Kangal-der neue Modehund?!

Coban Copegi, Karabas, Kangal-Hund, Anatolischer Schäferhund
Osman

Beitrag von Osman »

Mmmmmmmmh .....Mein Traumhund , und irgenwann werde ich einen haben.

Also bei mir in der Umgebung gibt es nur eine FAmilie die einen Kangal hat. Der ist sowas von Nett und Kinderlieb, das kann man sich gar nicht denken wenn man diese Rasse begegnet.

Falls aber diese Rasse zur Modeerscheinung wird, fände ich es sehr sehr Schade. Ich kann mir dann nicht denken wieviel von denen im TH landen weil die Besitzer nicht klarkommen .

Mal ne andere Frage ; Stimmt es Eigentlich das in Hamburg und Berlin die Kangals eine Wesensprüfung ablegen müssen ?

Anonymous

Beitrag von Anonymous »

@manne: Du hast mit dem Käse angefangen.

Und wozu brauchen Menschen in Deutschland solche Herdenschutzhunde?


Naja, wenn man das so sieht, dann dürfte fast keiner mehr einen Hund halten. Denn kaum einer der heutigen Hundehalter BRAUCHT wirklich einen Hund. Man hält sich nunmal Hunde aus größtenteils ganz egoistischen Gründen - die einen, weil sie gerne sportlich aktiv sein wollen, die anderen möchten Abends auf dem Sofa gerne ein bisschen Gesellschaft. Aber von BRAUCHEN kann, bis auf bei Behinderten oder bei der Polizei, ja wohl kaum die Rede sein.

mögliche Gründe:
- sportlich aktiv
- Einsamkeit
- Liebhaberei/Gefallen an der Optik

etc.

BullyThea

Beitrag von BullyThea »

Ja, ich weiss das es für die meisten Rassen von der Gebrauchsseite her keine Daseinsberechtigung im eigentlichen Sinne mehr gibt.
Allerdings lässt sich vieles an ursprünglichen Aufgaben für die unterschiedlichsten Gebrauchshunde durch uns hundesportlich simulieren. Wie funktioniert das aber bei Herdenschutzhunden? Herden gibts nicht sooo viele hier, und Wölfe, Luchse und Bären halten sich ja echt auch in Grenzen. Womit lastet man so einen Hund seiner Art entsprechend aus? Ich meine, Flyball ist da ja wohl nicht das Richtige? :???:

Es wird doch nirgendwo ein Geheimnis daraus gemacht, das es sich bei den Herdenschutzhunden um sehr ursprüngliche Hunde handelt, die einer sehr ernsten und gefährlichen Aufgabe nachzugehen haben. Und das sie dazu in der Lage sein müssen, selbst das Richtige zu entscheiden.
Nimmt man ihnen den Job, ist diese genetische Seite ja nicht automatisch gelöscht.
Ach, wat sabbel ich, ihr wisst es doch selbst... :waving: Will nur sagen, es ist doch bekannt, das diese Hunde nicht einfach zu händeln sind, wenn man nicht mehr als das Mindestmaß an Fachwissen in Sachen Haltung und Erziehung besitzt.

Für mich sieht es so aus, das sich nach dem Wegfall bzw. der deutlichen Erschwerung der Haltung von "hündischen Schwanzverlängerern" , den SoKa's, eine andere gefährlich wirkende Rasse herhalten muss. Es wäre ein Jammer!

Benutzeravatar
-Luna-
Junghund
Junghund
Beiträge: 118
Registriert: 26. Mär 2007, 21:19

Beitrag von -Luna- »

@Manne+ Gerald:
mir persönlich ging es in keiner Weise darum Kangals schlecht zu machen o.ä.
Es geht nur darum, dass Kangals als Herdenschutzhunde besondere Führung und Erziehung benötigen. Es fällt halt auf, dass hier zumindest die meisten Halter diesen imposanten Hunden in keinster Weise gwachsen sind. Das finde ich ziemlich "gruselig".
Das es immer um das andere Ende der Leine geht ist ganz klar, nur macht es fast keinen unterschied ob ein unsozialer Kangal (oder ähnlich gelagerter Herdenschutzhund) an der Leine ist oder nicht. Im Notfall hält man den nur sehr sehr schwer!

Benutzeravatar
Spatzi79
Blindenführhund
Blindenführhund
Beiträge: 926
Registriert: 19. Jan 2006, 09:07
Wohnort: Oberallgäu

Beitrag von Spatzi79 »

BullyThea hat geschrieben:Und wozu brauchen Menschen in Deutschland solche Herdenschutzhunde? Nur mal Interessen halber gefragt. Denn das es davon immer mehr gibt, und sogar Massenvermehrer auf den Plan gerufen hat, ist doch unübersehbar. Die Gründe würden mich schon sehr interessieren.


