CDB und Zweithund-Probleme anders als erwartet

Perro de Pastor Mallorquin
Sira

CDB und Zweithund-Probleme anders als erwartet

Beitrag von Sira »

Hallo liebe Leute

ich habe da ein Problem. Ich brauche dringend Euren Rat.

Unsere 4 jährige CDB Hündin Sira, die wir vor 2 Jahren aus der Kettenhaltung gerettet haben, war schlecht erzogen und kaum sozialisiert. Nach 2 Jahren intensiver Arbeit haben wir sie schon recht gut hingebogen bekommen. Sira wurde misshandelt und ist, wohl auch daher, im Wesen recht sensibel. Verschmust bei Freunden, erwartungsgem. sehr wachsam bei Fremden.
Sie ist keinesfalls ein ängstlicher Hund, allerdings im Umgang mit anderen Hunden ist sie noch etwas unsicher. Diese Unsicherheit schlägt gelegentlich in Agression über. Das passiert aber wenn, dann nur bei Hunden, die sie noch gar nicht kennt. Hat sie die Hunde schon ein paar mal gesehen oder gibt man ihr erstmal auf Distanz eine gewisse Phase des gegenseitig Ertragens wird sie schnell ganz locker.
In ihre neuen Hundespielgruppe hat die Trainerin sie einfach reingeworfen. 2 x die Wurfkette eingesetzt und siehe da, das anfängliche Theater war ganz schnell vorbei und es wurde super gespielt.

Unser Wunsch nach einem Zweithund wurde immer größer. Auch fanden wir, dass Sira einen Gefährten gut gebrauchen könnte. Ein Zweithund, der gut sozialisiert ist und Sira (neben uns als Herrchen) die fehlende Sicherheit geben und von dem sie etwas Routine lernen kann, sollte es sein.
Unsere Wahl fiel auf Jeff. Ein 6 jähriger Mix Rüde aus dem Bochumer Tierheim, den wir in der Sendung ``Tiere suchen ein Zuhause´´gesehen hatten.
[Nur registrierte Benutzer können diesen Link sehen]

[Nur registrierte Benutzer können diesen Link sehen]

Wir sind von HH nach Bochum gefahren. Sira nahmen wir mit. Den oberstes Gebot war natürlich, dass beide Hunde sich verstehen. Im Freilaufgehege klappte alles von Beginn an super. Sira etwas unsicher, blickte uns ständig an, ob sie sich richtig verhält. Nachdem ich meiner Hündin signalisiert hatte, alles ok, haben die beiden toll gespielt, sich einfach gut verstanden. Das war am Sonntag.

Doch ich würde hier nicht um Eure Hilfe bitten, bestünde nicht auch ein Problem.
Bereits auf der Heimfahrt wollte der unkastrierte Jeff staändig bei Sira hinten drauf. Ich war gezwungen die 32 Kg Hündin meiner Lebensgefährtin auf den Schoß auf dem Beifahrersitz zu setzen und so die fast 400 Km abreißen. Kein Vergnügen, wenn man bedenkt, was da alles passieren -sehr leichtsinnig im Nachhinnein.
Zu Hause angekommen musste Jeff erstmal alles beschnüffeln, ist ja klar. Sira hat in freudig schwanzwedelnd dabei begleitet. Sie hatte einen zweiten Hund im Haus wohl gut aktzeptiert.
Nachdem Jeff aber immer und immer wieder bei Ihr aufsteigen wollte (Sira war scheinschwanger und richt wohl noch gut. Ich wusste nicht, dass Rüden darauf auch abfahren), hat sie ihm ein paar mal die Zähne gezeigt. Einmal gab es eine kleine Schnapperei, bei der Sira sich eine fiese Macke am Auge abgeholt hat. Nicht so schlimm, dass passiert schonmal unter Hunden, die Rangfolge unter beiden müssen sie eh selbst ausmachen.

Allerdings meidet Sira den Jeff nun. Sie weicht ihm aus, versteckt sich hinter uns und blickt uns hilfesuchend an. In der ersten Nacht haben wir die Hunde nun getrennt schlafen lassen. Jetzt wo ich grad am Rechner sitze, hab ich den Jeff an der Leine, damit Sira ihre Ruhe vor ihm hat. Jeff machte bisher noch keine Anstalten wieder aufzusteigen, allerdings will Sira ihn nicht kontakten und wirkt auf mich irgendwie derpressiv und traurig.
Ich hatte erwartet, dass meine Hündin einen zweiten Hund nicht aktzeptieren und Theater machen würde. Aber sowas ....

