Shiba Inu Welpe als Ersthund in der Wohnung?

Welcher Hund ist für mich der geeignete?
Antworten
Ischak17
Forums-Welpe
Forums-Welpe
Beiträge: 1
Registriert: 28. Mai 2021, 11:01
Geschlecht: Männlich

Shiba Inu Welpe als Ersthund in der Wohnung?

Beitrag von Ischak17 »

Hallo zusammen,

Meine Freundin (27J) wird demnächst zu mir (27J) ziehen. Die Wohnung ist ca. 90qm groß, im Erdgeschoss und liegt außerhalb der Stadt auf dem Land.

Wir spielen schon länger mit dem Gedanken uns einen Hund zuzulegen und haben bis dato keine Erfahrung mit Hunden.
Es wird wahrscheinlich im Frühjahr 2022 soweit sein.

Wir haben uns bereits Gedanken gemacht, welcher Hund es werden sollte. Hierbei sind wir auf den Shiba Inu gekommen, welcher uns sehr anspricht. Auch haben wir uns im Internet bereits informiert und sind auf die Charakterzüge eines solchen Hundes gestoßen, wo wir denken, dass wir damit klar kommen könnten. Den Hund selber würden wir uns bei einem vernünftigen Züchter anschauen und aussuchen. Es soll ein Rüde werden.

Ich bin ehrlich und habe zunächst nur nach dem Aussehen des Hundes entschieden, da wir diese Hunderasse total schön und süß finden.
Natürlich spielen Charakterzüge eine wichtige Rolle.

Meine Freundin (Lehrerin) und ich (Polizeibeamter im Schichtdienst), stellen uns die Frage, ob es überhaupt möglich ist, einen solchen Hund in der Wohnung zu halten wenn beide berufstätig sind. Es wäre so, dass eigentlich die meiste Zeit jemand zuhause wäre. Wenn meine Freundin mal arbeiten ist, dann bin ich wahrscheinlich zuhause, habe frei oder lege mir die Dienste so, dass ich noch Zeit mit dem Hund verbringen kann.
Die ersten Wochen würde ich mir sowieso Urlaub nehmen.

Viele Schreiben, dass der Hund nicht als Ersthund in Betracht kommt, da er sehr stur und schwer zu erziehen ist. Auf YouTube hat eine Halterin eines Shiba Inus genau das Gegenteil behauptet.

Ist die Hundeschule für die Erziehung eines solchen Hundes notwendig?

Ist es wirklich schwieriger den Shiba Inu zu erziehen als z.B. einen Cocker-Spaniel?

Wir haben eine große Familie mit vielen Kindern. Es wäre natürlich sehr gut, wenn der Hund mit so etwas klar kommen würde. Liegt aber meistens an der Erziehung oder?

Vielleicht hat von euch jemand in der gleichen Konstellation wie bei uns, einen Shiba Inu als Ersthund eingeführt und könnte paar Tipps bzw. Erfahrungswerte teilen.

Benutzeravatar
Janabaer
Blindenführhund
Blindenführhund
Beiträge: 856
Registriert: 24. Jan 2017, 17:20
Geschlecht: Weiblich
Hunderasse: ,Mischling, Shiba Inu, Chinese Crested Powder Puff
Mein(e) Hund(e): Tomte *1997-11.2.2018, Fiene *2008, Smilla *2016

Re: Shiba Inu Welpe als Ersthund in der Wohnung?

Beitrag von Janabaer »

Was gefällt euch den am Shiba-Charakter?

Meine Meinung nach ist der Shiba sogar ein guter Ersthund, wenn die Menschen sich auf den sehr speziellen Charakter einlassen kann.
Wer vorher einen „normalen“ Hund hatte, z.B. einen DSH hat vielleicht falsche Vorstellungen und verlangt von ihnen zu viel.

Es stimmt, der Shiba tickt anders als die meisten anderen Rassen.
Seine eigene Sicherheit geht ihm vor allem anderen und im Zweifelsfall wird er sich immer für sich entscheiden und nicht für seinen Menschen.

Ihr müsst einplanen, dass Shibas zu 80% gar nicht ableinbar sind und die wenigsten völlig frei laufen können.
Zudem gibt es viele Shibas, die nicht gerne kuscheln und schmusen. Sie lassen sich mal gerne kurz kraulen, aber mehr auch nicht.
Shibas sind auch gerne Einzelgänger und kommunizieren sehr fein mit Artgenossen. Übersehen diese die feinen Signale knallt es auch gerne mal kurz und heftig. Vor allem erwachsene Rüden können gerne einsam machen.

Nicht falsch verstehen, ich liebe diese Rasse, habe selbst eine und viele Freunde mit Shibas. Aber ich rate den meisten Leuten von ab.

In Rassebeschreibungen steht oft was vom starken znd freien Charakter. Das klingt erst mal toll, wenn man keinen arbeitswütigen Schleimer am Bein kleben haben möchte. Im wirklichen Leben bedeutet es aber oft, dass man einen ganzen Spaziergang 10kg hinter sich her zieht, mit Blicken die töten könnten, weil das Liebe Tier gerade nicht aufs Klo muss und somit keine Notwendigkeit in körperlicher Ertüchtigung sieht (das gleiche Exemplar geht aber auch gerne stundenlang wandern, es muss aber eben für den Hund gerade einen Sinn ergeben).

In Wohnungen können Shibas übrigens problemlos leben.

Antworten

Zurück zu „Welcher Hund?“