Kein Kuvasz folk hier ... ?!

Benutzeravatar
Kuvasusa
Rettungshund
Rettungshund
Beiträge: 1246
Registriert: 4. Mai 2008, 18:04
Hunderasse: Kuvasz / Maremmanomix
Mein(e) Hund(e): Rahan / Monello

Beitrag von Kuvasusa »

Ich hab's schon verstanden, das Dich das zum Flaxen reizte :D :wink:

Aber mir hat's auf der Seele gerbannt, mal zu reihern ... Sorry !

Ich hätte dazu nämlich gleich noch ein Superbeispiel !

Kennt ihr alle Ekart Lind ? Ich finde seine Methoden und alles was er tut ja super toll und so . Aber, wie das eben mit jeder Methode so ist,- sie passt nicht auf jeden Hund !
Ich weiss nicht mehr, wie lange das schon her ist, wohl gut 15 Jahre denke ich. Da hatten wir ein Weiterbildungsseminar bei E. Lind - Thema:
" Richtig spielen " und " Der geistige Zügel "
( Kennt ihr sicher alle noch ! )
Mit dem Kong jodeln, hüpfen Holdrio ! Beutespielen, anschleichen, attackieren, wegrennen ect. pp. Und das andere war, trieblich laden, stauen, Befehl ausführen lassen, erlösen spielen.
5 Tage dauerte dieses Seminar - es war eindrücklich und so ... und wessen Hund nicht planmässig funktionierte, wurde in diesen 5 Tagen richtig zur Schnecke gemacht.

Mein Ertusch seelig fand dieses herumgehopse und gejohle völlig abartig und blickte mich zuweilen fassungslos an. Als wollte er sagen: " Hey sag mal, bist du von allen guten Geistern verlassen ?" Später dann gähnte er mich pausenlos an. Je mehr ich zum Johlen und Hüpfen angefeuert wurde,- desto intensiver schnupperte Ertusch auf dem Boden, und bei Attacken mit dem Kong wich er zurück und wandte den Kopf demonstrativ von mir weg. Spielen mochte er nicht mit mir. Auch nicht mit dem Meister persönlich.

Ich hatte damals kurz vorher ein Seminar bei Turid Rugass besucht und war betreffend Calmingsignals noch nicht so sattelfest. Also wagte ich es den Meister zu fragen ob das was Ertusch da machte nicht eventuell doch Beschwichtigung sein könnte ......
Mir wurde dann aber massive Rangordnungsprobleme, Dominanzprobleme attestiert,- man erklärte mir, - dass ich völlig unfähig wäre, mit einem Hund richtig zu spielen,- psychisch verkorkst, unfähig überhaupt eine Beziehung und eine Bindung zu meinem Hund aufzubauen und last but not least, mein Hund wäre asozial und verhaltensgestört, verzogen und dominant.
Und das alles, weil mein Kuvaszrüde nicht so spielen wollte, wie es sich der Meister von seinen Schäfern gewöhnt war. Bloss weil mein Hund sich trieblich noch nicht einmal laden liess ...

Könnt ihr Euch vorstellen, dass ich nach diesem Seminar fertig mit der Welt und den Big Name Hundegurus war ? Ich hätte nur noch heulen mögen .... ( und noch schlimmer - ich hatte das damals in dem Seminar wirklich geglaubt, dass mein Hund den ich so liebte und ich keine Bindung, keine Bzeziehung zu einander hätten. Und das machte mich fix und alle ! )

Also nicht, dass ich Herrn Lind's Art schlecht heisse,- es ist tip top picobello, aber nicht für jeden Hund gleichermassen geeignet.
Das sieht er heute wahrscheinlich auch ein.

Obiges Attest wurde mir noch von so manchem anderen Big Name Guru ebenfalls verpasst. Nur, mit den Jahren lernt man darüber zustehen, und ein müdes Lächeln für die Herren und Damen Superkynologen zu entwickeln.

Allerdings sind die Gurus heute etwas bedächtiger geworden. Sie sagen nicht mehr, ich wäre unfähig,- sondern sie geben zu,- Zitat : " Öhm,- mit dem Hund kannst es vergessen. Der kann das nicht. Hast keinen vernünftigeren ? " - Zitatende.