Was ratet ihr mir. Wie soll ich weiter verfahren? Ich bin echt ratlos! Ich bin für jede Antwort dankbar.

Sabrina + Trio

Beitrag von Sabrina + Trio »

Hallo ????,

ich finde es immer schade, wenn kein Name dabei steht........

so, jetzt aber zur Eurem Problem:

Das es nicht gerade der richtige Zeitpunkt für einen Zweithund gewesen ist, das habt Ihr ja leider auch schon gemerkt :-(

Eine Hündin in der Scheinträchtigkeit ist ja eh immer sehr sensibel und ihr steht der Kopf nicht nach einem Rüden ...zumal der Jeff ja auch noch unkastriert ist :-(

Jetzt ist guter Rat teuer.......zurückbringen von Jeff und nach der Scheinträchtigkeit wieder holen fällt ja aufgrund der großen Entfernung aus.......

Entweder ihr haltet ihn im Haus weiterhin unter Kontrolle (zusätzlich müsst Ihr euch ja eh überlegen, wie ihr das zukünftig handeln wollt -- evtl. wäre ja ne Kastration von Jeff angebracht?).......oder ihr gebt ihn solange in eine Hundepension oder zu Freunden und lasst es dann nach der Scheinträchtigkeit nochmal langsam angehen.....

Das sich die Hunde irgendwann wirklich mal "kloppen" ist normal...haben meine Hunde alle gemacht ...die Hündinen haben immer gewonnen und die Rangfolge war dann bis zum Ende geregelt.......wenn der Mensch sich auch dran hält.......

Beim Lesen ist mir gerade aufgefallen, dasd Du Jeff an der Leine hast und Sira unglücklich wirkt....kann es sein, das Jeff bei Dir in der Nähe ist und Sira somit nicht zu Dir kann?

Letztendlich braucht es alles seine Zeit......ich habe gerade zu unserem Rüden wieder eine junge Hündin geholt.....ich dachte auch, das ich Arco damit "glücklich" mache, weil er ja dieses Jahr seine beiden Partnerinen verloren hat.....wir sind aber auch noch in der Eingewöhnungsphase.....es dauert eben.....es kommt selten vor, das die Hunde sofort ein Herz und eine Seele sind (gibt es auch.....aber oft brauchen die auch einfach ne Zeit zum eingewöhnen).....Arco findet die Kleine zwar interessant, aber flüchtet doch oft, wenn sie sich zu ihm legen will......manchmal kommt er mir genervt vor.....

Ich würde Sira Halt und Schutz geben und Jeff davon abhalten sie immer zu besteigen -- oder eben eine vorübergehende Trennung vornehmen und dann nochmal in Ruhe anfangen.....

Bin gespannt, was Dir die Anderen raten.........vielleicht solltest Du es im ganzen Forum versuchen....es ist ja eigentlich kein Problem, was jetzt speziell den CdB betrifft.......

Alles Gute!

Benutzeravatar
imme
Rudelmitglied
Rudelmitglied
Beiträge: 193
Registriert: 18. Feb 2007, 13:21
Wohnort: Edemissen

Beitrag von imme »

vielleicht solltest Du es im ganzen Forum versuchen....es ist ja eigentlich kein Problem, was jetzt speziell den CdB betrifft.......

Das denke ich auch.

.......oder ihr gebt ihn solange in eine Hundepension oder zu Freunden und lasst es dann nach der Scheinträchtigkeit nochmal langsam angehen.....

Ich denke nicht, dass das Jeff gegenüber fair wäre. Er hat nun gerade erst das Zuhause gewechselt, ihn jetzt wieder wo anders einzuquartieren und dann zurück zu holen ist schon heftig. Auch wenn es sich vielleicht fies anhört: Das Tierheim und die Pfleger, wo ihr ihn her habt, kennt er zumindest und es wären nicht schon wieder neue Menschen und eine neue Umgebung.

