wieviel habt ihr für eure dd bezahlt?

Yvi

Beitrag von Yvi »

@Ronald

Herzlich wilkommen hier im Forum. :waving:

Ich bin zwar auch noch nicht so lange dabei aber es ist interesant die vielen verschiedenen meinungen zu hören, oder bei fragen es ist einfach gut.

Aber was ich eigentlich sagen wollte, ich muß dir recht geben,in allem was du sagst.
wir haben damals für unseren jungen 600,-€ bezahlt und im monat 100,-€ für futter.
Habe auch schon die gleich erfahrung gemacht das ich DD gesehen habe vom "Guten Züchter mit papieren"da hätte ich auch keine 50,-€ für bezahlt.

Mann kann mit einen hundDD mit papiere glück und pech haben das er oft krank ist und anfällig für jeden mist wie mit einem hundDD auch. meiner meinung hat das nicht wircklich was mit papieren zu tun, entweder du hast glück oder pech!! :wink:

LG Yvi

P.S. hoffe habe hir nimanden auf den schlieps getreten!!!

Anonymous

Beitrag von Anonymous »

1300 Euronen - mit Papieren (für unseren ersten)
500 Euronen - ohne Papiere (für unsere zweite)

chow_

Beitrag von chow_ »

eine dogge kostet schon recht viel, also wenn du nicht so viel geld hast dann würd ich eher zu ner kleineren rasse raten. besser als du bekommst später schulden...

Anonymous

Beitrag von Anonymous »

Rüde 530 € mit Papieren, Chip, Tattoowierung und allen Impfungen.

notdog

Beitrag von notdog »

hallochen.
so wenig mit papieren. was war das denn für ein züchter.
lg

die Schlunzis

Beitrag von die Schlunzis »

Kenne auch nen Züchter, der seine Fehlfarben mit allem inkl. Papieren für 350 Euro verkauft.

Yvi

Beitrag von Yvi »

haallllloooooo :waving:

Wo giebt es diesen züchter? wie heist der? was nimmt der denn dan für seine nicht fehlfarben?

gruß Yvi

notdog

Beitrag von notdog »

hallochen.
das klingt mir kräftig nach vermehrer. wieso sind "fehlfarben" weniger wert. es verleitet ja gerade zu sich so einen billig welpen zu kaufen und schindluder zu treiben.
:headtowall: :headtowall: :headtowall:

Anonymous

Beitrag von Anonymous »

Na na, notdog, immer mit der Ruhe. ;)

Grau- und Porzellantiger sind numal für den klassischen Züchter "weniger" wert, weil man mit ihnen nicht weiter züchten darf, und der "klassische" Züchter eben auch die Weiterzucht der Rasse im Auge hat, gern an andere Züchter abgibt etc.
Auch bei unserem Züchter werden die Hunde etwas günstiger abgegeben (wenn auch nicht soo günstig wie o.g.).

Ich finde Grau/porzellantiger wunderschön - die sind auch immer am schnellsten weg, wenn es Würfe gibt, wie mir scheint. Geht also nicht nur mir so - ich glaube nämlich nciht, dass es da nur am Preis liegt.

und warum sollten Leute, die sich einen günstigen Hund holen, immer gleich schindluder damit treiben? Tierheimhunde kosten ja auch "nix" ;)

Also, wenn ich nicht so viel Geld zur "ERstanschaffung" habe, aber Doggen liebe, und dann auch lieber eine vom Züchter möchte, weil es mir besser erscheint - warum sollte ich dann nicht einen süßen Grautiger nehmen?

Ich bin jetzt einfach mal kurz Optimist :) ich kann das Sch*wtter nämlcih nimmer ertragfen und verbreite hiermit heute mal Sonnenschein ;P

notdog

Beitrag von notdog »

hallochen.
sicher ist es so das nicht jeder der billige doggen verkauft ein schlechter mensch ist und auch nicht jeder der eine kauft ein schlechter mensch ist, aber die prozentzahlen gehen auf alle fälle da hin.
wenn ein züchter 2 würfe im jahr hat ,mit ca.8 welpen kann mir keiner erzählen das dort nur züchter kaufen.
und wenn für einen familienhund denk ich kann man genau die selben preise nehmen wie für einen zur nachzucht.
diese preisunterschiede nur wegen der farbe finde ich nicht schön.
wenn es richtige krankheiten sind ,dann ist es schon eher ok.
ach ja übrigends wenn in einem wurf mit papieren ein porzelantieger auftaucht, dann ist dort was faul.
dann wurden tiere miteinnder gekreuzt die man nicht kreuzen darf.
bei grautieger ok.
tierheimhunde gehen mit schutzvertrag weg, das hat nichts mit kaufpreis zu tun.
aber 350 euro für einen SERIÖSEN züchter finde ich viel zu wenig, und glaub mir ich bin im doggenschutz und habe sehr viel leid gesehen, und auch bei renomierten züchtern.
lg

vdlauer

Beitrag von vdlauer »

notdog hat geschrieben:hallochen.


ach ja übrigends wenn in einem wurf mit papieren ein porzelantieger auftaucht, dann ist dort was faul.
dann wurden tiere miteinnder gekreuzt die man nicht kreuzen darf.


lg


hi notdog

das stimmt nicht

erkundige dich lieber nochmal :wink:

notdog

Beitrag von notdog »

hallochen.
gut wenn natürlich vor etlichen generationen al ein gelber schlag mit drin war könnte es passieren.
ansonsten dürfte es auf normalen wegen bei gefleckt und schwarz nicht vorkommen.
laut vererbungslehre.
lg

anett06

Beitrag von anett06 »

@notdog

schau meine hündin wurde auch abgeschoben weils ne fehlfarbe ist, der züchter konnte mit ihr nix anfangen also weg aber ganz weit

und aber noch ne stange geld haben wollen , obwohl er sie erschiessen wollte :redcard: :redcard: :redcard:

notdog

Beitrag von notdog »

hallochen.
aber liebe anett deine hündinn hat doch keine papiere oder.
ich erwarte von einem seriösen züchter mit papieren ,das er jeden hund gleich behandelt.
egal welche farbe oder geschlecht. und dazu gehört in meinen augen auch der preis. wenn solche unterschiede schon so zeitig gemacht werden, ist doch fast klar wie es mal endet oder.
über die vermehrer in einer sche..... scheune müssen wir hier glaub ich nicht reden.
lg :waving:

anett06

Beitrag von anett06 »

@ notdog

papiere hat sie keene aber trotzdem hat sie ne menge geld gekostet,

ohne papaiere

lg :waving:

Antworten

Zurück zu „Deutsche Dogge“