Aber wisst Ihr was, ich liebe die Herdis und den Kuvasz sowieso, auch wenn ihn die HSH - Hardliner als Weichei und Warduscher verschreien.

Liebe Grüsse
Susanne mit Maros
Zuletzt geändert von Kuvasusa am 23. Sep 2008, 19:50, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Kuvasusa
Rettungshund
Rettungshund
Beiträge: 1246
Registriert: 4. Mai 2008, 18:04
Hunderasse: Kuvasz / Maremmanomix
Mein(e) Hund(e): Rahan / Monello

Beitrag von Kuvasusa »

Kira hat geschrieben:
Mir ist neu , dass der DSH in diese Kategorie gehört.
Würdest Du das auch so sehen?


So viel ich weiss, war der " Ur-Schäfer " ein Allrounder. Die Schäfer brauchten für ihre Schafherden auf den Wanderungen einen harten, toughen, schnellen, wendigen Hund mit hervorrgenden treibe,- wie auch Schutzeigenschaften, leichtführig, gehorsam musste er sein und dennoch selbständig arbeiten können.
Wenn man die Geschichte des DSH zurückverfolgt wurde er von den Schäfern Anno dazumal durchaus als Treiber,- Hüter und Schutzhund eingesetzt.
Der Bergamasker und der Briard hatte eine ähnliche Aufgabe. Ursprünglich.
Wobei ein effizienter Herdenschutz gegen Wölfe und Bären nicht von einem einzelnen Hund bewerkstelligt werden kann.
Und ganz ehrlich gesagt, ich bezweifle, ob ein DSH heutzutage in der Lage wäre, gegen eine einfallende Horde Wölfe selbständig anzugehen.
Dazu benötigt es einen ruhigen, besonneren Typ Hund, dessen Dopamin,- und Adrenalinspiegel so niedrig wie möglich ist.
Und so, wie ich den heutigen DSH kenne, steht der zuweilen ganz schön unter Strom. Das käme wohl nicht gut.

Just my two Cents .....

Liebe Grüsse
Susanne mit Maros

kuvasz81

Beitrag von kuvasz81 »

Hallo Kuvasusa!
Habe mir deine erfahrung mit dem hundeguru durchgelesen.dein hund hat dich mit allen mitteln beschwichtigt die ihm zur verfügung stehen.(schnuppern am boden,abwenden des kopfes) so wie es turid rugas auch beschreibt.meine erfahrung mit den hundetrainern war folgende.
Mein wuffi wollte nicht spielen bis der trainer kam und meinte ich mache etwas falsch,ein jeder hund lässt sich zum spielen motivieren. ich drückte im die beißwurst in die hand , er machte sich am hundeplatz zum kasperl und meinte dann naja der will nicht so wirklich und mit ihm kann man nicht arbeiten. Ich sagte auf wiedersehen und wechselte die hundeschule.

Zum thema dsh glaube ich kaum das der heute gezüchtete dsh irgendwelche hsh qualitäten besitz, weil er einfach zu hektisch ist, wie due sagst unter strom steht.
ich denke mir sollte es wirklich zu einer konfrontation mit wölfen kommen würde der dsh den wölfen ins offene messer laufen.

bienli
Rudelmitglied
Rudelmitglied
Beiträge: 171
Registriert: 30. Jun 2008, 13:47
Wohnort: Schweiz

Beitrag von bienli »

Ich hatte auch meine lieben Probleme mit der HUS. Mir wurde immerwieder vorgehalten, unser Hund sei mit uns als Familie einem zu grossen Stresspegel ausgesetzt und wir müssen ihn dringend ruhig halten.
Da das die einzige HUschu in der Region war die meineserachtens ohne Druck arbeitete, habe ich mir halt für uns einfach die Rosinchen herausgepickt. Vieles war ja gut da und wir hatten Spass zusammen, also konnte ich mich gut so arrangieren.
Aber ich habe schon gemerkt, es gibt keine bis ganz wenige Trainer die mit HSH umgehen können und auch wissen wie.
LG bienli

