Ist er ein Ca de Bestiar?

Perro de Pastor Mallorquin
Benutzeravatar
LianeE
Begleithund
Begleithund
Beiträge: 380
Registriert: 11. Jun 2005, 21:19
Wohnort: Jena

Beitrag von LianeE »

Hallo Sergio,

sorry wenn ich mich so aufgeregt habe, aber ich hatte damals auch überhaupt keine möglichkeit, an einen Ca welpen ran zu kommen, wenn ich nicht meine gute bekannte kennen gelernt hätte, die spanisch spricht und selbst damals einen Ca welpen vom züchter aus Mallorca geholt hat und Diegos Züchter kannte. auch ich hatte über ein jahr nach einem züchter geschweigedenn einen welpen gesucht bis ich glück hatte.

bis ich überhaupt verwertbare informationen über den Ca gefunden habe war ich glücklich über jeden schnipsel den ich gefunden habe. war mir egal was drin stand - ich abe es aufgesaugt :)

Es gibt zum beispiel das buch "Las razas caninas Espanolas". hier steht auch etwas zum Ca drin. auch in einigen rassebüchern auf deutsch, steht einiges zum Ca drin. Zum Beispiel in der "Enzyklopädie der Hunde" von Royal Canin. Es gibt dann noch ein Buch, dessen namen mir gerade nicht einfällt, aber man erkennt es sofort am Preis (kostet ca. 100 €) da wird über den Ca über 2 A4 seiten geschrieben, unter anderem, dass er schon kurz vorm aussterben stand. aufgrund dieses rasseporträts und den restlichen informationen über den Ca die ich aus dem Internet bekommen habe, haben wir uns entschlossen, einen Ca aufzunehmen. Bis dato hatten wir noch keinen Ca in live gesehen und ich war überwältigt, als ich die vielen Cas von Diegos züchter gesehen habe :)

ich habe mich auch schon x-mal an die webmaster der seite hundund.de gewandt, und versucht dahin gehend einzuwirken, die galerie und auch die rassebeschreibung abzuändern. keine reaktion - man könnte meinen es sind spanier :lol: (nichts für ungut sergio)

du hast zwar gesagt, mit wem du deinen hund geholt hast, aber nicht den namen von dem züchter deines hundes (wie heißt außerdem eigentlich dein hund? *neugierigbin*). verräts du ihn uns?

deinem posting nach, ist dein Ca wahrscheinlich noch nicht älter als 7 monate oder? du hast aber nicht ernsthaftig schon vor, mit ihm zu decken? Diego soll vielleicht später auch mal die ein oder andere hündin beglücken (je nachdem was der TA sagt und die ausstellungen bringen - wenn er nicht absolut gesund und von einem anerkannten richter nicht wenigstens ein V bekommt, werde ich es lassen). ein eventuelles decken werden ich aber nicht vor Ablauf eines alters von diego mit 2 bis 3 jahren machen, erst dann wird er richtig "fertig" sein...

Wäre schön, wenn du dich mal schlau machen könntest, wann eine gute ausstellung dieses jahr in mallorca ist. wir würden gerne kommen, und wenn es nur als zuschauer ist. ich verspreche dir, bin ganz friedlich :-) eigentlich immer, es sei denn mein wau wau wird angegriffen :lol:

Liebe Grüße

Liane und Diego

Sergio

Beitrag von Sergio »

Hallo Ana,

Ja das ist ja echt zum Verzweifeln geht aber hier in Spanien oft nicht anders und man meint manchmal einem Gespenst hinterherzujagen......

Das einzige was ich für Dich tun könnte wäre mit Javier zu sprechen ob er einen Hund für Dich finden kann. Du müsstest in Diesem Fall allerdings Ihm (uns) 100% und blind vertrauen. Ob Du Dir den Hund dann vorher anschauen kannst ist auch nicht sicher weil oft Monate lang nichts passiert und die Sache dann aber sehr schnell gehen muss da die Hunde die er als gut beurteilt schnell Besitzer finden.

