Hundeforum - Interessante Themen & Diskussionen rund um Hunde
https://forum.hundund.de/

Fellpflege
https://forum.hundund.de/englischer-cockerspaniel/fellpflege-t118056.html
Seite 1 von 1

Autor:  meerimami [ 27.01.2016 08:26 ]
Betreff des Beitrags:  Fellpflege

Hallo :-)
Wie handhabt ihr die fellpflege bei euren cockern?
Möchte meinen Hund für keine Show zurecht machen. Einfach nur sein Fell artgerecht pflegen. Was sind die richtigen Utensilien? Viele zupfen scheinbar auch das Fell.
Mir wurde gesagt, dies sollte man beim cocker nicht machen. Was ist denn nun richtig? Liebe grüsse

Autor:  Trini [ 27.01.2016 18:16 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Fellpflege

Hallo! :waving:

Hab zwar keinen Cocker, aber Plueschies. Viel haengt bei der Fellpflege tatsaechlich auch von der Haarbeschaffenheit ab.
Unser PON hatte viel zu viel und viel zu weiches Fell, dass extrem zum Verfilzen neigte. Wenn man durch war, was sich ueber mehrere Tage hinzog (und er hasste es, gebuerstet zu werden), war die andere Seite schon wieder verfilzt. Da haben wir diverse Kaemme abgebrochen und uns spaeter tatsaechlich fuer die Schur entschieden. Waren einmal im Jahr 2h. Und damit deutlich weniger Quaelerei fuer alle Beteiligten. :zwink:

Heute wuerde ich mir, bei einem Hund mit problematischem und extrem pflegeintensivem Fell, wohl eine Beratung zwecks Pflegeutensilien bei einem guten Hundefriseur eben lassen.

Ansonsten kommen wir bei den anderen Plueschis mit einem guten, stabilen Kamm, eventuell ein Striegel, einer Buerste (da habe ich mir mal vor Jahren das Luxusmodell aus England mit Wildschweinborsten geleistet), einer Kinderpapierschere (fuer die Pfotenhaare) und einer Effilierschere aus.

Zupfbuersten sollen eher fuer Pudel und Terrier geeignet sein. Aber auch da gehen die Meinungen stark auseinander.

LG
Martina

Autor:  regi [ 27.01.2016 20:26 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Fellpflege

Habe selbst einen rauhaarigen Terrier, den ich selbst trimme. Meine Nachbarin hatte einen Cocker, den sie regelmässig zum Friseur brachte. Aus ihrer Erfahrung kann ich etwas berichten.
Das Fell des Cockers ist eigentlich zu weich, um es richtig zu trimmen, im Sinne von Rupfen. Das wird dem Tier eher weh tun. Häufiges und gründliches Ausbürsten ist da eher zu empfehlen. Die Behänge an den Beinen und unter Bauch, an den Ohren und am Kopf neigen zu Verfilzen und können mit einer Effilierschere gekürzt, ausgedünnt und in Form gebracht werden. Das Fell zwischen den Pfotenballen kann auch sehr lang werden und sollte mit einer Pfotenschere oder mit einer Schermaschine gekürzt werden.
Meine Werkzeuge habe ich grossteils bei EHASO gekauft. Vor Ort habe ich eine wirklich gute Beratung bekommen, aber auch telefonisch wird dort weitergeholfen. Dort kann man Scheren auch nachschleifen lassen. Meine kleine Akkuschermaschine brauche ich nicht so oft, trotzdem möchte ich sie nicht missen. Die Pfotenschere hat vorn keine Spitze, sondern ist dort rund, so dass man auch zappelige Junghunde nicht versehentlich pieksen kann.

Problematisch sind beim Cocker die Ohren, weil die Ohrmuschel nicht ausreichen belüftet wird, bekommen die Tiere schnell Ohrmilben und das juckt fürchterlich und stinkt. Daher sollte das Fell unter und in den Ohren besonders sorgfältig gepflegt und kurz gehalten werden.

Ich habe mir zur Fellpflege eine DVD gekauft und mir von einem Züchter Einiges zeigen lassen. Bei einigen Hundefriseuren kann mann auch dabeibleiben und den Hund festhalten. Dabei kann man auch eine Menge lernen.

Viele Grüsse
regi

Autor:  meerimami [ 28.01.2016 08:19 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Fellpflege

Hallo Martina, es sagt wirklich jeder etwas anderes über die fellpflege eines cockers. Ich will ihn so natürlich wie möglich lassen. Finde diesen "show-Hund-look" überhaupt nicht schön. Bis jetzt benutze ich eine Drahtbürste mit noppen und eine mit Borsten. Gelegentlich nehme ich einen Kamm für das längere Fell an den Beinen. Muss mich mal schlau machen, in Sachen guter hundefriseur.
Danke für deine Antwort :-)
Lieben gruss jeanine

Autor:  meerimami [ 28.01.2016 08:53 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Fellpflege

Hallo regi, danke auch für deine Antwort. Dass man das Fell des cockers doch nicht zupfen sollte, ist gut. Überall liest man etwas anderes. Und die cocker aus meiner Kindheit und Jugend sahen alle nicht aus, wie manch heutiger zurecht frisierter spaniel.
Da ich friseurin bin, komm ich mit effilierschere und Maschinen gut zurecht und will ihn daher nicht ständig zum hf bringen. Beraten lassen, werde ich mich dort aber. Lieben gruss jeanine

Autor:  regi [ 31.01.2016 22:12 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Fellpflege

Meine Nachbarin ist auch Friseurin, traute sich aber an den eigenen Hund nicht ran. Auch meine Friseurin bringt ihren Hund zum Hundefriseur. Es gibt da durchaus Unterschiede zum Menschen und auch die Menschen/Friseure :evil: sind verschieden. Hunde halten z.B. nicht still und wenn man sie versehentlich mal verletzt, was echt schnell passiert, dann hat man es danach schwer.

