Fragen zum Rettungshund

Rettungshunde und alle anderen "Hilfsnasen"
Kira
Rettungshund
Rettungshund
Beiträge: 1107
Registriert: 5. Dez 2006, 17:59
Geschlecht: Weiblich
Hunderasse: Harzer Fuchs und Aussies
Mein(e) Hund(e): June, Samba, Aiyana, Sam
Wohnort: Meckenheim
Kontaktdaten:

Fragen zum Rettungshund

Beitrag von Kira »

Hallo Ihr Foris mit Erfahrung in der Rettung mit Hund!
Ich stelle mir so einige Fragen, wenn man einer Staffel beitritt:
Werden Rettungungshunde besonders behandelt zum Beispiel wenn der Besitzer Hauptberuflich den Hund bei sich haben möchte, damit er für einen Einsatz nicht erst losziehen muss Hund abholen?
Werden Rettungshunde grundsätzlich kastriert?

Hat einer von Euch eventuell Ahnung ob im öffentlich Dienst dazu bereits Verordnungen bestehen?
Über Antworten würde ich mich sehr freuen!

Krambambuli
Blindenführhund
Blindenführhund
Beiträge: 610
Registriert: 3. Apr 2011, 18:51
Geschlecht: Weiblich
Kontaktdaten:

Re: Fragen zum Rettungshund

Beitrag von Krambambuli »

Einziger Vorteil, den man mit einem geprüften RH hat: Man spart sich die Hundesteuer, wenn man den entsprechenden Nachweis erbringen kann.

Ansonsten ist der RH reines Privatvergnügen und ich wüsste nicht, dass man mit solch einem Hund anders behandelt werden würde. Selbst bei Fluggesellschaften müssen sie im Frachtraum reisen, wie alle anderen Hunde auch. Ausnahmen sind manchmal spezielle Einsatz-Maschinen. Und ganz selten dürfen sie auch mal im Passagierraum mit, wenn eine Fluggesellschaft sie heim fliegt.

Ich kenne keinen RH, der für Einsatzzwecke kastriert wurde sondern nur Kastraten, die aus gesundheitlichen Gründen die Bömmelkes lassen mussten. Hündinnen in der Hitze werden nicht überall auf Einsatz mitgenommen und im Training gehen diese Damen am Schluss.

Wenn man einen toleranten AG hat, kann man den Hund wohl mitnehmen. Die Schnelligkeit für Einsätze ist dafür allerdings kein Beweggrund. Bei Auslandseinsätzen geht man vorher meist in Bereitschaft und kann sich schon mal richten bis man endgültig Bescheid bekommt. Bei Inlandseinsätzen dauert es ein wenig bzw. man rückt in Etappen aus. Hat man eine gewisse Zahl RHF zusammen, wird gefahren und der Rest kommt dann nach. Erfordern es die Umstände rücken auch schon mal RHF mit Privatfahrzeugen nach.

Kira
Rettungshund
Rettungshund
Beiträge: 1107
Registriert: 5. Dez 2006, 17:59
Geschlecht: Weiblich
Hunderasse: Harzer Fuchs und Aussies
Mein(e) Hund(e): June, Samba, Aiyana, Sam
Wohnort: Meckenheim
Kontaktdaten:

Re: Fragen zum Rettungshund

Beitrag von Kira »

Danke Dir herzlich für die Antwort.
Mein Freund spielt mit dem Gedanken, seinen zukünftigen Hund in diese Richtung zu führen - aber es kann am Arbeitgeber scheitern. Deswegen meine Fragen. Weißt Du vielleicht, ob es eine Berufsgenossenschaft gibt, in denen RH schon mal mit eingesetzt worden, oder weißt Du vielleicht jemanden, der dahingehend etwas weiß?

Krambambuli
Blindenführhund
Blindenführhund
Beiträge: 610
Registriert: 3. Apr 2011, 18:51
Geschlecht: Weiblich
Kontaktdaten:

Re: Fragen zum Rettungshund

Beitrag von Krambambuli »

Nein, in diesem Falle ist mir leider nichts bekannt.

