Hätte gerne nähere Infos zum Entlebucher....

Antworten
ElJo

Hätte gerne nähere Infos zum Entlebucher....

Beitrag von ElJo »

Hallo liebe Entlebucher-Besitzer...


Ich begeistere mich schon seit längere Zeit für die Schweizer Sennenhunde. Am meisten hat es mir der Kleinste der Entlebucher Sennenhund angetan.
Ich habe bereits intensiv im internet geforscht und habe mir das Buch über den Entlebucher von Christel Fechler zugelegt, war sehr informativ hatte viel Freude beim Lesen :)
Jetzt möchte ich aber noch ein bisschen mehr wissen, und wer kann mir mehr erzählen als Ihr die selber einen Entlebucher zu Hause habt?? :wink: Mich würde sehr freuen wenn ihr mir hier mal etwas von euren Lieblingen erzählen würdet. Wie ist das Leben mit ihnen so??

Weitere Fragen von mir wären noch..
Auslauf, wieviel geht ihr am Tag?
Ernährung, was füttert ihr, wieviel frisst er am Tag? Oder kocht ihr selber für ihn?
Kann er auch alleine bleiben, wenn ja wie lange?
Wie oft und wann müsst ihr mit ihm zum Tierartzt?

Ich mache eine schulische Ausbildung zur Erzieherin, bin also bis Mittags in der Schule. Meine Eltern gehen arbeiten (Mutter nur Halbtags). Auch mein Bruder würde sich um den Hund kümmern. Deswegen meine Frage nach dem Alleine bleiben..

Ich freue mich über jede Antwort und bedanke mich schon im Vorraus...

LG ElJo

Anonymous

Beitrag von Anonymous »

Hi,
also ich besitze seit 8 Jahren einen Entlebucher und habe diese Entscheidung nie bereut.
Und jetzt zu deinen Fragen:
1. Ich gehe drei mal täglich, morgens und abends ca. halbe Stunde nachmittags eine Stunde. Aber das reicht nicht, min. noch ca. halbe Stunde spielen am Tag(Wie man Zeit hat).
2. Also ich füttere ihn nur mit Trockenfutter der Firma Bosch die aber nur nach hause liefern und nicht im Fachhandel zu finden sind. Außerdem kriegt er geeignete Essenreste so wie Pansen und Schweineohren, natürlich reguliert.
3. Ich kann nur von meinem Hund sprechen und der kann auch mehr als sechs Stunden alleine bleiben (Hunde haben kein Zeitgefühl) wobei das auch ein Teil der Erziehung ist. Was man dann aber auf jedenfall machen sollte, ist sich Zeit für den Hund zu nehmen wenn man nach Hause kommt.
4. Ca. einmal im Jahr, wobei das stangiert wie bei einem Menschen.
Ich kann dir aber sagen das meinem Hund nie Gesundheitliche Probleme hatte und das liegt auch ein Stück an der Rasse.

Das Fazit: Wenn du einen sehr mutigen, beschützenden, freundlichen
und super Famielenhund haben möchtest kann ich dir den Enntlebucher nur Empfehlen.

ElJo

Beitrag von ElJo »

Sonst keine Leute hier die mir was erzählen können??

@picotto

Wie hast du das am Anfang gemacht, asl dein Entli noch ein Welpe war mit dem Alleine sein???

Anonymous

Beitrag von Anonymous »

Am Anfang geht das nicht. Ich würde sagen wenn der Hund sich eingewönnt hat, etwa nach 1 Monat, langsam Schritt für Schritt. Das dauert schon was aber eine genau Angabe möchte ich hier nicht machen weil es auch auf den Hund beziehungsweise auf dein Lehrer des Hundes ankommt.

Naja aber trainieren musst du ihn so oder so also glaube ich nicht das es ein Problem sein wird.

ElJo

Beitrag von ElJo »

Gehst du nich arbeiten??
Wie hastn das am Anfang gemacht??

Wie sieht es denn mit schon älteren Hunden aus???
Würdet ihr mir das empfelen...
..na ja ein kleiner Welpe wäre ja schon was gaaaanz besonderes...

Anonymous

Beitrag von Anonymous »

Doch arbeiten gehe ich, habe aber das Glück das ich meinen Hund mit zur arbeit mitnehmen kann.
Am Anfang war ich auf die Hilfe meiner Eltern sowie meiner Schwester angewiesen. Ist schon arbeit sich am Anfang mit dem Welpen auseinander zu setzen, lohnt sich aber.
Also um klar zusagen ich würde mir nur einen Welpen anschaffen, da weis man was man hat und was nicht beziehungsweise kann ihm das antrainieren was man möchte. Bei Hunden die Älter sind kommt es weniger auf den Hund sondern viel mehr auf den Vorbesitzer an (kannst Glück oder Pech haben).
Wenn du also keine Zeit hast wie ich dir das letzte mal beschrieben habe oder keinen Ersatz findest (Eltern, Freund) wird es für dich sehr schwer zu realisieren. Und bedenke der Hund steht immer an erster Stelle! (sollte aufjedenfall)

Wenn du noch Fragen hast schreib ruhig besser jetzt als das es zu spät ist.

P.S.: Die Fragen sind allgemein das heist du kannst auch gerne in anderen Foren (Rasse egal) nachgucken und dir Infos holen.

Grüsse

Ben05

Beitrag von Ben05 »

Hallo,
Ich hoffe es ist noch nciht zu spät und ich kann dir trotzdem noch helfen!
Wir haben auch länger schon einen ES.

Auslauf, wieviel geht ihr am Tag?


Ca. 3 Stunden am Tag. Manchmal mehr manchmal weniger!

Ernährung, was füttert ihr, wieviel frisst er am Tag? Oder kocht ihr selber für ihn?

Nein er bekommt Trockenfutter, da er es sehr gut verträgt und es auch sehr gerne mag!Er bekommt natürlich auch Schweineohren, Knochen usw.


Kann er auch alleine bleiben, wenn ja wie lange?

Ich kann daauch nur von unserem reden. Er kann sehr gut lleine bleiben, jedoch muss auch das geübt werden.

Wie oft und wann müsst ihr mit ihm zum Tierartzt?

Sehr verschieden. Generell nur zum Impfen einmal im Jahr, jedoch kannn der Hund auch krank sein usw. Vor all Dingen im ersten Lebensjahr sind Hunde öfter krank!

Entlebucher sind wirklich tolle Hunde jedoch auch sehr agil, freundlich, wachsam aber auch ein bisschen eigensinnig!

Benutzeravatar
Betty1
Rudelmitglied
Rudelmitglied
Beiträge: 297
Registriert: 2. Feb 2006, 20:22
Wohnort: Wien

Beitrag von Betty1 »

Hallo,

[Nur registrierte Benutzer können diesen Link sehen]

dort hast du mehr Entlebucherfreunde die dir sicher auch einiges erzählen können.
Ich habe einen Appenzeller und kann dir daher nichts über den Entle erzählen.
lg Betty

Antworten

Zurück zu „Entlebucher Sennenhund“