Inzucht? Welpe aus enger Verwandtschaft lieber nicht nehmen?

Von der Zuchtvorbereitung bis zu Welpenabgabe.
Antworten
myonlydream2018
Forums-Welpe
Forums-Welpe
Beiträge: 2
Registriert: 11. Mär 2018, 17:34
Geschlecht: Weiblich
Hunderasse: Großpudel
Mein(e) Hund(e): Chester

Inzucht? Welpe aus enger Verwandtschaft lieber nicht nehmen?

Beitrag von myonlydream2018 »

Hallo,

ich habe eine Frage:
Bin an einem Welpen interessiert.
In der Ahnetafel haben jedoch die Elterntiere die gleiche Oma. Somit natürlich auch die gleiche Uroma und Uropa.
Wer hat da Ahnung?
Ich lese eher immer, dass es eher schlecht ist
Soll ich den Welpen lieber nicht nehmen??

Danke im Voraus für euren Rat

Benutzeravatar
Janabaer
Blindenführhund
Blindenführhund
Beiträge: 736
Registriert: 24. Jan 2017, 17:20
Geschlecht: Weiblich
Hunderasse: ,Mischling, Shiba Inu, Chinese Crested Powder Puff
Mein(e) Hund(e): Tomte *1997-11.2.2018, Fiene *2008, Smilla *2016

Re: Inzucht? Welpe aus enger Verwandtschaft lieber nicht neh

Beitrag von Janabaer »

Die so genannte Linienzucht kommt immer wieder vor, weil bestimmte Merkmale hervorgehoben werden sollen.

Wenn es einmal bei den Großeltern vorkommt und die Linie insgesamt gesund ist ist es glaube ich mein Problem.

Bei Menschen sind Hochzeiten zwischen Cousin und Cousine erlaubt.

myonlydream2018
Forums-Welpe
Forums-Welpe
Beiträge: 2
Registriert: 11. Mär 2018, 17:34
Geschlecht: Weiblich
Hunderasse: Großpudel
Mein(e) Hund(e): Chester

Re: Inzucht? Welpe aus enger Verwandtschaft lieber nicht neh

Beitrag von myonlydream2018 »

Okay, Danke. Aber woher weiß ich, dass die Tiere "gesund" sind? Die Tiere werden ja meistens nur auf Hüfte und Augen getestet.
:help:

regi
Blindenführhund
Blindenführhund
Beiträge: 580
Registriert: 19. Jan 2009, 16:07
Geschlecht: Weiblich
Hunderasse: Irish Terrier
Mein(e) Hund(e): Idefix
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Inzucht? Welpe aus enger Verwandtschaft lieber nicht neh

Beitrag von regi »

Man kann sich beim Züchter ja über die Linie informieren. Wenn man weiss, wie alt die Nachkommen so in etwa geworden sind, ist das oft schon ein Hinweis. Eine Garantie auf einen gesunden Welpen hat man nie.
Man kann sich auch beim Züchter über den Inzuchts-/bzw. Ahnenverlustkoeffizienten erkundigen. Wie hoch ist er in der Rasse üblicherweise und wie hoch für einen speziellen Wurf.

Allerdings kann es auch passieren, dass Züchter einen Deckrüden aussuchen, der genetisch weit von der eigenen Zuchtlinie entfernt ist, um einen niedrigen Ahnenverlustkoeffizienten zu haben und plötzlich holen sie sich eine seltene Krankheit in die Linie, die die dort zuvor nie aufgetaucht ist.

Gruss
regi

Antworten

Zurück zu „Hunde Zucht“