Trockenfutter einweichen

Alles rund um das Thema Trockenfutter und Nassfutter für Hunde.
Antworten
tux

Trockenfutter einweichen

Beitrag von tux »

Hi,

das erste Trockenfutter, dass wir Bella gegeben haben war ja MeraDog Truthahn/Reis. Empfohlen wurde uns das Futter ca. 10-20 Minuten in Wasser einzuweichen, da die Futtermenge im Vergleich zu BARF deutlich weniger ist und wir zwecks Gewicht eher weniger Füttern sollten. Bella müffelte dann nach einiger Zeit leicht aus dem Mund, Zähne u.s.w waren aber soweit OK und es kam auch irgendwie von Innen raus. :roll: Im Anschluss von MD Truthahn/Reis haben wir noch 3 Futtersorten mit Fisch ausprobiert. Eine Sorte konnte man kaum einweichen und wenn man es länger stehen lies wurde es zu Brei, also haben wir es trocken gefüttert. Innerhalb weniger Tage war das Müffeln weg. Erst dachte ich es lag nur am Futter, aber als wir dann MD Lachs/Reis gefüttert haben und wieder eingeweicht haben, war das Müffeln wieder da. Als wir das gleiche Futter dann trocken gefüttert haben war es wieder weg.
Wie macht ihr es mit dem Trockenfutter, einweichen oder trocken füttern? Und kann es sein, dass sie auf eingeweichtes Futter anders reagiert?

Benutzeravatar
termite
Forumslegende
Forumslegende
Beiträge: 8657
Registriert: 3. Sep 2008, 22:15
Geschlecht: Weiblich
Hunderasse: Kurzhaarcollie
Mein(e) Hund(e): Sheriff "Sammy" vom Ihlpol
Wohnort: berlin
Kontaktdaten:

Re: Trockenfutter einweichen

Beitrag von termite »

ich weiche es nicht vorher ein, sondern gebe kurz vorm füttern nen schluck wasser zu + nen teelöffel nassfutter, sodass ein bissl sauce drin ist. pur nimmt er kein trofu.

sunny1959
Junghund
Junghund
Beiträge: 124
Registriert: 12. Apr 2009, 19:22
Wohnort: allgäu

Re: Trockenfutter einweichen

Beitrag von sunny1959 »

hi,

ich weiche trockenfutter grundsätzlich nicht ein, meine hunde trinken aber auch aussreichend.
eingeweicht hat es den nachteil, es wird schlecht bei warmen wetter.
es klebt in die schüssel wenn das wasserverhältnis nicht sicher stimmt und kann im notfall, weils zu viel war nicht mehr verwendet werden.

da meine ihre ration im futterspender haben und es sich holen können, wann sie möchten, ist trockenfutter (ohne wasser etc.) das beste.

lg sunny

tux

Re: Trockenfutter einweichen

Beitrag von tux »

So rein vom Gefühl her frisst Bella eingeweichtes lieber. Übrig bleibt nie etwas, wenn es ihr mal nicht so gut geht(Schnee gefressen... :worried: ) lässt sie morgens den Napf stehen, dann bekommt sie es halt 2-3 Stunden später....
Sie trinkt normalerweise 2-3 mal am Tag, an heißen Tagen öfters.

sunny1959
Junghund
Junghund
Beiträge: 124
Registriert: 12. Apr 2009, 19:22
Wohnort: allgäu

Re: Trockenfutter einweichen

Beitrag von sunny1959 »

@andreas es sind aber nicht alle hund gleich, manche fressen nicht alles auf einmal auf.

@tux
eingeweichtes dann bis zu 3 std. stehen lassen? hmm klebt das dann nicht wie beton in der schüssel? ich würde das dann nicht mehr füttern wollen.
deshalb ist mir trocken lieber, sollte wirklich was übrig sein, ist es stunden danach noch immer frisch.


lg sunny

montefix
Rettungshund
Rettungshund
Beiträge: 1488
Registriert: 11. Jan 2009, 21:41

Re: Trockenfutter einweichen

Beitrag von montefix »

tux hat geschrieben:Wie macht ihr es mit dem Trockenfutter, einweichen oder trocken füttern? Und kann es sein, dass sie auf eingeweichtes Futter anders reagiert?


Meine beiden kriegen ihr Trockenfutter trocken. Sie reagieren deutlich anders, wenn's eingeweicht ist. Finix frisst es eingeweicht lieber, deshalb bekommt er das ab und zu als etwas "Besonderes", Monty bekommt von eingeweichtem TroFu Durchfall.