Das, was du da schilderst, wäre auf jeden Fall für mich ein Grund, die Hunde wirklich schrittweise an einander zu gewöhnen. Das heißt, dass sie nur unter Aufsicht zusammen kommen, ansonsten im Haus getrenne Bereiche haben. Auf die Art und Weise könntest du auch ein Auge drauf haben, dass der Neuling deine Sira nicht zu sehr bedrängt. Und vor allem das nächste Mal bitte auch eingreifen und ihr helfen.

Und zum Schluss möchte ich noch einmal darauf hinweisen, das eine Kastration nicht zwangsläufig immer den erwünschten Effekt hat.

Benutzeravatar
Bailey
Begleithund
Begleithund
Beiträge: 424
Registriert: 7. Okt 2006, 17:03
Wohnort: Campos
Kontaktdaten:

Beitrag von Bailey »

Der thread ist bereits doppelt gepostet: auch unter "Erziehung und Verhalten" :wink:

Sira

Beitrag von Sira »

Vielen Dank für die raschen Antworten!

Ich habe doppelt gepostet, da nicht sichergestellt ist, dass alle CDB Halter auch überall gucken. Sicherlich ist es im Grunde kein reines CDB Problem, allerdings hat ja jede Rasse so ihre gewissen Eigenarten. Daher war mir auch oder gerade Eure Meinung sehr wichtig. Denn wer kennt CDB´s besser als CDB-Halter?
Jef nocheinmal weggeben halte ich für keine gute Idee. Damit verwirrst Du das Tier ja völlig. Er würde nicht verstehen können, warum er hin und her gereicht wird. Nein, er hat sein endgültiges Heim gefunden, egal welche Schwierigkeiten das für uns als Halter bedeutet oder noch mit sich bringen wird.

Inzwischen haben sich auch erste Erfolge eingestellt. Kleine zwar, aber man freut sich über jeden Schritt. Unser ständiges Einschreiten bei Jeff´s Begattungsversuchen scheint langsam zu fruchten. Zudem bekommt Sira nach einer Ohrenentzündung den Ohrreiniger AuriClean. Das Zeug riecht ziemlich intensiv. Daher habe ich einfach ihr Fell damit punktiert. Das scheint Jeff etwas zu verwirren, da die Hündin jetzt anders riecht.
Nachts trennen wir die Hunde vorsichtshalber noch. An der Leine brauche ich Jeff aber jetzt schon nicht mehr zu haben. Halt nur noch aufpassen und ggf. einschreiten. Ich find das ist schonmal die richtige Richtung.
Das Füttern klappte übrigens bisher problemlos. Ich gebe beiden abwechselnd aus der Hand und spreche den jewiligen Hund mit Namen an, für den die Portion bestimmt ist. Da kommen beide gut mit zurecht.

Benutzeravatar
LianeE
Begleithund
Begleithund
Beiträge: 380
Registriert: 11. Jun 2005, 21:19
Wohnort: Jena

Beitrag von LianeE »

erst einmal ein hallo von mir :waving:

zuerst: ich finde es nicht gerade überlegt, zwei unterschiedlich geschlechtrige hunde zusammen zu halten, wenn man nicht zumindest mit einem der beiden züchten will. so erspart man sich in der heißen zeit ne menge stress :???: nun gut sei es drum..

ich finde ihr solltet jeff in klare schranken weisen. ihr seid der chef und sira orientiert sich sicher an euch und hofft auf eure hilfe (das würde das schutz-suchen erklären). zudem kommt sicher dazu, dass jeff seine neuen menschen jetzt auch testen wird.. sira ist der ersthund - bringt also nicht das ganze gefüge durcheinander indem ihr euer hauptaugenmerk auf jeff legt.

PS: ich glaube es ist sehr unwahrscheinlich das sira ein CdB ist. macht aber nichts, ist trotzdem eine sehr hübsche :wink:

VG Liane

Sira

Beitrag von Sira »

Wieviele Hunderasse kennst Du denn noch, die ein etwas 7 cm langes und nur auf dem Rücken gekräuseltes Fell haben? Aber neben dem Aussehen ist auch ihr Wesen doch recht eindeutig. Die Kobination aus starker Ähnlichkeit und den Wesenszügen lässt für mich keinen anden Schluss zu.
Reinrassig ist Sira allerdings tatsächlich nicht. Da war definitiv ein Labbi mit dabei, denn der Vater war Siras Vorbesitzer bekannt. Die Mutter soll Schäferhund gewesen sein. Nur hat keiner erzählt dass es offenbar ein mall. Schäferhund war.

