht im Griff."
Weil sie nicht im Platz liegen geblieben ist? Oder habt ihr noch mehr Probleme in der HuSchu oder überhaupt? So oder so geb ich aber nicht viel auf die Meinung anderer. Einen Beagle kannst du kaum mit ´nem Hund mit viel will-to-please vergleichen, aber das hatten wir ja schon... wobei ich nicht sagen will, dass ein Beagle weniger kann! Aber es braucht manchmal auch andere Methoden oder auch länger bis es klappt. Ein Beagle ist nunmal ein Sturkopf, da wusstest du aber sicher schon bevor du den Hund angeschafft hast, oder? ;)

Also Mary ist jetzt etwas über 1 Jahr, und sie ist nicht viel ruhiger als vorher. Du kannst doch auch nicht von einem so jungen hund verlangen.
Aber man merkt bei Mary, dass sie die erste Flegelphase hinter sich hat. Die hat übrigens bei uns auch so im Alter von 10 Monaten angefangen, von daher kann es natürlich sein, dass deine auch soweit ist ;)
Und was meinst du was sie alles ausgetestet hat.. uiui

Zu dem Thema Sachen kaputtkauen: Wie reagierst du dann? Was gibst du ihr stattdessen als Beschäftigung? Hat sie auch mal "Auszeiten"? Wie lastest du sie BEAGLEGERECHT aus?
Du darfst nicht vergessen, es ist ein Hund der nur aus Nase besteht^^. Beschäftigung heißt nicht 3 Stunden rausgehen am Tag um spazieren zu gehen, sondern sie auch kopfmäßig auslasten! Nasenarbeit! Eventuell Fährte, Mantrailing etc.

Zum Thema Kastration:
Meine Hündin ist nicht kastriert. Sehe dazu auch keine Veranlassung da kein medizinischer Grund vorliegt. Und es gibt nunmal auch Hunde, die mögen schmusen nicht so gern. Mary gehört auch dazu, aber ich kann und will sie dazu auch nicht zwingen.
Wenn sie müde ist dann können wir gerne schmusen, ansonsten ist sie eher "Schnappschildkröte" oder zeigt, dass sie es nicht will. Dann lass ich sie aber auch in Ruhe.
Genauso wie ich anderen leuten sage, dass sie sie nicht streicheln sollen, weil sie es einfach nicht möchte. Das verstehen wenige, ist aber nunmal so.

Du solltest erstmal die erste Läufigkeit abwarten und sehen was passiert. Vielleicht ist sie ja auch grad kurz davor...

Mary war bei ihrer ersten Läufigkeit 10 Monate jung. Habs relativ schnell gemerkt wegen der angeschwollenen Vulva und Ausfluss. Aber es war echt halb so schlimm wie befürchtet. Sie war super sauber und auch sonst hatte sie sich gar nicht verädert. Auch nachher nicht.

Was ich noch zum Schluss sagen möchte: Ich habe mit "normalen" Basistraining abgeschlossen, weil es einfach nichts für uns ist. Das stundenlange Fuß laufen ar sowas von öde... das glaubst du nicht.
Wir haben jetzt zum Agility gewechselt, wo wir beide wirklich Spaß dran haben.

Achja, ich verlange übrigens von meinem Hund, dass er überall Platz macht, egal wie unangenehm. Wichtig ist aber, dass ich dann einen Befehl auch konsequent durchsetze!
Das ist sowieso das A und O, gerade wenn der hund in der Flegelphase ist und alles austestet ;)

LG Ela

Anonymous

Beitrag von Anonymous »

@ BeagleMary
vielan Dank für deine ausführlichen Erklärungen :) .
Zu deinen Fragen (hoffe mal, dass ich jetzt auch nicht übersehe):
Wir versuchen diese Unterordnung auch so gut es geht Zuhause zu trainieren.
Seit dieser Woche haben wir auch wieder damit begonnen. Jetzt müssen wir halt mal abwarten, wie sie sich am Montag macht.
Trainiert wird bei uns auch immer mit Leckerchen, ansonsten geht gar nichts. Und du hast auch recht, ich bin während der Übung immer sehr nervös und stehe unter Streß. Kann gut sein, dass sich das auf meine Hündin überträgt.
Das denke ich aber weniger, da sie sich weniger auf mich konzentriert sondern eher auf die anderen Hund um sie herum.

Also dann:
das der Beagle stur ist war mir von anfang an klar, nur dass es so schlimm seien würde!!! :o
Sie ist ja schlimmer als ein Dackel (nichts gegen Dackel aber die sind ja bekanntlich wahre Sturköpfe).
Eigentlich habe ich den Beagle gewählt, weil mir folgende Eigenschaften sehr wichtig waren:
Freundlichkeit, Intelligenz, keine Agressionen und auch Freundlichkeit gegenüber anderen Hunden.
Jagdtrieb und Sturheit waren dann nur noch nebensächlich.

Wenn sie Dinge kaputt macht wird sie natürlich sofort bestraft. D.h. sie muss eine halbe Stund auf ihr "Plätzchen". Sie versucht dann zwar immer wieder zu uns zu kommen, aber da sind wir sehr konsequent.

