bevor es zu spät ist...

Benutzeravatar
blizzinos
Forums-Welpe
Forums-Welpe
Beiträge: 39
Registriert: 14. Sep 2008, 11:28

bevor es zu spät ist...

Beitrag von blizzinos »

Hallo leute. Ich habe ein problem... Ich hoffe ich finde hier im yorki forum mal eine antwort von yorki besitzern die sich mit yorki gut auskennen.

Mein hund heisst Willy
8 Monate alt... in ca. 13 tagen wird er 9 Monate alt.
Er ist ein mischung zwischen Yorkshire Terrier (mama) und Biewer (papa). Ist aber voll Yorkshire Terrier.
Verhalten; Lieb/Nett, verspielt und sehr aktiv.

Unser Problem? ESSEN!

Ausgangsituation:
Als ich der kleine von Züchter (privat) holte, war er 2monate alt.
Ich bekam "matzinger" als futter.
Der kleine war wie alle hunde neugierig und wollte erstmal alles erkunden. Er fraß die ersten tagen nix... das war ja normal. (haben wir uns gedacht :( )

Nach ca. eine woche, begann unser problem. Er wollte vom essen nix wissen. Wir müssten den kleinen mit hilfe von welpenspaghetti futtern.
Wir sprechen hier von "geruch"..
Als ich mich beraten ließ, kaufte ich ihm "royal canin"... Als ich das futter ins napf stellte, fraß er 50gr ohne wenn und aber in paar sekunden weg...
verlangte sogar nachschlag....

Am nächsten tag wollte er das net mehr... :cry:
Wir haben uns viele sorgen gemacht und mit hilfe von "hunde- Spaghetti, Salami, wurst" haben wir geschafft das er alles fraß. Manchmal dauerte das ganze 30min 1std oder sogar 1,30std
Dann haben wir mit nassfuter probiert. Er fraß das. Am nächsten tag wieder keine lust drauf...

Seit ca. 4 monate futtern wir happy dog... er mag das nicht so, bis jetzt hatten wir damit die besten ergebnisse.

Wie siehts jetzt aus?
Wir sind von "hunde wurst/spaghetti usw." auf nassfuter bzw. wir kochen was (hünchen/rind) umgestiegen. Dh. "als hilfe damit er seine trofu frisst"....

Anfangs positiv.. doch jetzt mag er mehr nassfutter und selbstgekochtes als trofu.

Ich muss noch hinzufügen das wir uns mitn kleinen aufn boden hocken, und minimale portionen von selbstgekochtes hünchen oder nassfuter ins napf legen damit er trofu erwischt und mitfrisst.

Verhalten von seiner seite
"ich glaub er ver**rscht mich"

Er riecht fleisch... geht ans napf... sieht mal drinne was gibts heute. Wenn ins napf brocken fleisch liegen geht ran und frisst bis die brocken weg sind. Wenn die brocken weg sind, geht weg....
Wenn man weitere kleine brocken ins napf wirft, isst er weiter ansonsten sagt er "ne danke"

wenn da nur trofu drin liegt, geht ran, riecht und geht weg.. tut sich aufn boden legen und schaut woanders....

Fehler?!
Unser fehler ist das wir unser kleinen ins herz geschlossen haben. Wollen das ihm GUT geht usw.. Vll. haben wir den kleinen ZU SEHR INS HERZ GESCHLOSSEN... wir müssten uns verändern und wissen nicht wie... :cry:

Versuche
Wir waren beim TA und er meinte: Futter ins napf, für 10min liegen lassen, danach wegnehmen.
Wir haben das versucht... Er ging ran fraß 2-4 kroketten und ging weg.. Abends fraß er ebenso paar und ging weg.
Ich weiss nicht so ob das eine anfang war... weil er am nächsten tag überhaupt nicht mehr fraß.. sowie auch am übernächsten....
Dann haben wir mit nassfutter bzw. selbstgekochtes fleisch probiert... er fraß das ohne wenn und aber.

Jetzt aber will er nix mehr von trofu wissen... Wenn man trofu ins nassfutter legt, lutscht er trofu aus und spuckt wieder das ganze aufn boden.

