Trockenfutter u. Kotabsatz

Alles rund um das Thema Trockenfutter und Nassfutter für Hunde.
kampfzwerg
Begleithund
Begleithund
Beiträge: 373
Registriert: 28. Jul 2008, 10:18

Trockenfutter u. Kotabsatz

Beitrag von kampfzwerg »

Hallo.

Wenn das Futter gut vertragen wird, wie oft am Tag sollte der Hund dann Häufchen machen?

Beim Royal Canin hat meine Hündin höchstens 2 Haufen am Tag gemacht. Jetzt bei Wolfsblut sind es 3. Auch meine Kleine bekommt Wolfsblut und macht auch 3 Haufen.

Ich möchte jetzt aber auf keinen Fall wieder auf Royal Canin wechseln!!!!

Was meint ihr? Soll ich Futter wechseln?

Sietha
Junghund
Junghund
Beiträge: 62
Registriert: 17. Okt 2007, 22:08
Wohnort: Raum Hannover

Re: Trockenfutter u. Kotabsatz

Beitrag von Sietha »

Ich würde auf keinen Fall wieder wechseln.
Wolfsblut ist wesentlich hochwertiger als RC, außerdem sind 3 Haufen am Tag absolut ok.

LG, Ines

kampfzwerg
Begleithund
Begleithund
Beiträge: 373
Registriert: 28. Jul 2008, 10:18

Re: Trockenfutter u. Kotabsatz

Beitrag von kampfzwerg »

Sietha hat geschrieben:Ich würde auf keinen Fall wieder wechseln.
Wolfsblut ist wesentlich hochwertiger als RC
LG, Ines

Eben, deshalb will ich ganz bestimmt kein RC mehr füttern. Egal wie gut das meine Hündin vertragen hat.

Bis auf die Kotmenge deutet alles daraufhin, dass sie es vertragen.

Sietha
Junghund
Junghund
Beiträge: 62
Registriert: 17. Okt 2007, 22:08
Wohnort: Raum Hannover

Re: Trockenfutter u. Kotabsatz

Beitrag von Sietha »

Ich denke, die Kotmenge liegt absolut im Rahmen.

Meine Hunde werden hauptsächlich hochwertig frisch ernährt, mein Beagle macht 2 Haufen, mein Chi jedoch 4 Haufen am Tag (bekommt allerdings auch über 3% Futtermenge).

kampfzwerg
Begleithund
Begleithund
Beiträge: 373
Registriert: 28. Jul 2008, 10:18

Re: Trockenfutter u. Kotabsatz

Beitrag von kampfzwerg »

Ok, danke.

Und wie ist das mit kaltgepresstem Futter (möcht jetzt nicht wieder ein neues Thema aufmachen). Man soll ja generell langsam umstellen, das heißt zum alten Futter ein paar Brocken vom neuen. Das geht ja bei der Umstellung auf kaltgepresstes Futter nicht, da man die beiden nicht mischen soll, richtig?

Und wie ist es nachdem mein Hund umgestellt ist. Kann ich dann zb das extrudierte Trofu als Leckerchen geben? Oder ist das für den Darm schlecht wenn er sich gerade an kaltgepresstes Futter gewöhnt hat und dann kommt wieder was extrudiertes?

Frederike

Re: Trockenfutter u. Kotabsatz

Beitrag von Frederike »

der kotabsatz ist für mich nicht ausschlaggebend.
große futtermittelhersteller beauftragen mittlerweile ganze mitarbeiter dinge zu entwickeln, die festen kot hervorrufen und diese werden dann dem futter zugefügt.
das macht das futter aber nicht besser.
über einen haufen mehr oder weniger am tag würde ich mich nicht aufregen, das futter ist definitiv hochwertiger als das alte.
meine hündin hatte vom rc (hat sie beim züchter bekommen und ich habs erst mal ein paar tage weiter gegeben) auch feste haufen und nur 2 am tag.
trotzdem war das futter schlecht ;)

kampfzwerg
Begleithund
Begleithund
Beiträge: 373
Registriert: 28. Jul 2008, 10:18

Re: Trockenfutter u. Kotabsatz

Beitrag von kampfzwerg »

Ok dann bin ich beruhigt.