Beschäftigen tun wir sie, indem wir versuchen ihr neue ricks beizubringen und auch mal ihren "Dummy" im Haus verstecken.
Es wird eben sehr viel mit ihr gespielt. Außerdem machen wir Agility wollen demnächst aber auf Fährtenarbeit umsteigen.

Anonymous

Beitrag von Anonymous »

Ok, jetzt hab ich aber doch noch eine Frage Ela:
Bloom ist jetzt bereits den dritten Tag heiß. Sie blutet sehr stark und schmiert alles zu, aber das ist eigentlich nicht mein Problem.
Ich wollte mal fragen, ob du dich evtl. mit Scheinschwangerschaften auskennst?
Man sagt ja, ca. eine Woche nach der Hitze können die auftreten.
(Und das ist ja alles nicht so ganz gesund.... :wink: )
Jetzt gibt es auch Rassen bei denen die Hündinnen etwas anfälliger für Scheinschwangerschaften sind. Wie siehts denn bei den Beagles aus?

Ich meine mit Mary wirst du das Problem sicher noch nicht gehabt haben, wenn sie ja auch erst einmal läufig war, aber vlt. kennst du ja andere Leute die da ein bisschen Erfahrung mit haben?

P.S.: Ich weiß ich nerve ein bisschen, aber das ist jetzt die erste Läufigkeit die ich mitmache.
Nicht böse sein :goldcup:

LG Charline

Jackie111

Beitrag von Jackie111 »

Also ich habe mir mal dein beitrag durchgelesen erstmal was zu der kastration:
Also Jackie haben wir nach der ersten läufigkeit kastrieren lassen das mit den rüden wurde ihr zuviel , un dauch wollten wir keine Beaglebabys haben ( wär zwar schön) , noch dazu muss man mal über die krankheiten nachdenken die auftreten können wenn man nicht kastriert ( muss aber nicht sein) deswegen haben wir uns für die kastration entschieden. Verändert hat Jackie sich überhaupt nicht wär zwar schön wenn sie ruhiger geworden wäre aber dann wär es nicht mehr meine Jackie ich hab sie so gern wie sie ist , auch mit der verschmusheit ( sie steht nicht so auf kuscheln) hat sich nichts verändert. Jackie ist heute ( 1 Jahr 4 monate) etwas ruhiger geworden aber sie ist immer noch so verspielt wie sie immer war . Das manche sagen " mit einem Jahr werden sie ruhiger " stimmt nicht immer , das haben auch einige zu uns gesagt . Klar wird nicht jeder Hund auch noch mit 10 Jahren so herumtoben wie mit 5 monaten aber sie werden auch nicht mit einem Jahr nur in iihrem Körbchen faul herumliegen und keine lust auf irgentetwas haben. Jeder Hund behält seine eigenschaften ob er jetzt verspielt ist , oder verfressen oder sonst irgent was , sowas kann nicht von einem moment auf den anderen aufhören. Der Beagle besitzt eben beide eigenschaften ( jedenfalls einige) . Das mit den Möbel zerstören kenne ich nur zu gut aber das ist eben der Beagle . Ich bin auch nicht immer zufrieden mit Jackie manchmal bringt mich das auch echt zum heulen weil sie nicht das macht was ich will . Und jetzt zum Platzt also das mit der Huschu du hast ja beschrieben das dir schon bange davor war also die platzübung kam das überträgt sich gleich auf deinen Hund! . Es ist nicht immer einfach seine angst zu kontrolieren weil man nicht weiß was passiert und es einem peinlich werden kann wenn eben das falsche passiert also arbeite daran. Den Hund zu zwingen ist nicht gerade die beste methode ihn was beizubringen gut ihr wart eben nicht die besten und das heißt ihr habt noch was zu lernen ., wie die anderen schon beschrieben haben müsst ihr auch fleißigdaheim üben ( das mit dem platz war bei uns auch so ne sache, jetzt kann sie es sogar nur mit Handbewegeung) ich habe auch schon gedacht das es nie was mit ihr wird aber von nix kommt nix also kann ich dir nur raten üben , üben , üben!!! Und denk nicht daran das der Beagle nicht der richtige Hund für dich sei nur weil mal was nicht klappt , bei uns haben so viele dinge nicht geklappt und ich denke nicht so Also ich hoffe das reicht erst mal aber wie gesagt nicht aufgeben du bist nicht die einziger ders so geht. Ach wegen der läufig keit Jackie wurde erst mit 10 mon. Läufig , bei hr hats ziemlich geblutet deswegen haben wir ihr ein höschen angeszogen!