Javier reist viel in Sachen Ca de Bestiar rum und schaut sich viele Hunde an und wenn Ihm einer gefällt bringt er Ihn auch schon mal für Freunde mit. Ich kenne Ihn als 100% zuverlässig und er wird Dich nicht betrügen - auf der anderen Seite gibt es glaub ich hierzulande oder wahrscheinlich nirgends jemanden der sich so gut mit den Hunden auskennt wie er. Er sagt auch immer sehr bescheiden das er nicht weiss wie der Hund wird und ob er Dir gefallen wird aber das er Ihm zumindest gefällt......

Er schwört allerdings auf den alten breiten Schlag und auch die urtümliche Charakterausprägung des Mallorquins also mach Dich unter Umständen auf ein Raubein gefasst. Vielleicht wäre auch eine Hündin nicht schlecht.....
Als Referenz darf der Hund auf der Ca de Bestiar Seite vor dem Cola Automaten dienen - ist einer von seinen Hunden.....

Eine andere Sache ist das Du den Hund dann auch 100% nehmen müsstest. Wenn nicht müsste ich Ihn nehmen und Ich bin mit meinem schon ganz gut ausgelastet weil wenn nicht hätte ich von den Leuten keinen Gefallen mehr zu erwarten. Ist hierzulande so eine Art Ehrenkodex bei vielen Sachen aber das ist auch ganz OK so.

Wäre so das einzige was Ich Dir anbieten könnte. Habe im Moment auch keine andere Idee........



Bailey hat geschrieben:Jetzt mische ich mich dann doch mal ein! Hallo, hier ist Ana (mit Vierbeiner Bailey)!

Seit fast sieben Jahren beschäftige ich mich nun mit allem Schriftlichen, was man über den Ca bekommen kann. Seit letztem Herbst bin ich nun bereit, einen Ca-Welpen bei mir aufzunehmen. Im März letzten Jahres, also sechs Monate bevor der Hund einziehen konnte, habe ich begonnen, an alle Adressen, die meine Infos hergaben, zu schreiben, mailen, faxen. Unter ihnen der Ringrichter Javier aus Talavera, Diegos (Liane)Züchter, der Züchter der holländischen Zuchthündin "Murta", div.Besitzer, die auf Austellungen waren usw. Ca. 25 Menschen und weitere ca. 25 Hunde-Verbände, -Vereine etc. Alles auf Spanisch, das ich zwar nicht perfekt, aber doch verständlich beherrsche.
Jetzt ratet mal, wie viele Antworten ich erhalten habe? Ca. fünf waren sehr hilfsbereit, konnten aber auch nur Tips geben (die ich größtenteils selbst schon wußte), ein Weiterer schrieb, daß er bald einen Wurf haben würde und ich habe ihn gebeten, mich auf die Warteliste zu setzen...?..., einen Weiteren habe ich nach drei mails, zwei Briefen und einem Fax (alle unbeantwortet) angerufen und er wußte sofort, wer ich bin und was ich will; sagte, er habe zum Frühjahr einen Wurf (ich stehe auf der Warteliste :???: . Und EIN EINZIGER hat das getan, was ich mir vorstelle: Mir freundlich geantwortet und Bilder von seinen Hunden geschickt. "Natürlich" hat er z.Zt. auch keinen Wurf, hört sich für mich aber um (ihm glaube ich das!). Wir sind laufend in Kontakt!

So viel zum Thema: Ich suche einen Ca de Bestiar-Welpen!

Jetzt bin ich am Ende mit meinen Ideen! Kann nur warten und nerve alle "Züchter" weiter in unregelmäßigen Abständen. Damit mich ja keiner vergißt!!!

Sonst noch einen Vorschlag Sergio? Bin immer noch offen für neue Pläne!

Sergio

Beitrag von Sergio »

Hallo Liliane,

Danke für die Info über die Hundebücher. Das Buch der Razas Caninas kenne ich aber das andere 100 EUR Buch von dem Du sprichts nicht. Falls Du den Artikel hast wäre ich sehr interessiert Ihn zu lesen.....