Leider kann ich meinen Göga nur selten davon überzeugen als "Hundehalter" zu fungieren. Daher trimme ich Idefix meist alleine. Gerade die hinteren Körperregionen sind dann schwierig, weil Idefix sich da gerne mal anstellt und /oder die Geduld verliert. Hundefriseure haben meist einen Trimmtisch mit Haltegestell/-riemen, das ist etwas sicherer, sofern der Hund das akzeptiert bzw. daran gewöhnt ist.
Gruss
regi

Autor:  Erna [ 01.02.2016 03:56 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Fellpflege

Zitat:
Es gibt da durchaus Unterschiede zum Menschen und auch die Menschen/Friseure :evil: sind verschieden. Hunde halten z.B. nicht still und wenn man sie versehentlich mal verletzt, was echt schnell passiert, dann hat man es danach schwer.
Das kann man alles lernen... :zwink:
Ich habe über Jahre,meinen Bobtail selber geschnitten...Es war mit sicherheit ruhiger,als in einem Hundesalon. :zwink: .Auch habe ich einige Hunde nachgeschnitten,die vom Hundefriseur kamen..Erst letzte Woche wieder einen Lagotto am Kopf...
Und einige Macken,weil der Hund beim Friseur,nicht ruhig gehalten hat...
Ich würde schon sagen,wenn man es sich beim ersten mal zeigen läßt,kann man es dann oft selber schneiden....Die Cocker,die hier bei uns rum laufen,sind zum Teil mächtig abgeschoren...



Viele Grüße
Erna

Autor:  meerimami [ 01.02.2016 22:06 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Fellpflege

Ich habe unseren mix (cocker-mittelschnauzer) immer selbst frisiert. Und der hat bei mir prima mit still gehalten. Habe ihn nie geschnitten und mich immer vor gesehen. Auch eins meiner meerschweinchen schneide ich selbst das fell kurz. Und bei allen die krallen ohne Hilfe. Möchte das bei eddy dann genauso machen.
Und wie erna schon sagt, viele cocker sind unnötig kurz geschoren. Ich will lediglich gute kämme und bürsten nutzen und den Rest selber machen. Mich beim hf lediglich beraten lassen, falls nötig.
Liebe grüße

Autor:  regi [ 01.02.2016 22:07 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Fellpflege

Neenee, ich habe Idefix von Anfang an selbst handgetrimmt, obwohl Idefix mein erster Hund ist und ich keinerlei friseurtechnische Vorerfahrung habe. Ich wäre die Letzte, die sagt, man kann das nicht selbst machen bzw. lernen. Vor allem dann, wenn man keinen Wert auf eine pefekte Ausstellungsfrisur legt.

Allerdings habe ich es mir anfangs leichter vorgestellt. Idefix hat sich anfangs nicht an der Rute anfassen lassen und den Kopf und die Pfoten durfte man zwar anfassen aber nicht festhalten. Idefix konnte dann extremst toben und hat auch geschnappt. Ich mag mir garnicht vorstellen, was für ein Theater das beim Hundefriseur gegeben hätte. Mit Ruhe, Geduld und Hartnäckigkeit, aber völlig gewaltfrei habe ich Idefix an das Trimmen gewöhnt und habe jetzt einen Hund der beim Trimmen auch entspannen kann und sich auch bei Tierarzt anständig benimmt. Es hat aber mehr als ein Jahr gedauert bis es o.k. lief und fast zwei bis Idefix so entspannt wie heute war. Einmal habe ich Idefix auch mit der Schermaschine ins Ohr geschnitten, weil er plötzlich aufgesprungen ist und ich die Maschine nicht schnell genug weggezogen habe.
Anfangs habe ich auch versucht, Idefix nach Lehrbuch zum trimmen. Erst beim gemeinsamen Trimmen mit dem Züchter habe ich gelernt, dass auch diese Schummeln und Köperpartien, wo das Fell dünn und weich ist, mit scharfen Trimmessern und Effilierschere bearbeiten. Auch ich kann mittlerweile so gut Schummeln, dass es kaum auffällt und sehe nicht ein, meinem Hund der Schönheit wegen Schmerzen zuzufügen. Offiziell gibt aber kaum ein Züchter zu, dass das Fell seiner Hund nicht überall so harsch ist, wie es sich für einen rauhaarigen Hund gehört.

Die Cockerhündin meiner Nachbarin hat beim geringsten Anlass gewinselt, gefiept und manchmal auch regelrecht geschrieen und meine Nachbarin war dann immer extremst besorgt. Man muss dann halt eine gewisse Selbstsicherheit und Ruhe mitbringen und darf sich nicht beeindrucken oder Verunsichern lassen. Für Anfänger ist das schwerer aber absolut nicht unmöglich.
Gruss
regi

Seite 1 von 1 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
http://www.phpbb.com/