Sicher berechtigt, die Frage, aber ich frag mich genauso warum manche Menschen die Zucht von Hunderassen untersützen, die kaum noch atmen können und was weiß ich noch alles für gesundheitliche Probleme haben :wink:

Ich hab 2 HSH (keine Kangals) und keine größeren Probleme mit denen, zumindest keine, die ich im Erziehungsbereich hier nicht schon hundertmal von Haltern aller Rassen angesprochen gesehen habe...

Ich kenne genügend Kangals und weiß leider auch wie viele in der Vermittlung landen, weil das andere Ende der Leine nicht fähig ist, mit dem Hund richtig umzugehen.

Benutzeravatar
Kangal
Blindenführhund
Blindenführhund
Beiträge: 598
Registriert: 5. Dez 2005, 11:36
Kontaktdaten:

Beitrag von Kangal »

Osman hat geschrieben:Mal ne andere Frage ; Stimmt es Eigentlich das in Hamburg und Berlin die Kangals eine Wesensprüfung ablegen müssen ?

Der Kangal ist in Hamburg und Hessen Listenhund.

BullyThea hat geschrieben:Für mich sieht es so aus, das sich nach dem Wegfall bzw. der deutlichen Erschwerung der Haltung von "hündischen Schwanzverlängerern" , den SoKa's, eine andere gefährlich wirkende Rasse herhalten muss. Es wäre ein Jammer!

Das Klientel, welches Du ansprichst, hatte schon immer Kangals.

BullyThea hat geschrieben:Ach, wat sabbel ich, ihr wisst es doch selbst... :waving: Will nur sagen, es ist doch bekannt, das diese Hunde nicht einfach zu händeln sind, wenn man nicht mehr als das Mindestmaß an Fachwissen in Sachen Haltung und Erziehung besitzt.

Völlig richtig, es soll ja auch nicht jeder Trottel mit einem Kangal an der Leine herumlaufen. In manchen Regionen wäre es gar nicht sooo schlecht, wenn er ein Listenhund wäre, mal ganz ketzerisch gesprochen.

Spatzi79 hat geschrieben:Sicher berechtigt, die Frage, aber ich frag mich genauso warum manche Menschen die Zucht von Hunderassen untersützen, die kaum noch atmen können und was weiß ich noch alles für gesundheitliche Probleme haben :wink:

:wink: das sind dann die Leute, die mit einem HSH nichts anfangen können oder wollen.
Nein, denke, es ist müßig darüber zu diskutieren, ob man eine Rasse in Deutschland "braucht". Man braucht keinen HSH, keinen Pit, keinen DSH, keinen Pudel.

Obwohl, in der Lausitz haben HSH wieder einen echten Job und das sind gar nicht mal so wenige. Viele Rassen können das nicht von sich behaupten, wenn man von Halter - Therapie einmal absieht.

Bild


LG,
Gerald

MustiAC

Beitrag von MustiAC »

Also ich durfte mehrmals Kangale "live" erleben, meistens jedoch Straßenhunde. Aber sie waren alles andere als gefährlich oder ängstigend. Im Gegenteil, als Kind / Teenie habe ich mit einem "Straßen-Kangalen" im Sommer gern und oft gespielt. Und wie man merkt da ist nie was passiert

Wer mir mehr Angst macht sind die kranken Besitzer, die ihre Aggressionen und Frust an den Hunden auslassen und die Hunde zu aggressivem Verhalten "züchten".

Da muss man eigentlich knallthart durchgreifen, mit sehr hohen Geldstrafen und zusätzlich Freiheitsstrafen.

manne

Beitrag von manne »

Dschin hat geschrieben:@manne: Du hast mit dem Käse angefangen.



Welch ein Kindergarten! "Du hast aber angefangen"; "Nein du!"; "Aber doch du!" usw. usw.

Thema verfehlt.

BullyThea

Beitrag von BullyThea »

Spatzi79 hat geschrieben:
BullyThea hat geschrieben:Und wozu brauchen Menschen in Deutschland solche Herdenschutzhunde? Nur mal Interessen halber gefragt. Denn das es davon immer mehr gibt, und sogar Massenvermehrer auf den Plan gerufen hat, ist doch unübersehbar. Die Gründe würden mich schon sehr interessieren.


Sicher berechtigt, die Frage, aber ich frag mich genauso warum manche Menschen die Zucht von Hunderassen untersützen, die kaum noch atmen können und was weiß ich noch alles für gesundheitliche Probleme haben :wink:



Und? Warum beantwortest du mir meine Fragen nicht? Es ist doch rein Interessen halber, wie ich ja bereits schrieb. Völlig wertungsfrei. Was du da gleich hinein implizierst, kann ich nicht nachvollziehen. :headtowall:

Also, ich habe zig Gründe, warum ich gerade meine Rasse liebe und halte. Hast du keine?
Und: Wie lastet man einen HSH sinnvoll aus?

