Böser Terrier?

Waterside-Terrier
Benutzeravatar
Forum
Blindenführhund
Blindenführhund
Beiträge: 770
Registriert: 8. Jan 2004, 17:57
Wohnort: Graz, Steiermark, Österreich
Kontaktdaten:

Böser Terrier?

Beitrag von Forum »

Die Rassebeschreibung finde ich sehr seltsam:
Wie kann aus einem extrem sturen und eigenwilligen Terrier, der mit jedem Hund auf der Strasse zu Raufen beginnt, ein Polizeihund werden???
Entweder die Rassebeschreibung stimmt nicht, oder die Polizeihundegeschichte ist an den Haaren herbeigezogen.
Ich persönlich finde den Airedale optisch sehr ansprechend (nur der Kerry Blue Terrier gefällt mir viiieeel besser). Über den hier so stark kritisierten CHarakter kann ich weder gutes noch schlechte berichten, da ich erst 2 mal einen A.T. aus der Ferne gesehen habe (kann auch eine andere Rasse gewesen sein...).
Schöne Grüsse an alle Airedalebesitzer und viel Freude mit euren Tieren!

Anonymous

Beitrag von Anonymous »

Ich würde eher die Rassebeschreibung als falsch beschreiben. Airedales sind zwar häufig rauflustig und versuchen auch immer mal wieder ihren Willen durchzusetzen, aber es sind sehr intelligente und lerneifrige Hunde, die sich sehr gut als Polizeihund eignen. Diese Infos habe ich aus Büchern. Ich habe aber auch schon einen Rassevertreter kennengelernt und mit ihm gespielt. Der war richtig lieb und verspielt und auch super-gehorsam! Zur Rauflust kann ich nichts sagen, weil keine anderen Hunde anwesend waren.

:wink:

Anonymous

Beitrag von Anonymous »

hallo!

der airedale terrier ist - wie alle terrier- ein "harter" hund, im gegensatz zu z.b. einem schäferhund.
ein "harter" hund lernt nicht ganz so schnell wie ein "weicher" hund, aber was er einmal gelernt hat, das vergisst er auch nicht wieder so schnell.
deswegen ist es bei terrier auch oft recht schwierig eine negative erfahrung aus ihnen "rauszukriegen".
desweiteren muss man bei terrier auf gute sozialisation achten, ansonsten können sie recht schnell zu raufern werden.
ein richtig aufgezogener und gehaltener airedale ist aber alles andere als rauflustig oder gar "böse" sondern im gegenteil: ein ehr geduldiger, lieber und freundlicher spielkamerad. eben ein richtiger "terrierkumpel" dr aber schonmal sagt das ihm was nicht passt.
auch spielen terrier anders als andere hunde. sie spielen im allgemeinen rauer und zwicken schonmal hier und dort. bellen ist eigentlich standard, und ist ausdruck der freude.
viele andere hunde kommen aber mit dieser spielweise nicht klar (weil sie eas nicht kennen) und reagieren darauf dann gereizt, dann kann es evtl. zu einer rauferei kommen.
und ein terrier lässt sich in dieser hinsicht wohl meist nix gefallen.

liebe grüße
yggi + ein völlig friedlicher und verträglicher airedale-rüde

Anonymous

wie jetzt ..

Beitrag von Anonymous »

Hallo

also ich kann dazu nur sagen mein Airdale Rüde (5) ist super freundlich selbst wenn er von anderen Hunden "angemacht" wird möchte er immer noch mit diesen spielen.
Meiner ist nur ein kleines WEichei (ganz im Gegensatz zu seiner Mutter), man darf Ihn nicht zu heftig schimpfen weil er sonst den Schwanz einklemmt und wegläuft, was oftmals die Erziehung nicht wirklich einfach gestaltet. Ich habe da wohl ein kleines sensibelchen.
Aber ansonsten kann ich den Airdale nur empfehlen , ich habe bisher noch keinen vergrellten Airdale getroffen.