AG sind verpflichtet Einsatzkräfte für einen Inlandseinsatz freizustellen. Dem AN darf daraus kein Nachteil entstehen. Soweit die graue Theorie. In der Praxis ist es so, dass die AG schon sehr ungemütlich werden können und manchem AG ist schon der Geduldsfaden gerissen, weil sein AN schon wieder Einsatz hatte und hat ihn unter Nennung eines anderen Grundes gekündigt.

Benutzeravatar
Nana
Rettungshund
Rettungshund
Beiträge: 1678
Registriert: 15. Okt 2006, 22:04
Hunderasse: Australian Cattle Dog
Wohnort: im Norden von Rheinland-Pfalz
Kontaktdaten:

Re: Fragen zum Rettungshund

Beitrag von Nana »

Die Sache mit der Hundesteuer kann man generell so leider nicht sagen- das hängt von der jeweiligen Gemeinde ab. Es gibt auch reichlich Gemeinden, die selbst für geprüfte Rettungshundearbeit keinerlei Steuererleichterungen geben- so zB bei uns.

Ich arbeite selbst im öffentlichen Dienst- meinen Hund darf ich trotzdem nicht an den Arbeitsplatz nehmen. Allerdings bin ich HF bei der Feuerwehr- so muss mich mein Arbeitsgeber Für Einsätze freistellen und kann sich von der Gemeinde meinen Verdienstausfall zurueckholen.
Weißt du, was dein Freund in's Auge gefasst hat? Wenn du in Meckenheim bei Bonn wohnst, wohnen wir nur wenige Kilometer voneinander entfernt... :wink:

Kira
Rettungshund
Rettungshund
Beiträge: 1107
Registriert: 5. Dez 2006, 17:59
Geschlecht: Weiblich
Hunderasse: Harzer Fuchs und Aussies
Mein(e) Hund(e): June, Samba, Aiyana, Sam
Wohnort: Meckenheim
Kontaktdaten:

Re: Fragen zum Rettungshund

Beitrag von Kira »

Danke. Wäre durchaus denkbar das in der Woche sein Hund bei mir bliebe. Aber schöner wäre es natürlicher, wenn Hund und Herrchen zusammen leben können. Das wäre aber nur möglich, wenn es die Erlaubnis gibt, dass Hund mit auf die Arbeit darf.
Welche Richtung steht noch nicht fest.
WIe klein die Welt ist. Wie weit lebst Du von Meckenheim ?

Krambambuli
Blindenführhund
Blindenführhund
Beiträge: 610
Registriert: 3. Apr 2011, 18:51
Geschlecht: Weiblich
Kontaktdaten:

Re: Fragen zum Rettungshund

Beitrag von Krambambuli »

Nana hat geschrieben:Die Sache mit der Hundesteuer kann man generell so leider nicht sagen- das hängt von der jeweiligen Gemeinde ab. Es gibt auch reichlich Gemeinden, die selbst für geprüfte Rettungshundearbeit keinerlei Steuererleichterungen geben- so zB bei uns.


Das ist ja eine Sauerei! Gut, man weiß, dass einem keine Vorteile mit einem RH entstehen, weil er halt überwiegend zum Privatvergnügen gehalten wird. Aber diese kleine Anerkennung, durch erlassen der Hundesteuer, dass man etwas fürs Gemeinwohl tut, würde die Gemeinde sicher nicht in den Ruin treiben.

Benutzeravatar
Katrin85
Blindenführhund
Blindenführhund
Beiträge: 822
Registriert: 23. Dez 2006, 11:56
Wohnort: Ba-wü

Re: Fragen zum Rettungshund

Beitrag von Katrin85 »

Krambambuli hat geschrieben:AG sind verpflichtet Einsatzkräfte für einen Inlandseinsatz freizustellen.

das gilt hier nicht. für den auslandseinsatz ja, aber für die ganzen einsätze hier in der region?!