Benutzeravatar
Ikanja
Junghund
Junghund
Beiträge: 65
Registriert: 10. Sep 2004, 17:32
Hunderasse: Deutscher Schäferhund, 2x Slovensky Cuvac
Mein(e) Hund(e): Maik, Bayka, Hummel
Wohnort: Selzach
Kontaktdaten:

Beitrag von Ikanja »

Bei mir ist es ähnlich wie es bei Bienli war.
Ich habe keine Hundeschule gefunden, wo der Trainer wirklich mit HSH richtig umzugehen weiss. Aber ich glaube, ich hatte denoch Glück.
Ich habe mich einer Plauschgruppe angeschlossen, wo niemand auf eine Prüfung hin arbeitet. So wird nicht stur Unterordnung geübt, sondern jede Stunde wird was anderes gemacht. Das hauptsächliche Ziel unseres Trainers ist das friedliche miteinander der Hunde.
Ich bin mittlerweile soweit, dass ich versch. Übungen wie z.B. das apportieren abwandle, so dass es für mich und meine Hündin stimmt.
So werden wir zwei da gut akzeptiert und über unsere Eigenheiten kann ich auch gut mitlachen :lol: Wir haben zum Glück ein sehr lockeres und gutes Verhältnis in unserer Gruppe. Es wird immer sehr viel gelacht.
Sicher kommt es schon mal vor, dass mir geraten wird strenger/härter durchzugreifen, es wird aber akzeptiert wenn ich etwas auf andere Weise löse.
Ich denke so komme ich mit meiner Hündin sehr gut durchs Leben und wir zwei können uns gegenseitig vertrauen.

@Bienli, woher hattest Du Deinen slovensky Cuvac?

Grüessli
Caroline

Benutzeravatar
Kuvasusa
Rettungshund
Rettungshund
Beiträge: 1246
Registriert: 4. Mai 2008, 18:04
Hunderasse: Kuvasz / Maremmanomix
Mein(e) Hund(e): Rahan / Monello

Beitrag von Kuvasusa »

Als ich mit meinem ersten Kuvasz zu arbeiten anfing und von den Trainern ziemlich schnell auf's Abstellgleis gestellt wurde,- musste ich mir eben selber helfen.
Ertusch war dann mein zweiter Versuch 1 Jahr und 6 Trainer später beschloss ich, unterstützt und ermutigt von meiner 7. und letzte Trainerin und von noch zwei anderen Kuvaszbesitzenden Trainer, dass ich selber auch Ausbilder werden sollte. Tja gesagt - getan. Habe mein Gruppnleiter anno dazumal noch bei Urs Ochsenbein persönlich gemacht. [Aber nach neusten Erkenntnissen des BVET ist das jetzt nichts mehr wert. - Dies nur nebenbei ...]

Die Weiterbildungen bei namhaften Kynologen, sehr guten Hundeleuten, Gurus und solchen die gerne Ahnung davon hätten, fiel, wie das obige Beispiel aus ... Methodik und Didaktik war immer gut.
Sobald es darum ging mit den Hunden praktische Übungen zu machen,- fiel ich mit meinen Kuvasz auf. - Aber das ist jetzt schon so lange her.

Ich musste halt nebsten den Seminaren, die uns der Verein anbot auch noch andere besuchen, und ich fand meinen Weg über Leute, wie Erik Zimen, Linda Tellington Jones, Günther Bloch, Turid Rugaas, uvam.
Ich bin immer noch wissenshungrig und lernbegierig.

Mittlerweile finden mich die Herdi Leute.

Hey Caroline, ich finde es dsuper, dass du mit Bayka ein Plätzchen gefunden hast, wo ihr Euch wohlfühlt.
Bis im Jahr 2006 hatte ich eine Plauschgruppe, die aus lauter HSH bestand Kaukasen, Sarplaninac, Maremmano, Slov. Cuvac und meinen zwei Kuvi dazu noch eine Bordeaux Dogge und ein Boxer, die beiden waren die "Outsider " in meiner Gruppe, aber nichts desto trotz gehörten sie in meinen Chaotenhaufen.

