wieviel habt ihr für eure dd bezahlt?

Benutzeravatar
Toblerone
Blindenführhund
Blindenführhund
Beiträge: 772
Registriert: 19. Nov 2005, 02:23
Geschlecht: Weiblich
Hunderasse: Deutsche Dogge, Sennenhundmix
Mein(e) Hund(e): Grizzly, Raya
Wohnort: Wädenswil

Beitrag von Toblerone »

Ben hat geschrieben: es sei denn du kaufst dir einen schon erwachsenen Hund, den du für Champion hälst-lach, wenn du ihn denn verkauft bekommst


Das wird nicht nötig sein, den Champion haben wir schon Zuhause *einmalstolzangeb* :D
Allerdings war unser Grizzly auch ein absoluter Glücksgriff. Wir hatten keine Ahnung von DD und wussten nur, dass wir unsere Dogge bei einem offiziellen Züchter in der Schweiz kaufen wollten. Und innerhalb des SCDD (Schweiz.Club für Deutsche Doggen) gilt für alle Züchter ein verbindlicher Preis, egal welche Farbe er züchtet.
Wir wollten eigentlich "nur" einen Familienhund, von Ausstellungen oder gar Zucht hatten wir null Ahnung und so war die Auswahl des Welpen eine reine Gefühlsentscheidung, ob z.B die Flecken/Farbe dem gewünschten Standart nahe kommt oder nicht, darauf achteten wir gar nicht.
Als dann fast direkt vor unserer Haustür eine IHA stattfand, stellten wir unsere Dogge einfach mal aus Neugier dort aus und waren schon überrascht, als unser Grosser dort richtig erfolgreich war. :goldcup:
Unser Ehrgeiz und Freude an der Sache war geweckt...!

Ich glaube allerdings, wenn ich mir von Anfang an ganz bewusst einen (möglichen) Champion gesucht hätte, wäre ich nicht zu diesen Züchtern gefahren, denn diese züchten nur im ganz kleinen Stil (erst zwei Würfe bis heute), fahren sehr selten an Ausstellungen und keiner ihrer eigenen Hunde noch ein Nachkomme aus dem ersten Wurf hat je einen Championtitel geholt (ich weiss, diese Titel sind nicht alles, aber es verspricht für mich als Welpenkläufer eher späteren Erfolg).
Andere Züchter in unserem Verein züchten seit vielen Jahren und tun das vollberuflich mit x-Erfolgen, ist da die Chance nicht deutlich grösser, einen späteren Champion zu erwerben?
Oder was meint ihr?

Wir sind jedenfalls sehr stolz auf unseren Bubi und ich glaube, die Züchter auch, auch wenn es ihnen egal war, ob wir austellen oder züchten werden mit ihrem Welpen oder ihn kastrieren und "nur" als Familienhund halten.
LG Janine

Ben

Beitrag von Ben »

@Toblerone- ich persönlich habe heute überhaupt kein Interesse mehr daran auszustellen oder Preise zu bekommen, früher, als ich noch selbst Würfe hatte, war es schon zwangsläufig! Allerdings trotz einiger sehr guter Platzierungen , wurde es schnell deutlich, dass du als Züchter mit langer Zuchtkarriere , sehr guten Kontakten und vielen Tieren , schneller einen Titel für deine Tiere bekommst. Vieleicht beantwortet das deine Frage- umso schöner für dich, wenn dein Bub seinen Titel "so " bekommen hat, er muss wirklich ein toller Hund sein! ( ernst gemeint)
Mir persönlich ist es wesenltich wichtiger einen gesunden Hund aus einer feinen und kleinen Zucht zu bekommen, die auf Gesundheit - Wesen und Sozialisierung wert legt

lg Hilde

notdog

Beitrag von notdog »

hallochen.
@ ben ganz deiner meinung.
was nützt dir ein champon wenn er krank ist und das wäre ja leider nix seltenes bei der dogge.
kannst du mir vraten unter welchem namen du früher gezüchtet hast und warum du die zucht aufgegeben hast. gern auch per PN.
lg sandra

malinconia

Beitrag von malinconia »

Tja,
was soll ich dazu sagen....
einmal 2000 DM VDH DDC swa

dann gar nix gefl, super Linie aber Dissi Pap und halt 6 jahre alt und hatte ihren Besitzer ins KH befördert. Alternative wäre der ta gewesen

Aktuell ebenfalls nix Rüde mit massiven Verhaltensproblemen, schwarz aus blau VdH/DDC aber naja, tolle Ausstellerlinie(was mich nicht interessiert), allerdings rechne ich bei ihm mit einer Lebenserwartung von 4.5 jahren, alles darüber ist ein geschenk, da seine Linie nicht gerade für Langlebigkeit bekannt ist. aber irgendwo muss er für den knopf ja weitergehen...

mfg Anna

Benutzeravatar
ika62
Forums-Welpe
Forums-Welpe
Beiträge: 9
Registriert: 2. Feb 2012, 12:18
Geschlecht: Weiblich
Hunderasse: Deutsche Dogge, Dobermann
Mein(e) Hund(e): Felix Wotan van de Maginaris, Devil

Re: wieviel habt ihr für eure dd bezahlt?

Beitrag von ika62 »

Wir haben 800€ bei einem Niederländischen Züchter bezahlt (mit 2 Jahren Garantie) :frohh: Da war er 9 Wochen alt. Mitlerweile ist er 8 einviertel.
Lg Veronika

elsebaer

Re: wieviel habt ihr für eure dd bezahlt?

Beitrag von elsebaer »

Wofür sollen denn die 2 Jahre Garantie sein?
Meinst du 8 1/4 Monate oder Jahre?

Benutzeravatar
ika62
Forums-Welpe
Forums-Welpe
Beiträge: 9
Registriert: 2. Feb 2012, 12:18
Geschlecht: Weiblich
Hunderasse: Deutsche Dogge, Dobermann
Mein(e) Hund(e): Felix Wotan van de Maginaris, Devil

Re: wieviel habt ihr für eure dd bezahlt?

Beitrag von ika62 »

8 1/4 Jahre ist er alt.
Bei der Garantie hab ich auch gelacht, wer gibt seinen Hund ab wenn er feststellt das der Hund krank ist?
Meiner hat seit er knapp 2Jahre alt ist Krebs. Gottlob sehr langsam wachsend. Aber ich hätte ihn nie im Leben zurück gegeben. Weiß auch nicht, was die sich dabei gedacht haben.

Benutzeravatar
semmel
Forums-Welpe
Forums-Welpe
Beiträge: 5
Registriert: 17. Mai 2015, 06:23
Hunderasse: Deutsche Doggen
Mein(e) Hund(e): Carlito, Semmel, Lili
Wohnort: daheim

Re: wieviel habt ihr für eure dd bezahlt?

Beitrag von semmel »

Semmel sw aus bl 1000€
Carlito grautiger 500€ Sonderpreis :lovemetoo:
Lili blau 1500
Alle mit Papieren

LG
Nicola

Antworten

Zurück zu „Deutsche Dogge“