Krambambuli
Blindenführhund
Blindenführhund
Beiträge: 610
Registriert: 3. Apr 2011, 18:51
Geschlecht: Weiblich
Kontaktdaten:

Re: Fragen zum Rettungshund

Beitrag von Krambambuli »

Jupp, beim THW ist es für Inlandseinsätze. Mal gibt es viele, dicht hintereinander. Mal eher wenige nett übers Jahr verteilt. Und man muss ja nicht jeden Einsatz fahren, wenn es sich knubbelt und der AG schon leicht auf 180 ist.

Benutzeravatar
Nana
Rettungshund
Rettungshund
Beiträge: 1678
Registriert: 15. Okt 2006, 22:04
Hunderasse: Australian Cattle Dog
Wohnort: im Norden von Rheinland-Pfalz
Kontaktdaten:

Re: Fragen zum Rettungshund

Beitrag von Nana »

Krambambuli hat geschrieben:
Nana hat geschrieben:Die Sache mit der Hundesteuer kann man generell so leider nicht sagen- das hängt von der jeweiligen Gemeinde ab. Es gibt auch reichlich Gemeinden, die selbst für geprüfte Rettungshundearbeit keinerlei Steuererleichterungen geben- so zB bei uns.


Das ist ja eine Sauerei! Gut, man weiß, dass einem keine Vorteile mit einem RH entstehen, weil er halt überwiegend zum Privatvergnügen gehalten wird. Aber diese kleine Anerkennung, durch erlassen der Hundesteuer, dass man etwas fürs Gemeinwohl tut, würde die Gemeinde sicher nicht in den Ruin treiben.

Ja, das ist wirklich eine Sauerei, aber leider Tatsache. Unsere Hundeführer leben in unterschiedlichen Gemeinden- und da ist von kompletter Steuerbefreiuung über Steuererleichterung bis zum vollen Satz für einen Hund alles dabei. Traurig, aber wahr.

Katrin85 hat geschrieben:
Krambambuli hat geschrieben:AG sind verpflichtet Einsatzkräfte für einen Inlandseinsatz freizustellen.

das gilt hier nicht. für den auslandseinsatz ja, aber für die ganzen einsätze hier in der region?!
Katrin85 hat geschrieben:
Krambambuli hat geschrieben:AG sind verpflichtet Einsatzkräfte für einen Inlandseinsatz freizustellen.

das gilt hier nicht. für den auslandseinsatz ja, aber für die ganzen einsätze hier in der region?!

Nein, du hast Recht, Katrin: der AG muss den AN für Inlandseinsaetze NICHT freistellen- und ich kenne auch einen Fall, in dem jemand seinen befristeten Arbeitsvertrag nicht verlaengert bekam, weil er wegen Einsätzen zu häufig ausfiel. Das sieht das Gesetz zwar nicht vor, entspricht aber vor allem in kleinen Betrieben der Realität. Da ich bei der Feuerwehr bin, stellt das gegenüber den Hilfsorga's einen Sonderfall dar, ich MUSS freigestellt werden. Aber dennoch: ich kann auch nicht in allen Situationen meinen Arbeitsplatz verlassen- das geht einfach nicht immer.

@Kira: ich wohne wirklich nur ein paar Autominuten von Meckenheim entfernt- naemlich in Birresdorf (zwischen Werthoven und Remagen) :wink: . Ist also echt nur ein Katzensprung...

Krambambuli
Blindenführhund
Blindenführhund
Beiträge: 610
Registriert: 3. Apr 2011, 18:51
Geschlecht: Weiblich
Kontaktdaten:

Re: Fragen zum Rettungshund

Beitrag von Krambambuli »

Sollte sich das mit der Freistellung geändert haben und ich hab es nicht mit bekommen :gruebel: Das ist ja ein Ding, muss ich mich glatt mal schlau machen.

Kira
Rettungshund
Rettungshund
Beiträge: 1107
Registriert: 5. Dez 2006, 17:59
Geschlecht: Weiblich
Hunderasse: Harzer Fuchs und Aussies
Mein(e) Hund(e): June, Samba, Aiyana, Sam
Wohnort: Meckenheim
Kontaktdaten:

Re: Fragen zum Rettungshund

Beitrag von Kira »

Mein Freund arbeitet bei einer Berufsgenossenschaft.
Die sollten doch wohl einigermaßen sozial eingestellt sein, oder?