Es fällt allerdings auf, dass Du offenbar großen Wert darauf legst der einzige Besitzer eines wirklich reinrassigen CDB´s zu sein. Hast Du irgendwelche Komplexe???? Für mich ist sowas völlig nebensächlich!!!
In anderen Beiträgen schreibst Du, dass ein CDB für dich ein gewisses Aussehen haben muss und das Du von dieser Vorstellung keinen Deut abweichst. Da kann ich nur lachen. In erster Linie dürfte ohnehin das Wesen eines Tieres maßgeblich sein. Das Du das anders siehst, spiegelt nur deine Oberflächlikeit und Ignoranz wieder.

Bedenke bitte auch, dass die CDB´s fast ausgestorben waren. Wirklich reinrassige gibt es also gar nicht mehr. Das was heute als reinrassig gilt, ist eine Zucht aus Tieren, die bereits mit anderen Rassen (unfreiwillig)gekreuzt waren. Man hat lediglich Hunde genommen, die der Ursprungsrasse am Nächsten kamen. Hierzu wurde massivst inzest betrieben. Sei also weiterhin Stolz auf die, wie ich generell bei allen Rassen finde, völlig überflüssigen Papiere.

Meine Eltern haben jahrelang Ridgeback gezüchtet. Von dieser Rasse habe ich wohl gut 30 oder mehr Hunde zu Gesicht bekommen. Alle reinrassig wohlgemerkt. Hätte ich ein vorgefasstes Bild gehabt, hätte ich etwa 2/3 der Halter die Papiere wieder wegnehmen müssen. Kein Tier gleicht dem Anderen. Zudem kommt es ja auch immer auf die Zuchtlinie an. Meine Eltern haben z.B. anfangs auf helle Fellgebung, später auf dunklere und zuletzt nur auf Wesensmerkmalkriterien gezüchtet. Ich persöhnlich mag die hellen Hunde am liebsten leiden, allerdings maße ich mir nicht an, in einem Forum jedem Halter eines dunklen Ridges zu erzählen sein Hund sei kein richtiger Ridge, nur weil ich den Hund nicht leiden mag, oder er nicht zu meiner Idealvorstellung passt.

Und was ist überhaupt reinrassig? Wo ist der Schnitt? Jede Rasse ist doch eine Kreuzung oder Mischung aus irgendwas. Gehen wir mal zurück zur Domestizierung des Wolfes. Ab wann war es nicht mehr Wolf, sondern Hund? Ab wann sind Hunde nicht mehr Mischling, sondern eigenständige Rasse? Ab dem Zeitpunkt, ab dem es irgendein Züchterverein so vorschreibt? Weil irgendwer meint, anderen vorschreiben zu müssen, wie seine Hunde auszusehen haben?
Das ist genau der Grund, warum ich mit der Zucht meiner Eltern und der Züchterei generell nie viel zu tun haben wollte. Ich lasse mir ungern ein gewisses Ideal aufzwängen. Ich lasse mir nicht vorschreiben, nach welchen Kriterien ich Hunde zusammenbringen darf und nach welchen nicht. Am Schlimmsten ist jedoch dieses ewige Wetteifern wer den besten Wurf des Jahres hat. Es geht den meisten Züchtern kaum noch um die Tiere, sondern lediglich um den eigenen Ruf, um einen gewissen Status und um sich zu profiliern. Im Leben sonst oft nix erreicht, versuchen sie DEN PERFEKTEN HUND zu züchten, um vor sich und anderen, die eigenen Fehler, Macken und Unzulänglichkeiten zu überspielen.
Zuletzt geändert von Sira am 20. Nov 2008, 07:33, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
imme
Rudelmitglied
Rudelmitglied
Beiträge: 193
Registriert: 18. Feb 2007, 13:21
Wohnort: Edemissen

Beitrag von imme »

Wieviele Hunderasse kennst Du denn noch, die ein etwas 7 cm langes und nur auf dem Rücken gekräuseltes Fell haben?