MEINE FRAGEN:

1) wie soll ich reagieren in so ein fall... bzw. welche kontra maßnahme...
2) futter.. trofu, nass, oder?
3) verhalten von mein hund und wie soll ich mich verhalten?
bitte um hilfe...

Liebe Grüße

Dannu

Beitrag von Dannu »

Vielleicht ist er einfach ein bisschen verwöhnt, aber warum soll er denn unbedingt TroFu fressen?

Vielleicht solltet ihr auf Barf umsteigen, dann frisst der Hund und es ist bestimmt besser als fast jedes TroFu...

Benutzeravatar
gabi
Junghund
Junghund
Beiträge: 126
Registriert: 24. Aug 2007, 21:35
Wohnort: köln

Beitrag von gabi »

Ich habe eine Biewer Hündin,die mag auch nicht so gerne Trofu,da ich noch eine Deutsche Dogge habe und die sowieso qabens Fleisch bekommt kriegt die kleine das mit,mittlerweile frißt sie Tagsüber das Trofu und Abends halt Fleisch mit Reis oder Nudeln!
Ich denke wenn er überhaupt kein Trofu mag würde ich ihm halt was anderes geben,verstehe sowieso nicht warum jeder Hund trofu essen muß´,wir mögen doch auch manche Sachen und essen sie dann auch nicht,außerdem denke ich wenn er Hühnchen und so mag ist das auch viel Gesünder und so viel arbeit ist das ja auch bei dem kleinen nicht,ich persönlich würde ihm kein Trofu geben,der kleine Racker weiß halt was gut ist!
Viel Glück lg gabi :waving: :waving: :waving:

Benutzeravatar
blizzinos
Forums-Welpe
Forums-Welpe
Beiträge: 39
Registriert: 14. Sep 2008, 11:28

Beitrag von blizzinos »

hallo dannu hallo gabi,

danke für die antworten.

@dannu:
aber warum soll er denn unbedingt TroFu fressen?


ist mein erster hund und soweit ich hier im forum lesen konnte, trofu sollte das beste sein. Er enthält alles was ein hund braucht. Bis jetzt habe ich mich gequält was trofu angeht.
Ich habe mich nicht mit BARFEN oder Nafu beschäftigt. Er hat nur Nafu bekommen um sein trofu zu essen... :cry:
Im laden (zoohandeln usw.) bekommt man manchmal ne falsche beratung oder man wird nicht ausführlich informiert.
Viele sagen, um 50gr trofu mit Nafu zu vergleich braucht man 500gr nafu?! < da habe ich mir gedacht: "trofu ist wichtiger als nafu"

Ich wäre sehr froh wenn mir jmd der ein yorki hat erklären kann welche möglichkeiten ich noch habe um mein kleinen "gut" zu futtern.
Er bekommt in moment 50gr trofu pro tag.
Ich würde gerne umsteigen, bin mir aber nicht so sicher das er nafu bzw barf mag.

In bezug auf das ganze wäre meine frage: "wie viel gramm nafu ist vergleichbar mit 50gr trofu"
Gibt es eine "tabelle" im netz wo ich was vergleichen kann?

@gabi
er mag auch hühnchen... er möchte aber frischgekochtes oder rind. Wenn rind oder hünchen mit trofu angeboten wird... will er nix von wissen. :(

Barfen... Wie ich schon vorhin erklärte. Ich kennem ich mit sowas nicht aus.. müsste ein bisschen im forum stobern... werde mich heute abend damit beschäftigen...

Danke für die tipps...
LG

Dannu

Beitrag von Dannu »

Für die ersten groben Infos über´s Barfen kannst du sicher hier mal stöbern, aber wenns konkret wird empfehle ich dir ein Barf-Forum, da gibt es für jede Rasse und Größe Experten :)

Beim Barfen sagt man je nach Alter und Aktivität 2 bis 4 % vom Körpergewicht des Hundes - 500 g pro Tag wären dann schon für einen 12,5 bis 25 kg Hund - ich glaube so viel wiegt dein Yorki eher nicht, oder :lol: ?!?