So, es wäre schön, wenn man mir einfach nur mal antwortet, ohne gleich nen Angriff von mir vorauszusetzten. Ich möchte es einfach nur gern wissen, weil ich ja nun schlecht zu allen Rassen Erfahrungen aufweisen kann.

Benutzeravatar
Spatzi79
Blindenführhund
Blindenführhund
Beiträge: 926
Registriert: 19. Jan 2006, 09:07
Wohnort: Oberallgäu

Beitrag von Spatzi79 »

Ich impliziere gar nichts. Das tust gerade eher du.
Und wertungsfrei ist das für mich nicht, wenn die Frage kommt, warum "solche" Hunde.

Ich sehe keinen Grund, mich zu rechtfertigen, warum ich meine Rasse halte und liebe :wink:
Auch ging es hier um Kangals, und die hab ich nun mal gar nicht.

Aber gut, um deine Frage zu beantworten...Ich wollte einen großen, ruhigen Hund mit viel Fell :wink: , der nicht dauernd bespaßt werden muss und der ruhig wehrhaft sein kann, außerdem nicht total überzüchtet ist, wie es BernerSennen teilweise sind...
Außerdem war unser erster Hund aus dem TH ein HSH, an den sind wir zufällig geraten und trotz vieler Probleme habe ich diese Rassen schätzen- und liebengelernt.
Das schöne an meinen Hunden ist eben gerade, dass ich die nicht "sinnvoll auslasten" muss, das tun die selber, indem sie mich, unser Wohnung, meine Katzen, etc bewachen. Die suchen sich auch keine Ersatzbeschäftigung wie Kinder zusammentreiben und hüten wie der unausgelastete Border Collie bei mir ums Eck :evil:

BullyThea

Beitrag von BullyThea »

Na also, geht doch! :wink: :waving:

Es ging doch hier um Kangals, und auch um Herdenschutzhunde, also "solche" Hunde und keine anderen. Warum sollte ich dann nach anderen fragen? Manchmal meint jemand es einfach gar nicht böse, sondern fragt nur. Ich weiss, in Foren ist es nicht immer so, und es besteht ein bösartiger Hintergrund hinter einer Frage. Voraussetzten sollte man das aber nicht.
Ich finde es einfach nur interessant.

Benutzeravatar
Lave
Rettungshund
Rettungshund
Beiträge: 1489
Registriert: 7. Sep 2007, 22:17
Hunderasse: CKCS, English Setter
Mein(e) Hund(e): Kimani, Sittersetter Maja
Wohnort: BaWü

Beitrag von Lave »

mir ist aufgefallen das sehr viele leute die keine ahnung von hunden
haben, einen haben oder haben wollen.
viele türken meinen das der hund der größte, schönste und stärkste sei.
wenn ein hund dann der...
naja geschmäcker sind unterschiedlich...

Benutzeravatar
Lave
Rettungshund
Rettungshund
Beiträge: 1489
Registriert: 7. Sep 2007, 22:17
Hunderasse: CKCS, English Setter
Mein(e) Hund(e): Kimani, Sittersetter Maja
Wohnort: BaWü

Beitrag von Lave »

ach ja es sind keine "bösen" hunde- denn es gibt keine bösen hunde.
es gibt nur unwissende halter die die hunde(egal ob pudel oder kangal)
unberechenbar machen. ein herdenschutz hund sollte nicht in anfänger hände!

Benutzeravatar
Kangal
Blindenführhund
Blindenführhund
Beiträge: 598
Registriert: 5. Dez 2005, 11:36
Kontaktdaten:

Beitrag von Kangal »

Lave hat geschrieben:viele türken meinen das der hund der größte, schönste und stärkste sei.
wenn ein hund dann der...


... ist er für mich auch und ich bin kein Türke


LG,
Gerald

Benutzeravatar
-Luna-
Junghund
Junghund
Beiträge: 118
Registriert: 26. Mär 2007, 21:19

Beitrag von -Luna- »

Ich finde diese Hunderasse auch sehr schön, imposant und faszinierend. Wie ich ein paar Posts vorher schon schrieb, geht es mir in keinster Weise darum Kangals oder andere Herdenschutzhunde schlecht zu machen.
Diese Rassen sind nur wie Lave auch schon schrieb m.M.n nichts für Hundeanfänger, oder Leute die sich diese Hunde nur der Optik wegen zulegen. Das gleiche denke ich zwar auch bei jeder anderen Rasse, nur macht es schon einen Unterschied ob man einen unerzogenen aggressiven Pudel o.ä oder einen ausgewachsenen Kangal an der Leine hat.
Es ist doch nunmal so, je mehr Leute sich eine bestimmte Rasse hält, desto mehr sind auch dabei die keinen Plan haben. DAS ist das was ich daran gefährlich finde!

Antworten

Zurück zu „Karabash“