@Olli und / oder Ivonne: Wenn ihr Siras Rassezugehörigkeit nur oder fast ausschließlich auf Grund dessen dem CdB zuordnet, muss ich euch leider auch enttäuschen.
Ich kenne einige Hunde, bei denen das so ist. Besonders Hunde, wo etwas Rauhaariges mitgemischt hat neigen zu einem Fell, dass nicht am ganzen Körper gleich beschaffen ist und das sich auch ganz gerne mal etwas gekräuselt.
Wo kommt Sira denn her, wie ist ihr Charakter? Das sind Dinge, die sehr viel besser etwas über eine vermutliche Rassezugehörigkeiten aussagen können.
Auf den Fotos, die ihr bei hund.und eingestellt habt, ist Sira ja leider nicht so richtig im Körperbau erkennbar. Der Kopf besonders im Profil, sieht allerdings eher weniger nach einem CdB aus.

Aber darum geht es hier ja gar nicht: Wie läuft es mit Sira und Jeff?

Sira

Beitrag von Sira »

Siehe oben. Während du geschriebe hast, habe ich editiert.
Wo Sira herkommt dürfte für eine Rassenbestimmung allerding egal sein. Nicht jeder CDB kommt aus Spanien, nicht jeder CDB, der aus Spanien kommt ist auch wirklich ein CDB.
Bei Sira ist CDB mit drin, für mich kein Zweifel. Der Anteil überwiegt sogar.
Aber letztendlich kann Sira auch gerne ein Frettchen- Elefanten-Mix sein. Ist doch völlig Hupe. Ich habe noch nie einen solch treuen, liebevollen und zärtlichen (solange sie keine fremden Artgenossen trifft oder Haus und Grund bewacht) Hund erlebt. Das ist mir das Wichtigste.


Mit Jeff hat sich das jetzt eingependelt. Das Besteigen lässt er, wenn auch ungern, nach.
Sira hat sich ihm offenbar, und bisher kampflos, untergeordnet. Mag sein, dass sich das nochmal ändert, er ist ja noch nicht so lange hier. Er beansprucht ihr gegenüber Führung, macht das aber über Führungsqualität und nicht über Agression klar.
Letzendlich auch ganz gut, wenn er über ihr seht, da Sira in einigen Situationen etwas unsicher ist. Füttern tun wir weiter aus getrennten Näpfen, zumal Jeff eher langsam frisst und Sira schlingt.
Ansonsten harmonisches Miteinander. Nur draußen ist ihm das markieren wichtiger, als auf ihre Spielaufforderung einzugehen. Da zeigt er schon mal Zähne. Möglich, dass er ihr es einfach nicht gestattet, dass sie auffordert, vielleicht ist er auch einfach zu sehr mit Duftmarke setzten beschäftigt. Im Haus fordert er zum Spiel auf. Das funktioniert gut.
Jeff muss noch Gehorsam lernen, Sira hingegen, dass ein ``Jeff Sitz´´ auch nur für Jeff bestimmt ist. Sie ist super, will immer alles richtig machen und reagiert auf jedes Wort. Leider auch, wen es gar nicht für sie bestimmt ist.
Am Meisten freut uns aber, dass Sira den Jeff ohne Theater und Zicken bei uns aufgenommen hat. Das befürchtete Revierverhalten, das sie sonst an den Tag legt, ist ausgeblieben. Wahrscheinlich spürt sie, dass es für uns ok ist, wenn der Jeff da ist.

Benutzeravatar
Bailey
Begleithund
Begleithund
Beiträge: 424
Registriert: 7. Okt 2006, 17:03
Wohnort: Campos
Kontaktdaten:

Beitrag von Bailey »

Hallo Olli/Yvonne!

Obwohl an anderer Stelle schon erwähnt, möchte ich auch Dir noch einmal erzählen, dass ich einen Labrador Retriever - Deutscher Schäferhund-Mix habe. Außer in der Größe (63 cm) ist er einem CdB in Wesen und Optik verdammt ähnlich. Wüßte ich nicht, wer seine Eltern waren... Dann würde ich mir nicht anmaßen, ihn selbstständig irgendeiner Rasse zuzuordnen. Wenn ich mir einen Second-Hand-Hund mit ungewisser Herkunft kaufen würde, dann wüßte ich von Anfang an, dass seine Ahnen für immer sein Geheimnis bleiben werden!

