juhu wir haben uns entschieden!

English Beagle, Kerry-Beagle
Anonymous

Beitrag von Anonymous »

Merkwürdig ist dann aber: irgendwie sagen doch alle BB's das gleiche....
haben wir uns also per PM abgesprochen bevor wir hier lauter Horrorgeschichten verbreiten? :???:

BeagleMary

Beitrag von BeagleMary »

Ja, aber psssssssssssssssssst :P

LaUrA

Beitrag von LaUrA »

Hm... ich glaube schon, dass ihr euch das nicht ausdenkt, aberirgendwie ist es doch normal, dass man während der Ausbildung mit einigen Utensilien herumrennt! Bei einem Jagdhund sowieso...
Wenn ihr das dann SOOOO schlimm findet, dass ihr verzweifelt und keinem anderen diese Rasse antun möchtet frage ich mich: Warum habt ihr einen Beagle?

LaUrA

Beitrag von LaUrA »

Da stimme ich dir zu, und ICH würde mir auch keinen Beagle kaufen! Auch keinen anderen derartigen Jagdhund!

Vielleicht setze ich einfach mehr Vertrauen in die Menschheit als ihr *g*

LaUrA

Beitrag von LaUrA »

ich verstehe die Warnungen! Und bin sogesehen eurer Meinung, ich finde nur, dass die Warnungen sich oft eher anhören als wäre die Rasse "unhaltbar" für einen Hundeanfänger bzw. sowar für einen Menschen ohne Brackenerfahrung...
Und wenn sowas dann von Menschen kommt, die selbst gerade ihren ersten Beagle haben, wundert mich das...

FuchsH
Begleithund
Begleithund
Beiträge: 404
Registriert: 23. Jun 2004, 13:53
Wohnort: Erfurt

Beitrag von FuchsH »

Ich finde es lustig, daß du unsere alltägliche Erfahrungen mit unseren Hunde als "Horrorgeschichten" bezeichnest. Das was wir beschrieben haben ist NORMAL wenn man einen Beagle hat. Ich übertreibe auch nicht, wenn ich sage, daß ich sowas JEDEN TAG erlebe mit meinen Hunde. Erst gestern ist mir Monty wieder abgehauen, und das obwohl ich sehr viel mit ihm arbeite und er sehr gut erzogen ist. Deswegen ist es so wichtig, daß man es sich gut überlegt, bevor man sich für den Beagle entscheidet (und sich für den Beagle zu entscheiden weil er kleiner ist als ein RR und schöneres Fell hat als ein JRT ist m.M.n. nicht gut überlegt!).

Übrigens, ich habe bei meine Hunde nicht verzweifelt, weil ich zig Hilfsmittel durch die Gegend geschleppt habe, sondern weil ein Beagle eben unglaublig schwierig sein kann. Das du das nicht verstehen kannst, spricht dafür, daß du keine persönliche Erfahrung mit der Rasse hast. Deswegen verstehe ich auch nicht, wieso du denkst irgendwas über die Rasse erzählen zu können.

Und noch was - die "Ausbildungsphase" dauert beim Beagle nicht einfach ein paar Monate oder ein Jahr wie bei vielen anderen Rassen. Die meistens sprechen davon, daß ein Beagle erst mit 3-5 Jahre wirklich "geniessbar" ist. Das sind also bis zu 5 Jahre (und für viele Leute noch länger), in dem man täglich mit dem Hund "zu kämpfen" hat. Klingt das für dich wirklich nach einem Hund, den man einfach so anschaffen sollte?

isabellak123

Beitrag von isabellak123 »

hallo

muss staunen wieviel leute da antworten- danke
also zur frage welchen hund ich vorher hatte- eine deutsche dogge, sehr anhänglich, riesigen beschützerinstinkt, zärtlich (bis auf den schwanz) und total verschmust- vor der dogge hatte ich einen münsterländer mischling und der hatte auch einen jagdinstinkt, aber er ist nicht abgehauen!

ich habe also schon erfahrung mit hunden, obwohl ich sehr viel respekt vor dem beagle bzw. der erziehung habe, aber ich freu mich drauf. und da ich nicht arbeite habe ich auch noch die nächsten 5 jahre zeit mich um die erziehung intensiv zu kümmern

liebe grüße isabella

LaUrA

Beitrag von LaUrA »