LG SANDRA

Anonymous

Beitrag von Anonymous »

hallo sandra!

schön, hier jemanden mit einem airedale zu treffen!
wo kommst du her? und wo dein hund?

ich komme aus nrw, aus dem münsterland, unmittelbare nähe zum ruhrgebiet und mein hund kommt aus dem zwinger "vom reddemannshof"

liebe grüße
yggi + chaosterrier

Anonymous

Beitrag von Anonymous »

Hallo

habe nun erst mitbekommen , das mir geantwortet wurde ,,, Sorry

also :

wir wohnen in Langwedel in der nähe von Bremen

Alf stammt aus dem Versuch meiner Mutter eine Zucht aufzubauen ist also "selbstgemacht" es blieb dann aber bei dem ersten und letzten Wurf unserer Asta im Zwinger "Heidwaeterns" (Brigitte NIehaus)

Die Mutter ist halt Asta ... eigentlich Fjora vom Garnsee.

Wo genau wohnst du denn in NRW komme da gebürtig her.

Kennst du noch andere Airdale - Besitzer , leider weiss ich nämlich nicht wo der zweite Welpe von damals geblieben ist "Heidwaeterns AJAX" ... war ne traurige unschöne Geschichte.

LG

Sandra :waving:

Anonymous

Beitrag von Anonymous »

hallo sandra!

schade, bremen ist soooo weit weg.
ich komme aus olfen, das kennste bestimmt nicht, oder? liegt im münsterland au halber strecke zwischen dortmund und münster.
andere airdales kenne ich leider nur vom "vorbeilaufen" und beschnuppern lassen.

liebe grüße
anja

Anonymous

Beitrag von Anonymous »

Das ist richtig meinem Hund würde son richtiger Spielkamerad mit Garten nämlich auch richtig gut tun, leider haben ich und meine Mutter (hat seine Mutter) beide keinen Garten , und Asta ist ja auch schon 10 und hält vom spielen nicht mehr so viel

Anonymous

Beitrag von Anonymous »

Hallo ihr Lieben,

in meiner Familie gibt es auch einige Terrier :)
Ich habe jahrelang mit unserem Airedale zusammengelebt (bin zum Studieren jetzt nach Köln gezogen) und ich muss sagen, ich habe mich richtig in ihn verliebt. Ich kenne keinen liebenswerteren, treueren Hund als diesen Airedale! Auch wenn ich nur das "Ersatz-Frauchen" war, falls meine Eltern mal in den Urlaub gefahren sind oder so, sind wir 2 doch ein Team geblieben und freuen uns immer, wenn wir uns wiedersehen.
Böser Terrier?? Keine Spur!

Lakie
Junghund
Junghund
Beiträge: 144
Registriert: 6. Okt 2005, 16:53
Wohnort: Frankreich

Beitrag von Lakie »

Mika, genau meine Meinung. In meiner Jugend bin ich losgezogen, um meinen Traumwelpen - Deutsche Dogge - zu holen, und sah da zum ersten male einen Airedale Terrier. Er war acht Monate alt - Liebe auf den ersten Blick, und mit dem bin ich dann nach Hause gekommen.
Viele Airedales haben inzwischen mein Leben begleitet, und keinen einzigen davon moechte ich missen !
Ausser lieben swuerdigen und humorvollen Hausgenossen gab es darunter auch "Fiona", Jagdgebrauchshund, "Ceti", Blindenfuehrhund,
"Argos", Katastrophenhund, "Brandy", Agility-dog und Schutzhund 1, "Cito", Schutzhund 2.
So, das ist meine Liebeserklaerung fuer den Airedale !!!

Anonymous

Beitrag von Anonymous »

quit
Zuletzt geändert von Anonymous am 3. Jan 2006, 16:08, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Anja Schulz
Polizeihund
Polizeihund
Beiträge: 2511
Registriert: 30. Jun 2005, 16:43
Geschlecht: Weiblich
Hunderasse: Boston Terrier
Mein(e) Hund(e): Mokwai, Fleur und Blue
Wohnort: Essen

Beitrag von Anja Schulz »

Muß was loswerden...

Man kann schlecht sagen, dass ein 8 Monate alter "Welpe" vollkommen ausgereift ist und sein Charakter gefestigt ist.