Benutzeravatar
imme
Rudelmitglied
Rudelmitglied
Beiträge: 193
Registriert: 18. Feb 2007, 13:21
Wohnort: Edemissen

Beitrag von imme »

Ab wann sind Hunde nicht mehr Mischling, sondern eigenständige Rasse? Ab dem Zeitpunkt, ab dem es irgendein Züchterverein so vorschreibt? Weil irgendwer meint, anderen vorschreiben zu müssen, wie seine Hunde auszusehen haben?

Ab dem Punkt, wo zwei typgleiche Hund Welpen hervorbringen, die alle dem selben Typ entsprechen, kann man von einer Rasse sprechen. Bis es so weit kommt, dass zwei Elterntiere tatsächlich nur noch einen speziellen Typ Welpen hervorbringen, sind mehrere Generationen nötig.

Wo Sira herkommt dürfte für eine Rassenbestimmung allerding egal sein. Nicht jeder CDB kommt aus Spanien, nicht jeder CDB, der aus Spanien kommt ist auch wirklich ein CDB.

Die Herkunft eines Hundes sagt in der Tat sehr viel über eine mögliche Rassezugehörigkeit aus.
Wenn man die Eltern nicht kennt, kann man niemals eine 100%ige Zuordnung vornehmen, allerdings kann man an Hand verschiedenster Informationen das Feld eingrenzen. Hier geht es um Wahrscheinlichkeiten. Die Wahrscheinlichkeit einen Mix aus einer Rasse zu haben, die in dem Herkunftsland meines Hundes überaus selten ist, ist nun einmal sehr gering. - Die Herkunft hat nicht mehr aber auch nicht weniger Bedeutung.

Aber das spielt hier auch gar keine Rolle. Liane hatte lediglich angemerkt, dass sie nicht denkt, dass Sira ein reinrassiger CdB ist. Grundlage für ihre Bemerkung war (glaube ich zumindest), dass du bisher oben von der "4 jährige CDB Hündin Sira" geschrieben hast. Da du nun weiter unten selber schreibst, ihr Papa war ein Labrador, ist doch alles klar.

Wie auch immer, ich wünsche euch, dass es mit Sira und Jeff weiterhin gut klappt. Und wer wann zu hören hat usw., werden alle beteiligten auch noch lernen. Jetzt beginnen für euch die "Freuden" der Mehrhundbesitzer.

Benutzeravatar
LianeE
Begleithund
Begleithund
Beiträge: 380
Registriert: 11. Jun 2005, 21:19
Wohnort: Jena

Beitrag von LianeE »

Tja imke und ana kennen mich eben, danke, ihr habt verstanden was ich gesagt habe und wie ich es meinte :waving:

@olli
ich dachte es geht hier um die probleme eurer hunde und nicht um die rassezugehörigkeit??? ich habe lediglich bemerkt, dass ich glaube - und ihr ja zwischenzeitlich auch bestätigt habt - dass sira nicht reinrassig ist. mehr nicht. was wollt ihr also von mir?

Es ist schon bemerkenswert was du in meine anmerkung alles hinein interpretierst :bistbled: wann habe ich zum ausdruck bringen lassen, dass ich darauf wert lege, die einzige besitzerin eines reinrassigen CdB zu sein?

Wie viele verschiedene Schäferhunde kennst du? Denkst du ernsthaft auf mallorca gibts nur CdB :headtowall: ?

deine persönlichen angriffe kannst du schön sein lassen. es war lediglich eine bemerkung und kein persönlicher angriff. wie als seit ihr? 11 und 12 oder was?

ihr scheint aber wohl euer problem aus den augen verloren zu haben! dann mach bitte einen neuen thread auf "liane diskriminiert meinen hund ", denn hier VERFEHLT ihr eindeutig das thema.