Also, mein Hund heisst Django und ist in der Tat gerade 7 Monate alt geworden. Es ist der Bruder der zukünftigen Zuchthündin von Javier de Talavera. Den Hund hat mir Javier zusammen mit der Schwester aus Mallorca mitgebracht.

Da ich selber in mallorca nichts gefunden hatte und er mich eines Tages plötzlich angerufen hat war ich selbst nicht vor Ort. Das einzige was ich weiss ist das Django aus Algaida kommt von einem alten Bauern der wohl ab und zu mal züchtet.

Django ist sehr vielversprechend und hat den typischen Mallorquincharakter - halt Dr. Jeckyl und Mr. Hide wie wir immer scherzhaft sagen - und ist deshalb für uns der universale Wach und Schmusehund. Vom Wesen ist er sehr verschieden von Deinem Diego.

Gut zu erziehen aber schon sehr dominant für sein Alter.

Er lässt sich von niemandem fremden anfassen und wenn doch kann er bisweilen agressiv werden, ist wahnsinning wachsam und will eigentlich nichts anderes als die Familie und die Finca 24 zu bewachen. Sein Schutztrieb ist manchmal übertrieben besonders wenn ich nachts mit Ihm gehe oder manchmal wenn jemand unserem Sohn zu nahe kommt.

Mit anderen Hunden ausser unserem anderen Rüden konnte er schon im Welpenalter nichts anfangen und reagiert agressiv aber nicht ängstlich.

Mit anderen Kindern kann er auch nichts anfangen.

Kurz nach solchen Reaktionen setzt er ein Engelsgesicht auf will schmusen und ist das liebste Hund auf der Welt.

Mit fehlender Sozialisierung hat das nichts zu tun da ich Ihn immer mitnehme und gottseidank mein Beruf es mir erlaubt 24 Stunden mit Ihm zusammenzusein. Er wächst hier auf einer 25.000 qm grossen Finca zusammen mit dem schon etwas alten Ares den wir aus einem Wurf von meinem ersten Ca behalten haben und 2 Katzen auf mit denen er sich auch sehr gut versteht.

Mit Django hättest Du sicherlich in Deiner Wohnung, in der Stadt oder in Kneipen mehr Probleme oder zumindest mehr Stress für Euch beide als mit Diego - deshalb auch meine etwas negativen Komentare bezüglich der Haltung in Deutschland.

Es kann natürlich sein das sich das im Alter noch legt aber eher unwahrscheinlich da Nicco mein erster Ca genauso war.

Ein absoluter Alpha Hund und absolut unverträglich mit anderen Rüden.

Sonst zuckersüss besonders mit Kindern- nur nicht mit Fremden oder was er dafür gehalten hat, also auch Nachbarn, Leute die sich am Strand zu nahe neben uns gelegt haben, oder in der Kneipe etc. Richtig agressiv ist Er dabei nie geworden (ausser mal bei einem Einbrecher den er nicht vom Grundstück lassen wollte und der dann mit einer Eisenstange auf Ihn los ist) aber klar wenn so ein schwarzer 45 Kg Koloss leicht knurrend vor Dir steht und Dich nicht vorbeilässt oder mal wieder Nachbars Boxer am Kragen packt und in die nächste Hecke wirft bleiben natürlich kleine Probleme oft nicht aus - gerade bei der auch hierzulande herrschenden Hundehysterie.

Deshalb auch das relative kurze Intermezzo in der Wohnung meiner damaligen Freundin.......

Scheint also doch auch an der Rasse zu liegen da ich von anderen Mallorquinrüden ähnliche Storys höre....

Man hört aber auch immer wieder andere Geschichten wie z.B. von Dir und Diego. Gut möglich das da mehr die Hütehundgene durchkommen weil sozial verträglicher. Auf jeden Fall sei froh wenn es so ist.

Endgültige Aussagen über den Charakter kann man wie Du weisst sowieso erst treffen wenn der Hund mal 2 Jahre und älter ist und selbst merkt wie gross und kräftig er ist.