Also bei der Kleinen bleibe ich vorerst mal bei Wolfsblut (ich überlege sie mal auf kaltgepresstes umzustellen, deshalb oben meine Frage....bin mir aber nicht wirklich sicher ob ich es soll...:P)
bloß für meine Große muss ich mir was überlegen, ihr sind die Kroketten bei den Wolfsblut Sorten zu klein.

Ich habe aber noch kein hochwertiges Futter mit großen Kroketten gesehen, wisst ihr eines? Als Alternative zum Wolfsblut?

Sietha
Junghund
Junghund
Beiträge: 62
Registriert: 17. Okt 2007, 22:08
Wohnort: Raum Hannover

Re: Trockenfutter u. Kotabsatz

Beitrag von Sietha »

kampfzwerg hat geschrieben:Ok, danke.
Man soll ja generell langsam umstellen, das heißt zum alten Futter ein paar Brocken vom neuen. Das geht ja bei der Umstellung auf kaltgepresstes Futter nicht, da man die beiden nicht mischen soll, richtig?



Das kommt ganz auf den Hund an.
Der eine verträgt es, der andere nicht.
Ich habe Futterumstellungen bei meinen Hunden immer von heute auf morgen gemacht, ohne Probleme.

ich überlege sie mal auf kaltgepresstes umzustellen, deshalb oben meine Frage....bin mir aber nicht wirklich sicher ob ich es soll...


Du kannst auch gut 2 Sorten im Wechsel füttern.
Ich persönlich halte sowieso nichts davon, nur eine Sorte dauerhaft zu füttern.


Und wie ist es nachdem mein Hund umgestellt ist. Kann ich dann zb das extrudierte Trofu als Leckerchen geben? Oder ist das für den Darm schlecht wenn er sich gerade an kaltgepresstes Futter gewöhnt hat und dann kommt wieder was extrudiertes?


Ich denke, ja.
Meine bekommen auch mehrere Sorten Trofu als Leckerlie ( oder auch mal als Mahlzeit) im Wechsel.
Auch kaltgepresstes und Extruder, kein Problem.

Aber wie gesagt, es gibt keine allgemeingültige Aussage für alle Hunde.

Sind denn Deine Hunde sehr empfindlich?
Wenn nicht, würde ich mal eine kleine Menge vom neuen Futter geben und sehen, wie sie es vertragen.

Welches Futter hast Du denn im Auge?
Zuletzt geändert von Sietha am 24. Aug 2010, 20:26, insgesamt 2-mal geändert.

Sietha
Junghund
Junghund
Beiträge: 62
Registriert: 17. Okt 2007, 22:08
Wohnort: Raum Hannover

Re: Trockenfutter u. Kotabsatz

Beitrag von Sietha »

Ich habe aber noch kein hochwertiges Futter mit großen Kroketten gesehen, wisst ihr eines? Als Alternative zum Wolfsblut?


Warum müssen die Kroketten denn groß sein?

Ich finde, auch ein großer Hund kommt mit kleineren Kroketten gut klar.


Lupovet und Markus Mühle haben recht große Kroketten.

Ich gebe u.a. Canisalpha pur , da sind die Kroketten zwar etwas kleiner als bei MM und Lupovet, aber m.M.n. kann man die auch einem großen Hund gut geben.

kampfzwerg
Begleithund
Begleithund
Beiträge: 373
Registriert: 28. Jul 2008, 10:18

Re: Trockenfutter u. Kotabsatz

Beitrag von kampfzwerg »

Als kaltgepresstes Futter habe ich Canis Alpha im Auge.
Ich weiß nur nicht ob ich es bestellen soll, wie gesagt habe ich Angst, dass es nicht vertragen wird. Es soll ja in den ersten Wochen der Umstellung zu der doppelten Menge an Kotabsatz führen.

Nunja, meine Neufundländer Hündin ist da etwas heikel. Sie hatte ja früher von RC die Riesenkroketten, die waren ideal für sie. Klar, kann sie die kleinen auch essen, aber richtig glücklich ist sie nicht dabei bzw. schafft sie es wirklich, dass ihr die kleinen Kroketten immer im Hals stecken bleiben, da sie diese glaube ich nur aufsaugt, und nicht beißt. Die großen hat sie schön gekaut.