Benutzeravatar
Trini
Polizeihund
Polizeihund
Beiträge: 2070
Registriert: 29. Nov 2004, 10:30
Hunderasse: PON, Huete-Mixe? oder Astramis
Mein(e) Hund(e): Herr Hund und Spunky im Herzen, Bungee und Hotti
Wohnort: Wuppertal

Re: Trockenfutter einweichen

Beitrag von Trini »

Bei uns gibt es zum Trofu auch immer eine Portion Wasser vor der Fütterung dazu, weil Herr Stein nicht viel trinkt. Und dann hängt es vom Trofu ab, was passiert. Einige Sorte quellen auf, kalt-extrudierte Sorte zerfallen zu einem mehr oder weniger homogenen Brei.

Normalerweise bleibt bei unserem Freßsack nichts übrig, aber wenn seine Lieblingshündin läufig ist, wird das Frühstück auch schon mal erst abends gefressen. Allerdings hat Herr Stein einen äußerst robusten Magen, so daß ich keine Bedenken habe, daß er es auch nach zig Stunden noch frißt.

Jetzt im Winter, wenn (leider) immer noch Schnee liegt, gieße ich deutlich weniger Wasser übers Futter. Herr Hund deckt nämlich seinen kompletten Wasserbedarf über Schneefressen. :roll:

Elena+Paul
Forumslegende
Forumslegende
Beiträge: 5270
Registriert: 26. Jul 2005, 17:58
Geschlecht: Weiblich
Hunderasse: Berner Sennenhund

Re: Trockenfutter einweichen

Beitrag von Elena+Paul »

Ich weiche Pauls Futter nicht ein. Erstens,weil er mehr als genug trinkt und zweitens weil er das eingeweicht auch gar nicht nimmt.
:wink:

Benutzeravatar
mano
Blindenführhund
Blindenführhund
Beiträge: 596
Registriert: 12. Apr 2008, 17:49
Wohnort: Bad Wünnenberg
Kontaktdaten:

Re: Trockenfutter einweichen

Beitrag von mano »

Wir weichen das Trofu. etwas ein.
Sie fressen es zwar beide auch trocken aber : Jakob ist der Schlinger schlechthin und verschuckt sich ziemlich schnell wenn das Trofu. nicht geweicht ist ( zudem frisst er das geweichte langsamer ) und Only braucht für ihre Menge trockenes Trofu. einfach zuuuuu lange zum fressen !!
Ab und an weich ich auch nur die hälfte ein und den Rest misch ich dann kurz vorm fütter drunter - geht auch sehr gut.

Benutzeravatar
MiniBulli
Polizeihund
Polizeihund
Beiträge: 2429
Registriert: 1. Mär 2007, 19:29
Hunderasse: Chihuahua
Mein(e) Hund(e): Chevy
Wohnort: München

Re: Trockenfutter einweichen

Beitrag von MiniBulli »

mein chi bekommt mittlerweile ein futter was recht große brocken hat, das heißt er muss jedes teil ordentlich kauen. deshalb geb ich ihm jetzt das futter trocken weil seine zähne dadurch wieder viel sauberer werden.

hin und wieder geb ich dennoch wasser drüber, aber dann direkt vor dem füttern...

tinchen-81
Begleithund
Begleithund
Beiträge: 358
Registriert: 29. Sep 2006, 20:17

Re: Trockenfutter einweichen

Beitrag von tinchen-81 »

TroFu hab ich früher eingeweicht, damit es nicht erst im Magen gewollen ist und die Flüssigkeitszufuhr ausreichend gewährleistet war.

Benutzeravatar
carlandi2009
Forums-Welpe
Forums-Welpe
Beiträge: 38
Registriert: 26. Feb 2010, 10:25

Re: Trockenfutter einweichen

Beitrag von carlandi2009 »

Hallo,also ich muß meiner Anandi das Futter einweichen und noch pürrieren,anders fängt sie an ,alles hoch zu würgen.War von Anfang an ihr Problrm,sie hatte dann regelrechte erstickungsanfälle und wäre uns beinahe verstorben.Wir bleiben daher beim Futterbrei.Zum Nagen gibt es dann frische Knochen.Ganz gebarft geht bei ihr auch nicht.

Antworten

Zurück zu „Fertigfutter“