Ich will natürlich noch nicht mit Ihm decken. Ausserdem interessiert Er sich noch nicht für so was und pinkelt ja auch noch im sitzen - und falls irgendwann mal müsste sich das ergeben. Ich hab auf jedenfall nichts geplant....

Werde mich mal umhören wann mal ein lohnendes Event auf Mallorca ist, wahrscheinlich irgendwann im Herbst....

Benutzeravatar
LianeE
Begleithund
Begleithund
Beiträge: 380
Registriert: 11. Jun 2005, 21:19
Wohnort: Jena

Beitrag von LianeE »

Hallo Sergio,

finde unseren ton jetzt wesentlich angenehmer, als noch vor ein paar tagen - freut mich :)

ich versuche mal an den Bericht über den Ca in dem besagten Buch (es heißt: "
ran zu kommen. ich glaube nicht, dass ich ihn online stellen kann (muss mal schauen wegen der größe), versuche ihn einzuscannen und kann ihn euch - wenn ihr wollt - dann per email zu kommen lassen. schreibt mir einfach bei interesse...

Sergio, hast du mal auf die Internetseite von Murta de Hollondria geschaut? ([Nur registrierte Benutzer können diesen Link sehen]) unter der rubrik Murta (die Wurfhündin von Reus) ist eine Fotogalerie angelegt. Unter anderem kannst du dort den letzten Deckrüden sehen, sowie bilder von ausstellungen auch von anderen Ca`s.. mich würde deine/eure meinung mal interessieren :)

Was ich bei Diego feststellen musste, dass er sich selbst im welpenalter nicht hat von mir unterwerfen lassen. es ist nicht so, dass ich es versucht hätte, aber sobald er im spiel mal auf den rücken gekullert ist, ist er sofort wieder aufgesprungen und hielt nicht still. mittlerweile, könnte ich ihn unterwerfen, wenn ich es wollte. aber dominant war auch seit welpenalter..

auch bei hundebegegnungen hat er immer dominantes verhalten an den Tag gelegt, hat sich nie auf den rücken geschmissen und den schwanz eingezogen. im gegenteil - habt ihr mal einen 10 wochen alten welpen gesehen mit einer bürste, die so groß wie der ganze hund ist? denn kamm hat er aufgestellt seit dem ich ihn habe. am anfang dachte ich, das macht er nur, damit die anderen vorsichtiger an ihn ran gehen, weil er als welpe oft umgerannt wurde.. aber nachdem was Du schreibst, hat es damit wohl nichts zu tun.

Ich bin bisweilen davon ausgegangen, dass seine derzeitige ablehnung und sehr ruppige art gleichgeschlechtlichen und gleichgroßen artgenossen gegenüber auf den beißunfall zurückzuführen ist - in welchem er nicht angefangen hat! mittlerweile handhabe ich es so, dass ich es lasse. mit fremden gleichgeschlechtlichen und gleichgroßen hunden lasse ich ihn nicht mehr zusammen, da ich diego in diesem absolut nicht einschätzen kann und den fremden rüden erst recht nicht.

bei Hündinnen und anderen kleineren hunden (hier auch rüden die aggressiv sind) passiert gar nichts. er findet es alles niedlich und will toben aber beißen niemals - bislang.. :???: er latscht zwar mit einer 2-meter bürste auf sie zu aber sobald eine der kleinen nach vorne geht, kommt er angelaufen und fiept. ich mach diego dann immer einen zopf und zieh ihm einen rock an :lol:

froh bin ich allerdings dass er mit fremden, solange sie mir wohlgesonnen sind, freundlich entgegentritt. kein zeichen von agression oder scheu. sie dürfen ihn auch anfassen, aber wehe, er hat mit einer person dann mal "schlechte" erfahrungen gemacht, dann gibts kein zurück. dann lässt er sich nicht mehr anfassen, festhalten oder sonstiges.

so zum beispiel unser hundetrainer vom hundesportverein ingo: Da diego eine extreme bindung an mich hat, habe ich probleme ihn abzulegen und mich auf große distanz zu entfernen (für diego ist eine große distanz 20 meter!). Beim Abrufen muss ich diego dann jedesmal Ingo die leine in die Hand drücken, dass er ihn festhält bis ich ihn rufe. Diego verbindet daher mit Ingo dass ich weg bin und will absolut nicht zu ihm.. Eine Unterordnung in unmittelbarer Nähe von Ingo ist daher unmöglich.