Ich war megastolz, als aus meinem Chaotentrupp ein Sarplaninac, zwei Slov. Cuvac und die Maremmano Hündin heimlich die BH1 Prüfung absolvierten und mit AKZ bestanden. Da hatten sie mich voll umgehauen damit. :D
Der eine HF mit Slov. Cuvac Hündin wechselte danach in die Sportgruppe und schaffte es mit seiner Hündin in den darauffolgenden Jahren bis zum BH 3 !!! Es gibt solche Ausnahen.

Liebe Grüsse
Susanne mit Maros

Benutzeravatar
Ikanja
Junghund
Junghund
Beiträge: 65
Registriert: 10. Sep 2004, 17:32
Hunderasse: Deutscher Schäferhund, 2x Slovensky Cuvac
Mein(e) Hund(e): Maik, Bayka, Hummel
Wohnort: Selzach
Kontaktdaten:

Beitrag von Ikanja »

Hallo Susanne

Eben, so jemand wie Du der wirklich Ahnung von Herdis hat und richtig damit umzugehen weiss, fehlt hier. Obwohl wir uns wohl fühlen in unserer Gruppe, fehlt doch der Gegenseitige Austausch, da die anderen Hunde einfach anders "ticken".
Deine Plauschgruppe muss super gewesen sein. Für sowas könnte ich mich auch begeistern. Und mit einem Slov. Cuvac BH3 zu machen, alle Achtung! Da musst Du den HF sehr gut vorbereitet haben :wink:
Wiso hast Du mit dieser Gruppe aufgehört?

Ich sehe immer wieder durch Baykas Züchterin was mit dem richtigen Know How und Umgang mit den Herdis alles möglich ist. Ich glaube ich könnte ein Jahr bei ihr wohnen und hätte noch nicht ausgelernt.. :lol:
Einige ihrer Hunde hat sie auch zu Therapiehunden ausgebildet. Das finde ich eine riesen Leistung.

Grüessli
Caroline

Benutzeravatar
Kuvasusa
Rettungshund
Rettungshund
Beiträge: 1246
Registriert: 4. Mai 2008, 18:04
Hunderasse: Kuvasz / Maremmanomix
Mein(e) Hund(e): Rahan / Monello

Beitrag von Kuvasusa »

Hallo Caroline,

ja, das muss ich wirklich sagen, diese eine Plauschgruppe war einfach genial, etwas ganz Spezielles ..... und ich vermisse sie sehr. Ich hatte nie wieder so eine Gruppe mit so einem starken Zusammenhalt.
Die Konstellation,- die Hunde,- die Chemie unter den Leuten und auch unter den Hunden, es stimmte einfach alles und passte super gut zusammen.
Und obwohl ich aus dem Leistungssport kam und eigentlich sehr streng mit den Leuten / Hunden gewesen bin,- es passte einfach .... Es herrschte einen unglaublichen Zusammenhalt in dieser Gruppe. Wir waren eine richtig verschworene Bande. Auch privat. Und auf dem Hundeplatz als Chaotenverein berühmt berüchtigt.

Diese Gruppe arbeitete 8 wunderbare Jahre lang zusammen. Warum sie in der Konstellation nicht mehr existiert hat, abgesehen vom Alter unserer Hunde, ( sie hatten Jg. 1996 / 97 / 98 ) verschiedene Gründe ....
Den finalen Todestoss versetzten uns eigentlich zwei aus der Gruppe, die heimlich eine Romanze anfingen, aufflogen und die Konsequenzen dann nicht nur auf ihrer beider Privatleben Auswirkungen hatte, sondern auch den Rest unserer Gruppe auseinander riss.

Zwei andere haben zu den Leistungshundlern gewechselt, eine ist weggezogen. Aber wir alle haben heute immer noch Kontakt zu einander.
Der, der die Slov, Cuvachündin im BH 3 hatte, wurde unser Übungsleiter und Vize-Präsi. Seine Hündin lebt leider nicht mehr.
Auch die Maremmani sind nicht mehr. Maros und ein SLov. Cuvac sind eigentlich noch die einzigen aus dem Chaotenverein, die nch leben.