@Heather: Scheinbar möchtest du nicht verstehen, was ich sagen will... Egal, dann lassen wir das eben...
Ich hab sowieso keine Ahnung :cool:

FuchsH
Begleithund
Begleithund
Beiträge: 404
Registriert: 23. Jun 2004, 13:53
Wohnort: Erfurt

Beitrag von FuchsH »

LaUrA hat geschrieben:Ich hab sowieso keine Ahnung :cool:


ok :lol:

Tessa1

Beitrag von Tessa1 »

Also ich bin 15 Jahre alt und habe seit anfang der sommerferien 07 auch eeendlich einen hund, einen beagle.
sie heißt tessa und ist jetzt 8 monate alt.
also in letzter zeit hat sie nur blödsinn im kopf, zerlegt die küche in einzelteile undundund..
aber ich habe schon schlimmeres gehört.
Sie ist sehr verschmust(mehr als mein Kater!!)
und da sieht man auch gleich:
sie hat sich vom ertsen moment mit meinem Kater vertragen, sie liebt ihn geradezu!
wobei mein kater nicht gerade verträglich gegenüber anderen tieren ist,
wir hatten schoneinmal einen zweiten kater und da hat sich unser erster nicht mehr anfassen lassen!
ich selber gehe mit meiner tessa seit sie 16 wochen alt ist jeden samstag in die hundeschule und ich kann das nur empfehlen!
sie ist bis jetzt 1 mal abgehauen(das ist aber unvermeidlich).
damals war sie 3 monate alt und ist einem andern hund hinterher!
wir haben sie überall gesucht und als wir wieder daheim waren, saß sie in der küche, weil meine muitter die türe offen gelassen hat.
Sonst folgt sie fast immer aufs wort:
sie bleibt liegen-immer und überall
macht sitz- auch immer und überall und auch solange ICH will
und sie kommt beim spazieren gehen sofort her, wenn ich sie rufe!
und sonst ist sie auch eine ganz liebe
man sieht also es gibnt ich beagles die sehr wohl sehr gut folgen
WIchtig dabei ist:
IMMER KONSEQUENT SEIN_NIE ETWAS ANFANGEN WAS DU NICHT WILLST!
DEM HUND GENÜGEND AUSLAUF GEBEN UND beschäftigen
achja gut eignet sich auch fürs üben mit dem herkommen eine schleppleine so 8 meter ist meine lang da kann man drauf treten wenn sie versucht auszubüchsen
und was ich auch gemerkt habe, früher bin ich vor der schule ine halbe stunde mit ihr gelaufen und nachmittags auch nochmal 1-2
aber ich kann noch so viel gehen auch joggen und sie wird nicht müde.
seit einiger zeit geht meine mutter jetzt frühs mit einer hundegruppe von 5 hunden mit und dieses rennen, diese dreiviertelstunde und spielen.... tobt sie so aus dass sie 6 stunden danach schläft! 6 STUNDEN!!
die geistige beschäftigung und förderung ist auch sehr wichtig und macht ihr sehr viel spaß fast mehr als spazieren gehen.

Ich hoffe ich konnt dir vllt. ein bisschen helfen.
Das wird alles mit der zeit!das ist immer so..:-)

BeagleMary

Beitrag von BeagleMary »

@Tessa: Ich glaube das Thema ist nicht mehr soo aktuell :wink:

Aber nur kurz zu deinem Hund: er ist erst 8 Monate alt, wart mal ab bis er in die Pubertät kommt :)
Auch meine Hündin wurde plötzlich "taub"... sehr gemein, aber muss man durch.
Und auch das Jagen entdecken viele Hunde erst mit etwa einem Jahr, manche aber auch erst mit 3 Jahren... wenn es bei deinem Hund nicht so kommt klasse, aber beim Beagle würd ich mich da nich drauf verlassen.
Die Hunde die wirklich null Jagdinteresse haben sind wirklich extrem selten!
Um ehrlich zu sein kenne ich keinen einzigen :???:

Antworten

Zurück zu „Beagle“