Ausbildungstechnisch und Erziehung wunderbar. er hört super, lernt wahnsinnig schnell und will arbeiten arbeiten und wieder arbeiten. auch hier kann ich mich absolut nicht beschweren über meinen schatz :lovemetoo:

Sein Schutztrieb entwickelte er auch schon mit 3 monaten, als er fremde passanten im dunkeln anknurrt. betrunkene oder "komische" menschen werden ebenfalls angeknurrt und verbellt. find ich gut, bin ja auch nur eine halbe portion und nachts im wald geht mir schon ab und an mal die muffe, da bin ich froh, in unheimlichen momenten jemanden an meiner seite zu haben, der erstmal theater macht, wenn er darf :)

Ich denke auch, dass wenn diego nicht hier beim mir in Deutschland in einer wohnung aufgewachsen wäre, sich vom charakter sicherlich teilweise anders entwickelt hätte. aber dies kommt eben auf die umstände an in denen man lebt, wäre ich an deiner stelle, hätte ich auch kein problem damit, dass er teilweise agressiver reagiert, auf einer finca eher toleranter als in 60 m² :lol:

PS: habe auf der seite vom VDH gesehen, dass im Mai 07 in palma eine ausstellung sein soll. aber kein link zum veranstalter, weißt du was genaueres?

Danke und viele Grüße

Liane und Diego

Benutzeravatar
LianeE
Begleithund
Begleithund
Beiträge: 380
Registriert: 11. Jun 2005, 21:19
Wohnort: Jena

Beitrag von LianeE »

sorry habe den titel nicht gefunden, deswegen steht er auch nicht in meinem beitrag.. :???: suche ihn aber noch raus :)

PS: Sergio hast du eine email adresse?

Liane

Benutzeravatar
Donna
Forums-Welpe
Forums-Welpe
Beiträge: 16
Registriert: 22. Jan 2007, 20:27
Wohnort: Westzipfel

Beitrag von Donna »

Hallo :-)

je mehr ich bei euch lese, desto sicherer bin ich mir, dass Finn ein Mix sein muss. Er verträgt sich mit seinen 14 Wochen nun mit jedem Hund und geht jedem Kind und Erwachsenen freundlich entgegen.
Was mich an ihm dann an eure Beschreibungen erinnert (vor allem bei Liane) ist sein ständiges Zähneeinsetzen beim Spielen ( meine Hände sehen ziemlich zerrammt aus, von den scharfen Milchzähnen).
Bei überlegenen Hunden unterwirft er sich, kommt aber immer schnell wieder von unten hoch und macht gleich weiter (wobei er sich manchmal frecher macht, als ihm altersmäßig zusteht). Er lernt gern und schnell.
Was nicht so sein Ding ist, ist spazieren gehen an stark befahrenen Straßen und zwischen vielen Fußgängern, da zappelt er mächtig an der Leine und ich merk wie unsicher er da ist. Wir arbeiten dran.
Spaziergang am Bahnsteig mit einfahrendem Zug haben wir schon gemacht, das hat er ganz locker genommen.
Gibt es bei euch noch mehr Situationen, wo ihr sagt, dass ist nicht das Ding von unserem Hund?

lieben Gruß

Donna ( mit nem Finn auf den Füßen)

Benutzeravatar
LianeE
Begleithund
Begleithund
Beiträge: 380
Registriert: 11. Jun 2005, 21:19
Wohnort: Jena

Beitrag von LianeE »

@sergio

habe das buch gefunden: es ist vom Kynos Verlag und heißt "Hunderassen der Welt". ich bekomme am wochenende den artikel zum Ca de Bestiar und stelle ihn euch gerne zur Verfügung wenn ihr wollt.