Ich kenne einen Airedale-Terrier, welcher mit meiner Mokwai immer gespielt hat (beide sind ungefähr gleich alt), auch im Alter von 8 Monaten. Mit ca. 10 Monaten, als er langsam anfing, geschlechtsreif zu werden, hat er bei einem Treff unverhofft Mokwai angegriffen. Ich habe seitdem nicht mehr versucht, die beiden wieder zusammen zu führen, aus Angst vor Mokwai. Die Besitzerin ist gerade dabei, den Hund als Schutzhund ausbilden zu lassen, vielleicht ist es der Grund, warum der Hund so plötzlich "scharf" geworden ist?

Habe vor kurzem gehört, dass der Hund schon mal die Leute in die Hand oder die Fersen zwickt hat, ist es normal? Was habt Ihr für Erfahrungen gemacht?

Mir ist jedenfalls die Rasse negativ aufgestoßen. Überzeugt mich von Gegenteil.

LG

Anja + Mokwai :lovemetoo:

Anonymous

Airedale Terrier

Beitrag von Anonymous »

Also ich möchte auch was loswerden .
Wir hatten 10 jahre eine Airedalehündin und waren damit hundert prozentig zufrieden als wir sie einschläfern lassen mußten holten wir uns unseren Barry einen Jacky aus dem Tierheim doch wir tragen uns weiter mit dem Gedanken der nächste Hund wird wieder ein Airedale, :) es sind einfach sehr ruhige Tiere wir haben nur Positive erfahrungen mit dieser Rasse in den 10 Jahren gemacht.

Wenn unser Jacky einen 2 Hund neben sich dulden würde hätten wir längst einen Airedaleterrier dazu .

Benutzeravatar
atconny
Rudelmitglied
Rudelmitglied
Beiträge: 153
Registriert: 2. Jul 2005, 21:49
Geschlecht: Weiblich
Hunderasse: Sheltie
Mein(e) Hund(e): Jazz (Black Jazz n Soul of golden Heart) 01.03.2004
Joey (Gold n Silver Attila Prime) 24.12.2004
Krümel (Carrie of Atocha) 22.07.2008
Wohnort: nördlich hamburg

Beitrag von atconny »

also bei den airedales gibt es solche und solche (wie bei fast allen rassen).

der airedale gehört nun mal zu den terriern und ist dadurch schon eine eigenständige, anspruchsvolle persönlichkeit. und mit dieser mischung muss man als mensch umgehen können. hinzu kommt noch, dass es wirklich exemplare gibt, die trotz guter sozialisierung, erziehung und auslastung zu den schwierigen und auch manchmal unverträglichen kanditaten gehören (hatte selbst mal so einen).

von den vielen airedales, die ich persönlich kenne (hatte selbst mal 3 davon), sind mehr als die hälfte auch mit gleichgeschlechtlichen verträglich.

Generell böse Terrier gibt es nicht, es kommt ja immer darauf an, was man aus dem Hund macht.
Ich selbst habe einen 8 Monate alten Airedale Rüden, der 100%ig verträglich ist. Ich habe es bisher kein einziges Mal erlebt, dass er andere Hunde und auch Menschen angeknurrt hat.


dass war mein unverträglicher im alter von 8 monaten auch noch. der airedale braucht zum erwachsen werden bis zu 3 jahren.

conny

Benutzeravatar
Anja Schulz
Polizeihund
Polizeihund
Beiträge: 2511
Registriert: 30. Jun 2005, 16:43
Geschlecht: Weiblich
Hunderasse: Boston Terrier
Mein(e) Hund(e): Mokwai, Fleur und Blue
Wohnort: Essen

Beitrag von Anja Schulz »

Airedale-Terrier und Schutzhundausbildung - wie paßt es zusammen? Habt Ihr da schon mal Erfahrungen gemacht?

Ich finde, seit der Hund meiner Bekannten als Schutzhund ausgebildet wird, ist er total aggressiv geworden. Der Kerl ist gerade mal 1 Jahr alt und im Haushalt befindet sich ein 2-jähriges Mädchen - ich habe Angst, dass da etwas passieren kann.

LG

Anja + Mokwai :lovemetoo:

Antworten

Zurück zu „Airedale-Terrier“