Welpe überdreht

Themen rund um den ganz jungen Hund.
Antworten
Labilove
Forums-Welpe
Forums-Welpe
Beiträge: 1
Registriert: 31. Dez 2020, 10:58
Hunderasse: Labradormischling(Labrador/Schäferhund/Australienshepperd)
Mein(e) Hund(e): Cnud

Welpe überdreht

Beitrag von Labilove »

Hallo! Brauche dringend Hilfe11.
Also wir haben hetzt seit fast 2 Wochen unseren 12 Wochen alten Labradormischlingen(Labrador+Schäferhund+Australiens.). Das Problem seit einigen tagen ist, dass er sehr oft überdreht ist. Anfangs waren nur Abens seine 5 min, aber jetzt eigenlich immer(außer wenn er schläft). Das aufgedrehte ist nicht mal wirklich das größte Problem, sondern das er beißt. Zb. wenn man ihn davon abringen möchte auf die Couch zu gehen. Oder ihn sein Spielzeuge "wegnehmen" müssen. Dann beißt er ein in den Arm oder in die Hand, und zwar richtig dolle, sodass es auch mal leicht blutet. In so einer Situation kann man ihn mit nix ablenken. Weder mit Leckerlies oder Spielzeug. Meißtens muss man ihn mit Gewalt wegdrücken, weil nix anderes Funktioniert. Das sieht er dann warscheinlich als Spielaufforderung, aber wir wissen nicht was wir sonst tun sollen. Ganz am Anfang haben wir die Methode mit dem "Aua" sagen und ignorieren probiert. Das hat Anfangs auch funktioniert bis er nicht mehr auf das Aua geachtet hat und uns beim ignorieren, angefangen hat in die Waden zu beißen. Dann haben wir probiert ihn an die Leine zu nehmen, aber an der reißt er so dolle, das wir ihn immer abnachen müssen. Auch kurz in eknen Raum sperren hilft nix. Neuerdings ist es auch so, wenn wir raus zum Gassi gehen, will er uns draußen gleich erstmal in die Waden beißen und an uns hoch springen. Letztens als wir auf einer großen Wiese waren, wo er ungestört frei laufen konnte, war er ptötztlich so richti,aufgedreht und hat ein nur gebissen, ist hochgesprungen, hat am schal gezogen. Ehrlich gesagt hab ich in diesen Moment richtig Angst vor ihm(was ich nicht zeige), da er da immer wie ausgetauscht ist. Sonst ist er immer ein ganz lieber, der ein auf Schritt und Tritt folgt und gerne kuschelt.
Wenn er jetzt immer seine 5 min hat bekommt er einen Kauknochen. Aber da er in den letzen Tagen fast immer seine 5 min hat, können wir ihm ja nicht ständig einen geben.
Ist er vielleicht überforder oder unterfordert? Oder liegt es am Futter.
Zu unserem Tagesablau: Frühs um halb 6 gehen wir als erstes eine Runde Gassi. (Die uhrzeigen ändern sich auch, wenn er zum Beispiel zeigt dass er Pullern muss, und wir raus gehen) Um ca. 6 Uhr bekommt er dann sein Frühstück. Danach ist eigentlich noch Ruhe, aber nach dem Futter ist er schon aufgedreht. Um 8:00 geht es dann nochmal raus. Danach ist ein wenig Spiel und Kommando trining für ca. 10 min. Bis um um 10: 00 geht es nochmal raus. Dann schläft er meißtes nochmal bis ca. 12:00. Wenn er aufsteht geht es kurz raus und dann gibt es Futter. Um 13/14:00 gehen wir dann meistesn für 2 h raus. Entweder in Garten oder uaf eine Wiese wo er spielen kann(immer man ausruhen) wenn wir dann Zuhause sind ist erstmal Ruhe angesagt. 18:00 gibt es Futter und dann nach 15 min eine kleine Gassi Runde. 20 und 22Uhr geht es dann nichmal raus. In der Zeit hat es meißtes seine 5 min. Meißtes sogar genau nach dem Gassi gehen. Schlafen tut er dann immer bis 4:00. Dann wimmert er und spring am Bett hoch wesshalb ich mich zu ihm runterlege und er weiter schläft. In den Ruhefasen bekommt er immer mal kleine Spiele zum nachdenken. Woran kann es liegen, dass er soviel beißt und aufegdreht ist. Ich hatte schon überlegt ob es am Futter liegt. Also er bekommt ca. 4% seines Körpergewichts auf 3 Mahlzeiten geteilt. Das Futter besteht aus Trocken und Nassfutter(für Junior), gedünstetes Gemüse (Zucchini+Karotten) und etwas Obst(Banane, Apfel, Birne). Wasser steht ihm immer fisch zur verfügung. Zwischendruch bekommt er wenn er aufgedrht ist einen Kauknochen oder eine Karotte zum beruhigen.
Bitte kann jemand helfen!? So kan es nähmlich nicht weiter gehen. Ich meine wenn er groß ist und so beißt....
Ich freue mich tierisch um Hilfe....

Benutzeravatar
Janabaer
Blindenführhund
Blindenführhund
Beiträge: 873
Registriert: 24. Jan 2017, 17:20
Geschlecht: Weiblich
Hunderasse: ,Mischling, Shiba Inu, Chinese Crested Powder Puff
Mein(e) Hund(e): Tomte *1997-11.2.2018, Fiene *2008, Smilla *2016

Re: Welpe überdreht

Beitrag von Janabaer »

Das klingt schon nach einem ziemlich vollen Tagesplan. Ihr habt eine Mischung aus 3 Arbeitsrassen, Ruhe und Entspannung lernen ist extrem wichtig.
Und Frustration aushalten, gerade bei Schäferhundmischlingen.

DSH und Aussies sind fürs Hüten (DSH) und fürs Treiben (Aussie) zuständig. Da müssen die Zähne eingesetzt werden, um sich bei den Tieren durch zu setzen. Der Labbi als Apportierer soll zwar nicht zupacken, aber er ist auch sehr Maulorientiert.

Hängt ihn zu Hause an eine kurze Schleppleine, dann könnt ihr ihn viel besser kontrollieren. Wenn er zum Beispiel auf die Couch geht, könnt ihr einfach die Leine nehmen, ihn zu seiner Decke bringen, dann stellt ich euch einfach auf die Leine, bis er sich entspannt. Wichtig ist, dass ihr dabei möglichst nicht mit im interagiert.

Wenn ihr raus gehen wollt bleibt ihr solange an der Tür stehen (genauso kommentarlos), bis er sich entspannt, am besten stellt ihr euch auch einfach auf die Leine.

Das ist am Anfang mühselig, aber er lernt schnell, dass er nur mit Ruhe zum Ziel kommt.

Rita
Forums-Welpe
Forums-Welpe
Beiträge: 4
Registriert: 27. Mai 2021, 08:57
Geschlecht: Weiblich
Hunderasse: Mischling Flat Coated Retriever/Hovawart
Mein(e) Hund(e): Bella

Re: Welpe überdreht

Beitrag von Rita »

Hallo Labilove,
habt ihr noch nicht über die Hundeschule nachgedacht? Dass die Kleinen am Anfang aufgedreht sind ist ja völlig normal, aber das beißen (solange es nicht nur leichtes knabbern ist) darf selbstverständlich nicht bleiben.

Antworten

Zurück zu „Welpen“