PS: Django ist ein wirklich schöner name :goldcup:

@donna
ich glaube, das verhalten was finn an den tag legt, ist ganz normal für einen welpen. er muss ja seine umwelt erst noch kennen lernen und da ist es an dir, ihn dabei zu unterstützen, dinge die für dich ganz normal sind auch für den hund werden... wird schon, zeit und geduld sind hier der schlüssel zum erfolg :)

Liebe Grüße

Liane und Diego

Sergio

Beitrag von Sergio »

Hallo Liane,

Danke für die Suche nach dem Artikel........Würde mich sehr interessieren....

Wenn Du mir mailen willst probier mal francisco@classicdepartment.com

Saludos y suerte

Sabrina + Trio

Beitrag von Sabrina + Trio »

Hallo,

die Suche nach einem Ca de Bestiar scheint ja wirklich sehr schwierig zu sein -- man, was habe ich da für ein Glück gehabt, mein "kleines Zickenweib" über den Tierschutz bekommen zu haben.

Ich habe mal in ihrem spanischen Imfausweis nachgeschaut -- als Ort ist dort 07460 Pollenca eingetragen. Gibt es da einen Züchter? Vielleicht ist sie aber ja auch irgendwo bei einem Bauern geboren -- ich werde da wohl nie hinterkommen......

Vom Wesen her entspricht sie aber mehr dem, was Sergio so erzählt.
Meine beiden Hündinen (Kira ist aber ja "nur" ein Mix) sind fremden Menschen gegenüber wirklich nicht sehr offen -- das habe ich aber ja auch schon mehrmals geschrieben.

Bei Roxy habe ich mir ja nun wirklich extrem viel Mühe gegeben und sie hat nie schlechte Erfahrungen mit Fremden gemacht, aber trotzdem lässt sie sich weder lange anschauen, noch anfassen.

Vor einigen Jahren hatte ich viel Kontakt mit Besitzern von CdB -- merkwürdigerweise waren das alles Rüdenbesitzer und fast alle schilderten ihre Hunde als supervertäglich und lieb Menschen gegenüber - hm, haben die jetzt alle nur "Glück" gehabt oder sind die Rüden wirklich nicht so "zickig"??
Na, mal schauen, wie sich die "Jungs" hier im Forum so entwickeln.....

Unser Arco ist ja auch ein Mix, er ist Menschen gegenüber auch immer freundlich. Alles natürlich nur so lange, bis so ein Mensch etwas Schlechtes vorhat -- das merken die Hunde eben viel früher als ein Mensch.

@Liane
Ich bin an dem Artikel auch sehr interesiert --- wäre toll, wenn Du den ins Forum stellen würdest!

@Donna
Tschuldige, aber ich habe Dich glaube ich noch gar nicht begrüsst :oops:
Also auch von mir noch nachträglich HERZLICH WILLKOMMEN hier im Forum!!
Magst Du nicht wenigstens ein Avatar von Finn einstellen ???


LG

Sabrina

Benutzeravatar
Donna
Forums-Welpe
Forums-Welpe
Beiträge: 16
Registriert: 22. Jan 2007, 20:27
Wohnort: Westzipfel

Beitrag von Donna »

:-)
geschafft, das Avatar ist drin und danke euch noch für die liebe Aufnahme hier.
Sagt mal... so mit 14 Wochen, haben eure da auch so aufgemuckt?
Also plötzlich will der junge Mann weder in den Kennel, noch ins Auto...
Es ist aber nichts gewesen, wo ich sagen würde er hat schlechte Erfahrungen gemacht, aber der bindet sich extrem an mich, und hat heute morgen wohl sogar richtiges Geheule angestimmt, als ich zum Einkaufen wegfuhr ( erzählte mir mein Mann, der war nämlich extra noch da, damit das Hundekind nicht zuuu lang allein ist).
Mit dem Auto fahren wir auch nur mit ihm zu Sachen die er eigentlich toll findet, also auch da seh ich keine schlechten Erfahrungen.
( Wenn ich damit lieber zu den Fragen bei Welpen gehen soll, sagt mir das nur, ABER wir haben nu den dritten Hund und ich habe langsam wirklich den Eindruck, diese Mischung ist was besonderes :-) ).