Anonymous

Beitrag von Anonymous »

Hey Sandra,
hab dich übrigens schon vermisst :lovemetoo: .
Hab den Beitrag hier ja schon gelesen. Ich bin froh, dass ich nicht die einzige bin der es so geht.
Ich gebe Bloom natürlich nicht auf, im Gegenteil
Wir arbeiten jetzt noch härter.
Leider konnte ich ja jetzt nicht am Montag mit ihr in die HuSchu wegen ihrer Hitze.
Die macht mir ja noch die die ganzen Rüden verrückt :lol: .
Ein Hösschen ist übrigens keine schlechte Idee. Bloom tropft nämlich wirklich sehr stark :o .
Zum Thema Schmusen:
Ich denke da sind die Beagles einfach nicht die richtigen Hunde für. Das sind halt "Powerhunde".
Die schmusen nicht :cool: :lol: .
Zuletzt geändert von Anonymous am 16. Jan 2007, 17:35, insgesamt 1-mal geändert.

Jackie111

Beitrag von Jackie111 »

Hallo auch!!!!
Du wolltest ja noch was wegen der Scheinschwangerschaft wissen . Jackie war auch Scheinschwanger , komischer weise nach
der kastration wegen der hormonellen umstellung und so . War aber halb so schlimm , bei manchen hündinnen kommt etwas milch heraus muss aber nicht sein . Jedenfalls sind ihre gesäuge stark angeschwellt und sie läuft winselnd in der gegend herum deshalb solltest du auch ihr ganzes Spielzeug wegräumen da sie denkt es wären ihre babys. Lenk sie also mit ausgedehnten Spaziergängen ab ( auch wenn sie nicht aus dem Haus will) natürlich wenn sie dann scheinschwanger ist. :lol: Wenn das gesäuge stark angeschwellt ist solltest du es mit kalten kompressen kühlen . Wenn das nichts hilft kannst du dir auch beim TA eine salbe besorgen.
So eine Scheinschwangerschaft kann allerdings erst 4-6 wochen nach der läufigkeit auftreten. Bei manchen hündinnen bleibt sie auch aus.
Hoffe das hilft erstmal!!!

Anonymous

Beitrag von Anonymous »

Hab da große Angst vor. Richtig: die Gesäuge schwellen an :( .
In manchen Fällen nehmen sich die Hündinnen auch Kuscheltiere und behandeln sie wie ihre Welpen.
Das find ich ja eigentlich richtig süß :wink: .
Aber es is eben alles andere als gesund.

Wenn es erst 4-6 Wochen nach der Läufigkeit auftritt muss ich mir ja noch länger gedanken machen, dass sie es nicht vlt. doch kriegen könnte :angry: .

Aber vielen dank.
Du hast mir sehr geholfen.

Jackie111

Beitrag von Jackie111 »

Lurchie hat geschrieben:Zum Thema Schmusen:
Ich denke da sind die Beagles einfach nicht die richtigen Hunde für. Das sind halt "Powerhunde".
Die schmusen nicht :cool: :lol: .


EBEN :lol: :lol: :lol:

Anonymous

Beitrag von Anonymous »

Ja ja und mein Powerhundi ist mir vor kurzem mal wieder im Wald abgehauen :angry:
was soll ich sagen??
ich bins gewohnt :lol: :lol: :lol:

Jackie111

Beitrag von Jackie111 »

Wenn du noch fragen hast dann frag einfach , dafür sind wir ja da !!!!
Bei uns war das Prblem mit den gesäugen halt noch schlimmer , da sie noch ihre wunde von der kastration hatte und noch nicht geheilt war , aber jeder hündinnenbesitzer muss sowas durchmachen, warum solltest dus dann nicht schaffen??? :wink:
Brauchst keine angst davor haben dauert wesentlich kürzer als die läufigkeit!!! :waving:

BeagleMary

Beitrag von BeagleMary »

Also bei uns lief die Scheinschwangerschaft, genau wie die Läufigkeit, wirklich problemlos ab. Außer, dass das gesäuge angeschwollen war konnte ich keine Veränderung feststellen.
Zu dem Spielzeugthema kann ich nichts sagen, da Mary kein Spielzeug zur freien Verfügung hat.
Gewinselt und "Milch gegeben" haste auch nich :)
Ich würde ihr auch nur ein Höschen anziehen wenn sie sich wirklich nicht sauberhält. Aber du musst ihr auch erstmal die Chance dazu lassen. Ist ja für sie auch das erste mal :wink:

Mary ist übrigens auch schon einmal ausgebüchst, quer über´s Feld hinter Vögeln her. Seitdem ist Schleppleine angesagt, weil´s mir einfach zu gefährlich ist. Und bevor sie nicht richtig abrufbar ist, muss sie damit leben.
Hier gibts einfach zuviele Straßen, die Autobahn, Zugstrecke etc.
Und im Wald ist bei uns eh ganzjährig Leinenzwang.

Ich würd Bloom an deiner Stelle auch nicht immer wieder abhauen lassen, sondern daran arbeiten.
Aber ich hab was sowas angeht auch n schlechtes Herz glaub ich.... wenn ich höre, dass ein Hund auf Abrufen nicht reagiert, er aber trotzdem ohne Leine laufen darf kräuselts mir die Fingernägel^^

LG Ela

Anonymous

Beitrag von Anonymous »

Oje...
Kann mir vorstellen dass die arme Jackie da ganz schlimme Schmerzen hatte :???: :cry:

Antworten

Zurück zu „Beagle“