Mein Welpe hat mit der Krokettengröße daweil noch keine Probleme :-D

Sietha
Junghund
Junghund
Beiträge: 62
Registriert: 17. Okt 2007, 22:08
Wohnort: Raum Hannover

Re: Trockenfutter u. Kotabsatz

Beitrag von Sietha »

Ich bin ein Canisalpha-Fan ( sofern man ein Trofu-Fan sein kann :D )

Leider gibts CA erst ab 5 KG.


Ich weiß nur nicht ob ich es bestellen soll, wie gesagt habe ich Angst, dass es nicht vertragen wird. Es soll ja in den ersten Wochen der Umstellung zu der doppelten Menge an Kotabsatz führen.


Wenn Du auf Kaltgepresstes umstellst, ist es ganz wichtig, dass Du die ersten Tage max. die Hälfte der Fütterungsempfehlung gibst, dann am besten schrittweise erhöhen.
Der Organismus muss sich erst daran gewöhnen.

Meine Hunde setzen davon nicht mehr Kot ab als von Extruder.
Es gibt aber Hunde, die davon wirklich viel Kot absetzen und mehr trinken müssen.
Oft legt sich das aber nach einigen Wochen.

Mein Chi konnte weder Real nature Trofu, noch Markus Mühle vertragen, erst mit Canisalpha habe ich ein Kaltgepresstes gefunden, das beide vertragen.

Man muss es ausprobieren.

Ich meine, 5KG sind ja nicht sooo viel.
Wenn es partuot nicht klappen sollte, findest Du bestimmt im Forum einen Abnehmer.. :D
Zuletzt geändert von Sietha am 24. Aug 2010, 21:34, insgesamt 1-mal geändert.

Sietha
Junghund
Junghund
Beiträge: 62
Registriert: 17. Okt 2007, 22:08
Wohnort: Raum Hannover

Re: Trockenfutter u. Kotabsatz

Beitrag von Sietha »

kampfzwerg hat geschrieben:
Nunja, meine Neufundländer Hündin ist da etwas heikel. Sie hatte ja früher von RC die Riesenkroketten, die waren ideal für sie. Klar, kann sie die kleinen auch essen, aber richtig glücklich ist sie nicht dabei bzw. schafft sie es wirklich, dass ihr die kleinen Kroketten immer im Hals stecken bleiben, da sie diese glaube ich nur aufsaugt, und nicht beißt. Die großen hat sie schön gekaut.



Das kenne ich zu gut, schliesslich habe ich einen Beagle.. :D
Ich habe bei Schlingern gute Erfahrungen mit der Zugabe von etwas Wasser gemacht.
Dann wird sich weniger verschluckt bzw. bei uns sogar gar nicht mehr.

kampfzwerg
Begleithund
Begleithund
Beiträge: 373
Registriert: 28. Jul 2008, 10:18

Re: Trockenfutter u. Kotabsatz

Beitrag von kampfzwerg »

Super danke.

Dann werde ich das Canis Alpha vl. mal probieren für die Kleine.

Kennt jemand dieses Futter?
[Nur registrierte Benutzer können diesen Link sehen]

Wie findet ihr das von der Zusammensetzung her? (dürften etwas größere Kroketten sein :-D)

Sietha
Junghund
Junghund
Beiträge: 62
Registriert: 17. Okt 2007, 22:08
Wohnort: Raum Hannover

Re: Trockenfutter u. Kotabsatz

Beitrag von Sietha »

AG ist auch ein gutes Futter ( gibts übrigens auch ohne Mais), ist aber ein Extruder.


Was hast Du eigentlich für einen Welpen, und wie alt ist er?

kampfzwerg
Begleithund
Begleithund
Beiträge: 373
Registriert: 28. Jul 2008, 10:18

Re: Trockenfutter u. Kotabsatz

Beitrag von kampfzwerg »

Einen Schäferhund mit 16 Wochen

Antworten

Zurück zu „Fertigfutter“