lieben Gruß

Donna

Nici & Tassy

Beitrag von Nici & Tassy »

Bei diesen ganzen Aussagen hier,wundere ich mich aber grad sehr. Ich habe Tassy vor einem Jahr aus dem Tierheim von Mallorca und da saß sogar noch eine Pastor Mallorquinn. Tassy war 6 und die andere Hündin 4,beide hatten schon mal Welpen gehabt. Werden die Hunde ,die nicht mehr zum Züchten genutzt werden können,einfach abgeschoben,oder war es jetzt nur eine Ausnahme. Hoffe es natürlich nicht. Zur Zeit sitzt da auch wieder ein Pastor,aber ein Rüde diesmal.

Tassy ist auch ziemlich misstrauisch gegenüber Fremden und sie mag es auch nicht angestarrt,geschweige denn angetatscht zu werden. Sie zeigt dann schon mal die Zähne. Und ne Bürste hat sie immer,wenn Wir einen anderen Hundi treffen. Viele haben dann Angst um Ihre Hunde,aber sie tut gar keinem was :D Bei Kindern ist sie ziemlich zurückhaltend,aber ich würde sie auch nicht mit Kindern allein lassen.
Ich kenne ja leider Ihre ersten 6 Jahre nicht,wo sie aufgewachsen und gelebt hat. Das finde ich auch sehr schade,da nicht mehr drüber zu wissen. Die vom Tierheim konnten mir nur sagen,dass die beiden am Tierheim angebunden waren. Leider.....

Corydoras

Beitrag von Corydoras »

Hallo,

habe mir mal die Fotos im von Liane benannten Link angeschaut. Die einjährigen Hunde sind aber - wie Cooper - alle noch sehr schlank, also Windhund hat da wohl nicht mitgemsicht ;-) Es ist wirklich nur sein Kopf, der so überhaupt nicht passt :???:

Was mich an euren Aussagen stutzig macht:

Ich dachte, Cas seien als Welpen extrem zurückhaltend, ja, scheu? Hatte das nicht hier jemand gesagt? Und nun meint ihr plötzlich alle, dass sie bereits als Welpen extrem dominant wären...

lg
Cory

Benutzeravatar
Bailey
Begleithund
Begleithund
Beiträge: 424
Registriert: 7. Okt 2006, 17:03
Wohnort: Campos
Kontaktdaten:

Beitrag von Bailey »

:waving:

Für alle die, die etwas spanisch können (oder sich so "durchwurschteln" wollen), hier ein paar Adressen zum `reinschauen:
rsce.es
caninabaleares.com
caib.es
und unter
perrosibericos.com
gibt`s ein spanisches Forum. Da ist allerdings nicht viel los, mehr ein Anzeigenmarkt!

Benutzeravatar
LianeE
Begleithund
Begleithund
Beiträge: 380
Registriert: 11. Jun 2005, 21:19
Wohnort: Jena

Beitrag von LianeE »

ich bekomme erst am nächsten wocheende das buch "hunderassen der welt". werde euch den artikel dann zukommen lassen. nur noch ein bisschen geduld :wink:

@cory
im welpenalter und junghundealter sind Ca´s in der regel scheu und zurückhaltend. fremden menschen und unbekannten situationen situationen begegnen sie vorsichtig, jedoch ohne anzeichen von angst. die dominanz zeigt sich - nach meinen erfahrungen und erzählungen von bekannten - vorallem im umgang mit artgenossen.

auch wenn diego zu anfang immer der kleinste bei hundbegegnungen war, hat er zwar beschwichtigungssignale gezeigt sich aber nie auf den rücken geworfen und seinen bauch "preisgegeben". auch ließ er sich von mir zu anfang nicht "unterwerfen". heute geht es, aber wirklich gerne oder "so einfach" wie bei anderen hunden, die ich kenne, gehts nicht.