Birresdorf? Da bin ich bis Mai einmal pro Woche durchgefahren und wenn ich ins TH Remagen fahre, fahre ich kurz vor Birresdorf links ab.
Lustig, man hat so tolle Nachbarn und muss es so erfahren. :lol:

Benutzeravatar
Nana
Rettungshund
Rettungshund
Beiträge: 1678
Registriert: 15. Okt 2006, 22:04
Hunderasse: Australian Cattle Dog
Wohnort: im Norden von Rheinland-Pfalz
Kontaktdaten:

Re: Fragen zum Rettungshund

Beitrag von Nana »

Krambambuli hat geschrieben:Sollte sich das mit der Freistellung geändert haben und ich hab es nicht mit bekommen :gruebel: Das ist ja ein Ding, muss ich mich glatt mal schlau machen.

Bist du beim THW? Es kannst sein, dass das THW aehnlich der Feuerwehr eine andere Stellung hat als die anderen Hilfsorganisationen. Ich war früher bei einer HiOrg, da gab es das zB nicht in dieser Form.
Kira hat geschrieben:Mein Freund arbeitet bei einer Berufsgenossenschaft.
Die sollten doch wohl einigermaßen sozial eingestellt sein, oder?

Birresdorf? Da bin ich bis Mai einmal pro Woche durchgefahren und wenn ich ins TH Remagen fahre, fahre ich kurz vor Birresdorf links ab.
Lustig, man hat so tolle Nachbarn und muss es so erfahren. :lol:

Sollte man von einer BG zumindest annehmen :wink: . Letztlich kommt es meistens darauf an, wie oft man tatsächlich ausfällt. Mein AG muss mich zwar freistellen, wäre aber auch herzlich wenig begeistert, wenn ich ständig fehlen würde. Ganz zu schweigen von meinen Kollegen, die meinen Ausfall ja dann auffangen müssen. Letztlich habe ich bisher so gut wie nie aufgrund von Einsätzen gefehlt- viele Einsätze finden nachts außerhalb meiner Arbeitszeit statt. Es stehen einem zwar gewisse Ruhefristen nach nächtlichen Einsätzen zu (zumindest bei der Feuerwehr)- aber die habe ich bisher noch nie in Anspruch genommen. Mein Problem, wenn ich totmuede im Diens sitze :roll: ... Aber wir haben selten Einsätze an aufeinanderfolgenden Tagen- dann muss man den Schlaf halt nachholen...

Krambambuli
Blindenführhund
Blindenführhund
Beiträge: 610
Registriert: 3. Apr 2011, 18:51
Geschlecht: Weiblich
Kontaktdaten:

Re: Fragen zum Rettungshund

Beitrag von Krambambuli »

Nana hat geschrieben:Bist du beim THW? Es kannst sein, dass das THW aehnlich der Feuerwehr eine andere Stellung hat als die anderen Hilfsorganisationen.


Ja, bin beim THW. Vermute auch, dass es da anders ist, weil es eine Bundesanstalt ist. Wie sich das anhört :biggrins:

Benutzeravatar
Nana
Rettungshund
Rettungshund
Beiträge: 1678
Registriert: 15. Okt 2006, 22:04
Hunderasse: Australian Cattle Dog
Wohnort: im Norden von Rheinland-Pfalz
Kontaktdaten:

Re: Fragen zum Rettungshund

Beitrag von Nana »

Krambambuli hat geschrieben:
Nana hat geschrieben:Bist du beim THW? Es kannst sein, dass das THW aehnlich der Feuerwehr eine andere Stellung hat als die anderen Hilfsorganisationen.


Ja, bin beim THW. Vermute auch, dass es da anders ist, weil es eine Bundesanstalt ist. Wie sich das anhört :biggrins:

Ja, das könnte der Grund sein. Wie gesagt, bei der Feuerwehr sieht es gegenüber den HiOrg's auch anders aus... Kenne mich allerdings mit dem Reglement bei THW nicht aus.

Antworten

Zurück zu „Arbeitshunde“