Aber der Chaotenverein scheint sich wieder zuerneuern. Die mit den Bordeaux Doggen hat sich eben erst wieder angemeldet und Familie Sarpi und Kauki haben mich angerufen und gefragt, ob ich noch " da wäre " und sie zu mir kommen könnten. Allerdings haben sie jetzt Komondor und Estrella. Who cares ? Ist ja fast das Selbe :lol:

Liebe Grüsse
Susanne mit Maros

Benutzeravatar
Ikanja
Junghund
Junghund
Beiträge: 65
Registriert: 10. Sep 2004, 17:32
Hunderasse: Deutscher Schäferhund, 2x Slovensky Cuvac
Mein(e) Hund(e): Maik, Bayka, Hummel
Wohnort: Selzach
Kontaktdaten:

Beitrag von Ikanja »

Hallo Susanne

Ja, das ist immer schade wenn eine tolle Gruppe auseinanderfällt. Aber so wie Du schreibst, besteht doch eine gute Aussicht, dass sich mindestens ein Teil davon wieder findet. Ihr werdet besimmt wieder viele lustige, anstrengende, verrückte usw. "Hundestunden" zusammen haben.

Ich habe das grosse Glück, dass ich in der "Nähe" zwei sehr nette Damen kennengelernt habe, welche jeweils einen slovensky Cuvac haben. Ein Rüde wohnt nur gerade mal 20 Min. von mir entfernt und eine Hündin etwas mehr als eine Stunde. So können wir uns ab und zu zu einem Spaziergang treffen. Für Bayka ist es einfach total etwas anderes wenn sie "ihresgleichen" trifft. So versuche ich ihr solche Kontakte so oft wie möglich zu ermöglichen.

Gibst Du eigentlich im Moment Hundeschule oder Privattraining? Schade, dass Du so weit weg wohnst....

Grüessli
Caroline

Benutzeravatar
Kuvasusa
Rettungshund
Rettungshund
Beiträge: 1246
Registriert: 4. Mai 2008, 18:04
Hunderasse: Kuvasz / Maremmanomix
Mein(e) Hund(e): Rahan / Monello

Beitrag von Kuvasusa »

Das finde ich ja toll, - dass Bayka Cuvac Kollegen so nahe hat.

Gell, die spielen gleich viel anders ! :wink: Ich hatte in meinem Chaotentrupp auch das Gefühl, dass " die Weissen " Rassisten sind.

Also ich bin in einer SKG Sektion Trainerin, Erziehungskurs, - und JuHuLeiterin. Gebe auch im Kuvasz Club und in Deutschland im Klub für Ungarische Hirtenhunde Seminare und Kurse. Je nach Bedarf eben. Was gerade so anfällt. Zur Zeit planen wir an einem Vorkurs für das Hundehalter Brevet im KCS. Kommt jetzt darauf an, wieviele Meldung wir kriegen,- sonst wird der Kurs ganz bestimmt aufgemacht für alle Herdis, Molosser und Querulanten. :D

Liebe Grüsse
Susanne mit MAros

PS: wir hatten ja mal eine Slov. Cuvac Zücherin hier gleich um die Ecke ! Deshalb hatte ich so viele Cuvac in meinen Gruppen und in den Junghundekursen ¨:wink:

Benutzeravatar
Kuvasusa
Rettungshund
Rettungshund
Beiträge: 1246
Registriert: 4. Mai 2008, 18:04
Hunderasse: Kuvasz / Maremmanomix
Mein(e) Hund(e): Rahan / Monello

Beitrag von Kuvasusa »

kuvasz81 hat geschrieben:du sagst es, die bgh1 haben wir durchschnittlich bestanden.die bgh2 da hat der richter alle augen zugedrückt die er hat.er sagte anschließend zu mir nomalerweise fällt man mit der leistung bei anderen richtern durch.


Hey Kuvasz81, Du hast sicher auch ein paar Anekdoten über deine Prüfungen auf Lager.
Erzähl doch mal, wie ist es Euch ergangen und was hat Dein Hund, wie heisst er denn eigentlich,- so angestellt während der Prüfung ?