diego ist ein sehr starker charakter, der aber heute nur noch hin und wieder versucht auszutesten. mich hat er völlig akzeptiert jedoch bei anderen versucht er seinen kopf durchzusetzen und nimmt sie nicht ganz für voll.

mir war das klar als ich mich für die rasse entschieden habe und ich bin nicht wirklich traurig das er so ist wie er ist.

die rüdenunverträglichkeit, die sergio angesprochen hat, kristallisiert sich nun auch zunehmend bei diego raus. jedoch nur bei solchen rüden, die ungefähr die gleiche größe haben. da nehm ich ihn raus und lass die bekanntschaften nicht mehr zu, nicht unbedingt weil ich angst habe, dem anderen könnte was passieren, sondern weil auch ihm etwas passieren könnte und nach dem bisher ersten und einzigen angriff von einem anderen rüden bin ich echt vorsichtig geworden.

Seit diesem zwischenfall, reagiert diego auf andere gleichgroße fremde rüden aggresiv und die gefahr, dass etwas pasisert ist mir einfach zu hoch und gehe diesen hunden aus dem weg.. vor dem unfall hätte ich es nicht gemacht...

ich kann ihn jedoch ohne probleme frei auf einer wiese laufen lassen, wo auch besagte gleichstarke rüden wären, da da ich ihn immer abrufen kann aber darauf kann man sich bei anderen besitzern leider nicht verlassen. von sich aus - zumindest bislang - greift er nicht selbständig an, aber mal schauen wie er sich noch entwickelt..

so dass war von mir

Bis Bald

Liane und ihr welpe Diego :wink:

Corydoras

Beitrag von Corydoras »

Hallo,

danke Liane, das finde ich sehr interessant!
So detailierte Charakteristika der Cas findet man ja leider sonst nirgendwo, also ich täte mich sehr freuen, wenn auch andere sich hier zu dieser Thematik noch äußern würden!

Cooper ist in der Hinsicht völlig anders... er wurde mir zwar als "sehr dominant" vermittelt, weil er bereits mit 3 oder 4 Monaten den adulten Labradorrüden der Pflegestelle gerammelt hat, aber inzwischen habe ich festgestellt, dass er alles andere als dominant ist - also in dieser Hinsicht sicher kein Ca :wink: Im Gegenteil, beim kleinsten Anzeichen von Dominanzgehabe des anderen Hundes wirft er sich sofort und immer auf den Rücken, egal, wie klein der andere ist, es genügt, wenn er älter ist. Wird er angegriffen, verteidigt Cooper sich leider überhaupt nicht, er hofft immer auf Gnade, wenn er sich auf den Rücken wirft, doch leider habe ich es noch nicht ein einziges Mal erlebt, dass der Kontrahent sich davon beschwichtigen lässt :cry:

Weil er sich nie wehrt, und der andere offenbar nicht die Grundregeln hündischer Kommunikation beherrtschte, hat Cooper eine Bisswunde am Bein erhalten, die sich nun schwer entzündet hat. Das war das letzte Mal, dass ich zugesehen habe nach dem Motto "die klären das unter sich", das nächste mal kommt mein Pfefferspray zum Einsatz, wenn ich nochmal erlebe, dass ein anderer Hund nicht Coopers Unterwerfung akzeptiert und das Herrchen es nicht für nötig hält, selbst einzuschreiten.

Gegenüber Menschen ist Cooper hingegen eher schon mal aufmüpfig, anfangs sehr zurückhaltend, bis scheu, es sei denn, er ist der Meinung, sein Territorium verteidigen zu müssen. Dann wird der scheue Hund plötzlich zum scharfen Wachhund, ich möchte ihn dann nicht vor mir stehen haben :???: Kommandos führt er von anderen außer mir nur dann aus, wenn es Leckerli gibt oder der andere über eine hohe natürliche Autorität verfügt (finde ich gut so)

lg
Cory

Antworten

Zurück zu „Ca de Bestiar“