Mit den Angaben bei Trofu und dem fertigen NaFu in Dosen ist die Sache auch sehr relativ - je nach Hersteller müsste mein 50 kg Hund ziwschen 1,6 und 4 kg Dosenfutter pro Tag bekommen - leider ist auch in vielen Dosen mehr Schein als Sein, wenn ich schon lese mind. 35 % Fleisch sträuben sich mir die Nackenhaare.

Benutzeravatar
Gabi.H
Blindenführhund
Blindenführhund
Beiträge: 592
Registriert: 18. Aug 2006, 22:27
Hunderasse: Yorkshire Terrier
Mein(e) Hund(e): Amelie, Ronja, Ella, Clara
Wohnort: Heidenheim

Beitrag von Gabi.H »

@blizzinos

So, nachdem das Forum wieder funzt, will ich mich zu Wort melden - als Züchterin und Halterin von mom. 4 Yorkies, davon ein Biewer.

Zum Einen:
dein Kleiner hat euch ganz schön im Griff! Das würde ich an deiner Stelle mal schleunigst ändern!
Ein gesunder Hund verhungert nicht am vollen Napf. Ja, ich weiß: das hast du sicher schon bis zum Erbrechen gehört, aber es ist die Wahrheit.
Egal, was du in Zukunft fütterst: nimm es nach 10 min. weg und biete es bei der nächsten Mahlzeit an. Wenn es 2 Tage dauert, bis Hundi frisst - macht nix. Das kann er in dem Alter gut aushalten :wink: .
Bitte: ihr müsst da wirklich den längeren Atem haben, sonst erzieht ihr euch einen fürchterlichen Mäkler!
Ich hab so einen Fall in meiner Nachzucht. Die Leuts haben jetzt bestimmt schon 6 Futtersäcke rumstehen, weil Klein-Ricky erst begeistert zulangt, am nächsten Tag das Futter aber "bäh!" findet. Dieser Hund wird mit Leckerlie ernährt und tanzt seinen Leuten auf der Nase rum! Ich hab mir da schon Fransen an den Mund geredet, aber es nützt nichts, sie wollen nicht auf mich hören.

Zum Barfen:
meine Hunde wiegen (Biewer-Welpen lass ich jetzt mal außen vor) zwischen 2,6 und 3,8 kg.
Sie bekommen morgens etwa 25g Rinderhack (oder Pute, Fisch etc.), einen Esslöffel Gemüsebrei, ab und zu Reisflocken drunter, und einen halben Teelöffel Öl (Raps-, Leinsamen-, Oliven-, Kürbikern-, Distelöl...).
Zwischendurch gibt`s mal Joghurt oder Hüttenkäse, je nach Gewicht fettarm oder normal.
Abends bekommt jeder einen Hühnerhals (oder Lammburstkernknochen).

Es ist also nicht schwierig, seinen Hund roh zu ernähren. Der Tipp mit dem BARF-Forum ist gut, da werden dir auf Wunsch Futterpläne erstellt.

Anfangs wird dein Hund vielleicht streiken, da er das rohe Futter ja nicht gewöhnt ist. Du kannst auch langsam umstellen. Oder beim Trofu bleiben.

Aber noch Mal: egal, für welche Fütterungsart du dich entscheidest:
bleib hart! Zieh es durch. Spätestens nach 3 Tagen fasten wird dein Hund über seinen Napf her fallen! Lass dich nicht erweichen und gib KEINE Leckerlies

Viel Glück :waving:

Benutzeravatar
blizzinos
Forums-Welpe
Forums-Welpe
Beiträge: 39
Registriert: 14. Sep 2008, 11:28

Beitrag von blizzinos »

Hallo nochmal...

@Gabi.H

Danke für dein tipp... Ich habe dein tipp "10min stehen lassen und wieder weg" schonmal versucht. 3 tage habe ich nicht geschafft durchzuhalten (bzw. es war vll 1 1/2 tag wo ich noch durchgehalten habe). Es gibt dafür ein grund. Der kleine tut weisser schaum erbrechen weil er nix isst. Und als er zum dritten erbrochen hatte, habe ich mich entschieden "nachzuhelfen"...