und sira habe ich übrigens mit meiner bemerkung in keiner weise diskriminiert oder herabgewertet :redcard: und habe euch wirklich freundlich willkommen geheißen. Warum bitte fühlt ihr euch so angegriffen? ich habe meinen damaligen beitrag nochmal gelesen und der war wirklich nur nett gemeint. ich verstehe nicht, warum ihr so agressiv seid. kommt mal wieder runter :angry:

Sira

Beitrag von Sira »

@ LianeE
Dein erster Satz lässt bei Dir auf das Alter eines Teenagers deuten. Ich komm mir langsam vor wie in der Sandkiste. Nach dem Motto: ``Imke und Anna sind meine allerbesten Freundinnen´´
Oh entschuldigt bitte, dass wir uns in diesem Forum angemeldet haben und in Eure Clique eingedrungen sind!!! Keine Sorge, sind gleich wieder weg. Nur Eines soll noch gesagt sein:
Eitelkeit, Ignoranz und Selbstgefälligkeit, sind Dinge, die wir an Menschen nicht sonderlich schätzen.
Um sich mit Zuchfanatikern zu unterhalten, muss man offenbar selber einer sein. Hatten gehofft, hier im CDB Unterforum auch normale Menschen anzutreffen. Fehlanzeige.


Recht hast Du. Es ging/geht um die Probleme mit den Hunden. Ich habe auch lediglich angemerkt, dass Du hier und auch in anderen Themen, jedem, aber wirklich jedem erzählen musst, dass Du einen CDB hast und die Anderen eben nicht. Du profilierst Dich mit deinem CDB, dass kann man an fast allen deiner Beiträgen erkennen.
Alles Andere ist auf Hundezüchter allgemein geschrieben. Somit nicht als pers. Angriff gemeint und ebensowenig so zu deuten.


Wenn ich von einem Mall. Schäferhund spreche, dann ist (und ich dachte das wäre logisch) von einem CDB, auch Pastor ....,oder mall. Schäferhund genannt, die Rede und nicht von einem Schäferhund, der von der Insel eingeführt wurde.


Wer hat hier die Begriffe ``Diskriminierung und herabgewertet´´ in den Raum geworfen?????
Liebe Liane. Erst lesen, dann denken, dann schreiben!





Thema Ende.

Benutzeravatar
LianeE
Begleithund
Begleithund
Beiträge: 380
Registriert: 11. Jun 2005, 21:19
Wohnort: Jena

Beitrag von LianeE »

also doch 11 und 12 :cool:

Die meisten hier im forum kennen sich schon recht lange und dementsprechend auch gut und wissen, wie sie ihr gegenüber zu nehmen haben.

schön wenn ihr wieder weg seid, dann herrscht hier wenigstens wieder frieden und toleranz :waving:

Ihr seid euch offenbar nicht ganz bewusst, dass es sich in diesem forum um den CdB dreht. dann ist es doch auch logisch, dass sich hier auch halter von CdB aufhalten und austauschen, aber es ist auch jeder willkommen, der vielleicht "nur" einen mischling hat oder auch gar keinen CdB und sich einfach nur für die rasse interessiert. Und ja im "CdB Unterforum" trifft man durchaus normale menschen an, zu denen ich aber euch nicht zähle :wink:

Was ich in anderen themen geschrieben habe, trifft ja auf alle beiträge zu? ihr seid echt arm. Entschuldigung, dass ich einen reinrassigen CdB habe und keinen Hund aus einer Tierschutzorga. bin ich deshalb ein schlechterer mensch? Und zumal habe ich nie behauptet, die einzige besitzerin eines reinrassigen CdB zu sein - bin ich nämlich auch nicht. vielleicht noch vor 3 jahren hier im forum...

Du hast in deinem ersten beitrag nur von einem schäferhund "gesprochen", nicht von einem mallorquinischen schäferhund :headtowall: ich kann leider keine gedanken lesen, dann drück dich einfach besser aus - in einem anderen forum - damit dir dort solche missverständnisse nicht passieren können.

Ihr solltet ernsthaft darüber nachdenken eine anti-aggressions-therapie zu machen, mit euren angriffen werdet ihr euch nirgends beliebt machen.

Sira

Beitrag von Sira »

Sira hat geschrieben: Nur hat keiner erzählt dass es offenbar ein mall. Schäferhund war.

Antworten

Zurück zu „Ca de Bestiar“