Liebe Grüsse
Susanne mit Maros

kuvasz81

Beitrag von kuvasz81 »

Naja da gibt es einiges zum erzählen über meinen maruk, beim fussgehen war er immer um einen halben meter hinter mir, er zeigte nämlich null freude bei dem prüfungsprogramm. beim absetzten aus der bewegung setzte er sich zwar brav hin, ich ging meine 20 schritte weiter und genau in dem moment wo ich mich umdrehte legte er sich hin, nach dem motto ist doch bequemer.Beim ablegen aus der bewegung legte er sich brav hin ich ging wieder meine 20 schritte weiter drehte mich um um ihn hereinzurufen und plötzlich setzte er sich auf.Beim voranschicken hat er alles richtig gemacht, dachte ich zuerst, als er wieder zu mir zurückkommen sollte rannter er plötzlich zum zaun um einen ihm vollkommen fremden zu begrüssen, aber mit so einer freude die nicht mal ich oder meinen familie zu spüren bekommt.Er ließ sich aber sofort wieder abrufen, kam sehr brav zu mir zurück legte aber einen kurzen zwischenstop ein um eine hürde zu makieren.
Der Richter meinte das der hund brav folgt weil er ja jeden befehl ausgeführt hat, nur wie es so für hsh üblich ist, sehen sie in so manchen sachen keinen sinn. Wie gesagt erl ieß mich durchkomen weil er selber mal einen hsh hatte und weiß wie es ist mit solchen zu arbeiten.
das einzige was wirklich positiv war das mein maruk den ganzen hundeplatz unterhalten hat.

Benutzeravatar
Ikanja
Junghund
Junghund
Beiträge: 65
Registriert: 10. Sep 2004, 17:32
Hunderasse: Deutscher Schäferhund, 2x Slovensky Cuvac
Mein(e) Hund(e): Maik, Bayka, Hummel
Wohnort: Selzach
Kontaktdaten:

Beitrag von Ikanja »

Ja, Susanne, Rassisten sind sie wirklich. Zuerst dachte ich, vielleicht sind alle Herdis was besonderes für sie. Aber nein, nur die Weissen! -aber bitte, wie Madame wünschen- :lol:

Da bist Du ja ganz schön engagiert als Trainerin. Finde ich toll, obwohl es bestimmt nicht immer einfach ist.

Da ich absolut kein Prüfungsmensch bin, habe ich mit Bayka ausser dem Hundehalterbrevet der SKG noch keine Prüfung gemacht und habe es auch nicht vor. Ich dachte mir, ich mache diese Prüfung noch solange sie freiwillig ist, was sie aber jetzt ja auch bleiben wird :???:
Aber wenigstens hat sie mir für dieses Jahr eine Hundesteuererleichterung von je SFr. 50.00 gebracht. Immerhin....

@kuvasz81
Ich finde es sehr toll, wenn Richter auf die Eigentheiten der versch. Rassen eingehen. Das kommt leider sehr selten vor.
Das mit dem freundlichen Begrüssen eines Fremden kommt mir bekannt vor...An der Hundehalterprüfung sollten wir einem Fremden begegnen. Ich sollte ihn begrüssen, ihm die Hand geben und kurz mit ihm quatschen. Der Hund sollte diesen Fremden nicht bedrängen, begrüssen usw. Er sollte sich daneben setzen und ihn ignorieren. Ich war mir sehr sicher dass das klappen würde, da Bayka fremde Anfangs IMMER ignoriert. Da begrüsste sie diesen Fremden mit einer Herzlichkeit, wie ich es sonst nur von ihr bekannten Menschen her kenne :lol: Hat mich trotz des Punkteverlustes aber trotzdem gefreut! :smug:

Grüessli
Caroline

Benutzeravatar
Kuvasusa
Rettungshund
Rettungshund
Beiträge: 1246
Registriert: 4. Mai 2008, 18:04
Hunderasse: Kuvasz / Maremmanomix
Mein(e) Hund(e): Rahan / Monello

Beitrag von Kuvasusa »

Hallo Kuvasz81,

jawoll ja, das sind sie unsere Kuvasz, richtige Unterhaltungsclowns auf dem Hunde,- oder Prüfungsplatz ! :lol:

Ich habe mich ausgeschüttet vor Lachen, über Deinen Bericht., Das ist soooooooooooooo typisch Kuvasz ! :goldcup: Typischer geht's schon nimmer. Für mich auch ein Déjàvu in gewisser Weise und eine Bestätigung ... das meine Kuvasz doch entgegen aller Unkenrufen und trotz des vielen Trainings "normal " tickten. :D

@Caroline,

Hey Gratuliere zum HHB !!!! So genial !! Und der Steuererlass von 50 Stutz ist ja auch nicht zu verachten.

