Import aus den USA - Erfahrungen?

Hier wird alles zum Thema Hund bequatscht.
Antworten
T-Rex
Forums-Welpe
Forums-Welpe
Beiträge: 2
Registriert: 7. Nov 2017, 09:21
Geschlecht: Weiblich

Import aus den USA - Erfahrungen?

Beitrag von T-Rex »

Hallo liebe Forenmitglieder,

ich bin mir nicht sicher, ob mein Thema hier 100% reinpasst.

Wollte mich umhorchen, ob einer von euch in den letzten paar Jahren einen Hund aus den USA importiert hat und mit welcher "Spedition" das ablief, welche Erfahrungen ihr gemacht habt? Wo kann man sich erkundigen? Im Internet finde ich viele Speditionen, die so etwas anbieten, mit einer hatte ich 2015 schon Kontakt, erschien mir aber nicht vertrauenswürdig. Hatte damals einen erwachsenen Hund importiert, wollte es erst über eine Spedition machen, bin dann aber am Ende selbst rübergeflogen. Jetzt habe ich mir 2 Welpen reserviert, die noch nicht geboren sind, und diese sollen dieses mal wenn möglich mit Luftfracht gebracht werden. Rumtelefoniert habe ich noch nirgends, weil die Hündin noch nicht mal läufig war *lach*. Aber vor lauter Vorfreude hoffe ich, dass jemand mit mir seine Erfahrungen teilt, damit ich schon ein wenig den richtigen Weg gezeigt bekomme. Die Welpen kann man theoretisch auch mit 12 Wochen schon schicken lassen oder? Können beide in eine Box - so fühlen sie sich sicher besser? Sollte man doch länger warten, dass sie ein wenig älter sind und ihnen dieser lange Flug weniger ausmacht? Ist halt nicht ohne, so nen Flug mit 8h, bedeutet ja dass die Zwerge dann mindestens 10h in dieser ollen Flugbox sind...

In Frage kämen die Flughäfen München (oder auch nicht, zwecks Einfuhr von Kampfhunden nach Deutschland - bin aber Österreicher, sprich ich müsste mich nochmal kundmachen ob ich meine Welpen dahinfliegen lassen könnte) oder Wien. Prag ginge notfalls auch.

LG
Rosi

Drinity
Forums-Welpe
Forums-Welpe
Beiträge: 13
Registriert: 7. Nov 2017, 14:00
Geschlecht: Weiblich
Hunderasse: Papillon
Mein(e) Hund(e): Damon
Wohnort: Saarland

Re: Import aus den USA - Erfahrungen?

Beitrag von Drinity »

Hei,
ich hätte mal eine andere Frage.
Was für Hunde holt man sich bitte aus den USA?

Gibt es hier niemanden, der solche Hunde hat oder willst du keinen anderen Hund ?

Benutzeravatar
Janabaer
Blindenführhund
Blindenführhund
Beiträge: 736
Registriert: 24. Jan 2017, 17:20
Geschlecht: Weiblich
Hunderasse: ,Mischling, Shiba Inu, Chinese Crested Powder Puff
Mein(e) Hund(e): Tomte *1997-11.2.2018, Fiene *2008, Smilla *2016

Re: Import aus den USA - Erfahrungen?

Beitrag von Janabaer »

Wenn es nicht zwingend um die Blutauffrischung in Zuchtlinien geht bin ich auch nicht so fürs importieren, vor allem nicht von Welpen, die frisch abgesetzt sind.

Aber ich weiß, das bei einigen Rassen vermehrt ex- oder importiert wird. Setz dich doch da mal mit Züchtern in Verbindung.

regi
Blindenführhund
Blindenführhund
Beiträge: 580
Registriert: 19. Jan 2009, 16:07
Geschlecht: Weiblich
Hunderasse: Irish Terrier
Mein(e) Hund(e): Idefix
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Import aus den USA - Erfahrungen?

Beitrag von regi »

Eine Bekannte von mir hat vor einigen Jahren einen Golden Doodle Welpen aus den USA importiert. Der Grund war wohl, dass in Europa immer Pudel mit Golden Retrievern gekreuzt werden, während in den USA auch GDxGD Züchtungen zu bekommen sind und die Welpen scheinbar weniger variabel ausfallen. Es war wohl eine Kreuzung mit Mittelpudeln.

Das Verschicken hat die amerikanische Züchterin organisiert, sie hatte das schon öfter gemacht und Erfahrung. Es schien kein Problem gewesen zu sein, trotzdem würde die Bekannte dies nicht wieder tun.

Gruss
regi

Waschbär
Rudelmitglied
Rudelmitglied
Beiträge: 266
Registriert: 5. Mär 2015, 17:48
Hunderasse: Schäferhund

Re: Import aus den USA - Erfahrungen?

Beitrag von Waschbär »

Google mal nach GRADLYN Petshipping. Die sind die absoluten Experten auf dem Gebiet für den Im- und Export von Tieren. Mit denen fliegt alles, z.B. auch die Pferde der Olympia-Mannschaft oder Zootiere für internationale Arterhaltungsprogramme. Wenn von mir Welpen nach USA gegangen sind, waren das immer meine aboluten Favoriten für alles, was den Transport anbelangt.

Die Welpen/Hunde werden super gut betreut, gehen als letztes aus dem Tierarztbereich heraus in das Flugzeug, kommen als erstes wieder raus und direkt in den Tierarztbereich hinein (im PKW durch die Gradlyn-Mitarbeiter, also die Hundeboxen werden nicht mit dem Gepäck zusammen ein- und ausgeladen), werden nur auf Direktflügen (also ohne Zwischenlandungen) in klimatisierten Frachträumen transportiert, und ggf. indivuell betreut von der Haustüre des Züchters bis zur Haustüre des Käufers. Alle meine Welpen/Hunde sind in einer superguten Verfassung (gerade auch mental) an ihrem Zielort angekommen.

Und die Leute von Gradlyn kennen alle Im- und Exportbestimmungen in Bezug auf die einzelnen Länder natürlich in- und auswendig.

Wobei es mit Welpen, die aus den USA kommen, schwierig werden könnte. Ich weiß nicht ob es noch möglich ist dass die ohne Tollwutimpfung und Titer-Test nach entsprechender Wartezeit überhaupt noch in die EU einreisen dürfen. Denke mal eher nicht. Aber bei Gradlyn wirst Du darüber auf jeden fall eine verlässliche Auskunft erhalten.

T-Rex
Forums-Welpe
Forums-Welpe
Beiträge: 2
Registriert: 7. Nov 2017, 09:21
Geschlecht: Weiblich

Re: Import aus den USA - Erfahrungen?

Beitrag von T-Rex »

Hallo, vielen Dank für eure Antworten und Ratschläge! :blumenkuss:

@ Drinity: Es handelt sich um eine Blutlinie, die es in Europa nur stark verdünnt gibt. Hatte mir vor 2 Jahren einen erwachsenen Hund importiert, der bald decken soll.

Antworten

Zurück zu „Allgemeines“