Könntest Du mal ein bisschen aus dem Nähkästchen plaudern ?? Vorallem über das berühmt - berüchtigte und von allen Herdi-Leuten so gefürchtete Abrufen von anderen Hunden und so ....

Bin ganz aug' und Ohr :wink:

*********

Ich oute mich hier jetzt als rege Prüfungsteilnehmerin. Obwohl ich grausam unter Prüfungsangst litt ( und wohl immer noch leide ) habe ich 4 Kuvasz in unzähligen Prüfungen und noch mehr Mehrkämpfen in 4 verschiedenen Gebrauchshundesport Diszipline abgeführt mit mehr und mal weniger Erfolg. Ich bin megastolz darauf, dass alle unsere Kuvasz in allen Disziplinen jeweils mind. 1 - 3 AKZ holten ( Ausbildungskennzeichen = Medaille für mindestens 80% der max. erreichbaren Punktzahl ) und ja natürlich habe mich mir den "AKZ Plämpu " für jeden unserer Hunde 2x geben lassen. Die anderen habe ich dann nicht mehr geordert.

Ich könnte ein Buch mit den Ekapaden und Blödeleien meiner Hunde an Prüfungen füllen. Die waren ja für alle Schandtaten bereit und hatten mich oft in die Bredouillen gebracht. Wobei sie denen von Maruk absolut ähnlich sind.
In der Schweiz beinhaltet die BH Prüfung nebst Führigkeit und Unterordnung auch noch Nasenarbeit ( Fährten ).
Mit dem Fährten holten meine Kuvi jeweils von max. 100 Punkten 94 - 98 Punkte. Da musste ich nie Angst haben. Da waren sie absolut zuverläsig und exakt. auch im Sachenrevier, ihr System war zwar etwas unkonventionell und gewöhnungsbedürftig.

Unterordnung war so ein Ding .... Kuvasz81 hat das schon angesprochen :lol:
Ertusch z.B. fand das Fusslaufen toll. Keine Ahnung weshalb, aber er zeigte stets eine unglaublich elegante und wirklich fleissige, harmonische, Bilderbuch Fussarbeit. Er lief im Zirkuspferdchen-Trab neben mir her, himmelte mich schelmisch von einem Ohr zum anderen grinsend an und die Anschlüsse bei den Wendungen sassen tadellos. ABER .... ich hatte noch in jedem Richterbericht die Kritik: Massives Bedrängen des HF ". Er puffte mich gerne mit seiner Schulter an,- remmpelte und bei der letzten Wendung wenn man dann wieder vor dem Richter zustehen kommt,- pflegte er mich kurz in den Oberschenkel oder Hintern zuzwicken, wenn er um mich herum hüpfte um Fuss links hinzusitzen. Dabei grinste dieser Hund über's ganze Gesicht.
( Ihr kennt doch dieses schelmische Grinsegesicht, wenn sie schon den nächsten Sch*** in Pettho haben. )

Apportieren gehört in der Schweizer BH Prüfung leider auch dazu. Meine Kuvaszok hassten es und ich auch .... Das war unser grösstes Handycap.
Entweder sie apportierten oder nicht ...
Da Ertusch kein Holz anfasste, nahm ich den Retriever - Dummy den "unkaputtbaren " der bei Ertusch innerhalb von 3 Montan gestorben wurde.
Ertusch flitzte jeweils nach vorn, schnappte sich den Dummy und warf ihn dann in die Luft, um ihm nachzuspringen und ihn fliegend in der Luft wieder abzufangen. Und als HF steht man dann ziemlich blöd da .... Ha ha ha ... :( Manchmal brachte er ihn mir, und manchmal ging gar nichts.
Anlässlich einer BH 2 Prüfung - es goss in Strömen,- beschloss Ertusch den Dummy dem Richter zu apportieren. Er lief ihm sogar noch nach damit und sass vor dem Richter Front vor !!! :angry:
In solchen Momenten wäre ich jeweils am liebsten im Erdboden versunken. Weil die Zuschauer ( meistens Hundler, Prüflinge und Familie ) lachten sich kaputt über meinen Hund und ich fühlte mich ausgelacht.
Frei ablegen, war auch so ein Ding. Das konnte Ertusch zwar zuverlässig, doch er blieb nie wirklich ruhig liegen, sondern kroch dabei, aber so, dass es dem Richter nicht auffiel. Er begann meistens so nach 2 Min. Gräslein zu zupfen, die so zwischen seinen Vorderbeinen standen,- und dann das Hälmchen noch, und dort, und da vorn noch eins, und so trug es sich regelmässig zu,- das wenn die Prüfungshunde auf einer Linie, in einem Glied abgelegt wurden, meiner am Schluss der Übung komischerweise um eine halbe - bis 3/4 Hundelänge verschoben war. :???:

Maros:
.... hat ähnlich, wie Maruk im Obedience den mit der Kontrolle auf Distanz - die Übung ist Sitz - Platz - Sitz auf 1o Meter Distanz und dann Front - Fuss.
Sitz - Platz war nie ein Problem, aber vom Platz ins Sitz zurück, und dann die Wartezeit bis Kommando Front. Das verpackte Maros jeweils in eine Übung,- ein verpfuschtes Kriech ....... bis auf 5 Meter an mich heran, dann setzte er sich, wartete das Kommando ab und der Rest war dann ok.

Eigengeruch identifizieren war auch so was. Maros nahm grundsätzlich alles erst ins Maul, um dann den richtigen Gegenstand mir zwar zu bringen, aber nicht korrekt abzuliefern sondern er pfefferte ihn mir das Tel einfach vor die Füsse und anstelle eines korrekten Fuss sitzen, sass er manchmal auch verkehrt herum,- blick nach Hinten. Was bei den Zuschauern jeweils Lachkrämpfe verursachte.

Sitz aus der Bewegung um das Viereck hat er genauso gemacht wie Maruk. Wozu sitzen bleiben, wenn es liegend bequemer zu warten ist ?

Ablegen frei - > das hatte Maros meistens auf dem Rücken liegend alle viere von sich getan. Zweimal haben mich Richter gebeten den Hund abzuholen und den Platz zuverlassen. Nun, gemäss der PO ist nicht vorgeschrieben, wie der Hund liegen soll. Es steht nur dass er dort zu liegen und den Platz nicht verlassen darf.

Zu guter Letzt: Als ich nach 2 Kuvasz mit Maros zum ersten Mal an einem BH 1 Mehrkampf teilnahm, hatte ich einen Richter, der schon unsere vorherigen Kuvi mehrfach gerichtet hatte. Als Polizeihunde- Ausbildner und Richter gehörte er zu den absoluten " Hard-Liner ". Ich meldete mich ordnungsgemäs an und anstelle des üblichen " Danke, Arbeits beginnen " sagte der Richter zu mir: " Jetzt hast du schon wieder so einen Hirtenbock. Mädchen, wann lernst Du es endlich, leg Dir mal einen vernünftigen Hund zu. "

Ich hab's immer noch nicht gelernt ....

Liebe Grüsse
Susanne mit Maros

Kira
Rettungshund
Rettungshund
Beiträge: 1107
Registriert: 5. Dez 2006, 17:59
Geschlecht: Weiblich
Hunderasse: Harzer Fuchs und Aussies
Mein(e) Hund(e): June, Samba, Aiyana, Sam
Wohnort: Meckenheim
Kontaktdaten:

Beitrag von Kira »

Kuvasusa hat geschrieben: Er lief ihm sogar noch nach damit und sass vor dem Richter Front vor !!! :angry:


:lol: Ein toller Hund- vielleicht nicht der geeignete Prüfungshund- aber dennoch klug würde ich sagen.
Vielleicht solltest bei solchen einfach lernen lächend darüber zustehen.

Mich hat auch mal ein Akita einer angesehenen und bekannten Trainerin quer über Tisch im Restaurant begrüßt, wir haben auch nur gelacht.

Antworten

Zurück zu „Kuvasz“