Ich habe in bezug aufs thema ne frage... Was kann ich gegen "erbrechen" tun.. soll ich beim TA gehen und tabletten holen, damit sein magen sich beruhigt und so ein versuch starten kann? Sowas wurde mir auch von andere empfholen .. manche sagen 10 min manche 20.. manche 30 .. manche 1 std.

Ich wäre dankbar über tipps damit ich sein "erbrechen" (bzw. sein magen) beruhigen kann...
LG

Benutzeravatar
Gabi.H
Blindenführhund
Blindenführhund
Beiträge: 592
Registriert: 18. Aug 2006, 22:27
Hunderasse: Yorkshire Terrier
Mein(e) Hund(e): Amelie, Ronja, Ella, Clara
Wohnort: Heidenheim

Beitrag von Gabi.H »

Oh, gegen das Erbrechen kannst du ihm ein Stückchen Zwieback oder trockenes Brot geben. Das kommt tatsächlich vom leeren Magen.

Halte durch! Dein Hund weiß ganz genau, dass es was Besseres gibt, wenn er sein Futter nicht anrührt.
Yorkies sind ja nicht dumm :wink: !

Benutzeravatar
blizzinos
Forums-Welpe
Forums-Welpe
Beiträge: 39
Registriert: 14. Sep 2008, 11:28

Beitrag von blizzinos »

zwieback oder brot... wenn er wenigstens sowas essen würde... :cry:

er mag kein brot... zwieback habe ich noch nicht versucht.. vll mag er das auch nicht..

wenn ich den kleinen tabletten geben muss, geht nur über ein stückchen würstchen... :cry:

ich versuchs mit zwieback. Vll. grob/pulver geschnitten... kann ich vll. stk mini würstchen oder klein stückchen getrocknetes hünchen anbieten?

Benutzeravatar
Gabi.H
Blindenführhund
Blindenführhund
Beiträge: 592
Registriert: 18. Aug 2006, 22:27
Hunderasse: Yorkshire Terrier
Mein(e) Hund(e): Amelie, Ronja, Ella, Clara
Wohnort: Heidenheim

Beitrag von Gabi.H »

Hast du deinen Hund vom TA durchchecken lassen? Ist organisch alles in Ordnung?

Auf leeren Magen würde ich ihm kein Würstchen anbieten.

Benutzeravatar
funeasy
Blindenführhund
Blindenführhund
Beiträge: 789
Registriert: 29. Aug 2004, 16:09
Wohnort: Oerlenbach
Kontaktdaten:

Beitrag von funeasy »

Huhu!

Erstmal würde ich den Hund vom Tierarzt abchecken lassen ob organisch alles okay ist.

Ganz wichtig ist es dass du deinen Hund nicht bei seiner mäkelei unterstützt.
Entscheide dich für ein gutes Futter (und dazu gehören die meisten Trofusorten leider nicht), wie z.b Barf oder hochwertiges Dosenfutter (vivaldi, terra pura, napur)...

Was ist denn wenn du ihn hungern lässt? soll heißen, du stellst ihm das futter hin und wenn er es nicht frisst, dann kommt es wieder weg. Irgedwann wird er schon Hunger haben. Du darfst nur nicht den Fehler machen ihm etwas anderes oder besseres anzubieten.

@ Gabi.H: Warum sollte man Wurst nicht auf leeren Magen anbieten? Handelsübliche Leckerlies und die meisten Trofus enthalten weniger hochwertige Rohstoffe als Wurst, auch wenn man es kaum glauben will.

Benutzeravatar
blizzinos
Forums-Welpe
Forums-Welpe
Beiträge: 39
Registriert: 14. Sep 2008, 11:28

Beitrag von blizzinos »

Also beim TA war ich schon. Mit der kleine scheint alles in ordnung zu sein... Ich werde aber demnächst "morgen oder übermorgen", wieder gehen wegen entwurmung. Wenn ich schon da bin, frag ich mal was mitn essen ist usw.

@funeasy
Der kleine hat nicht so ganz verstanden das er um 12 und um 18 für 10-15min sein futter essen soll. Er soll erstmal das verstehen. Danach soll er auch verstehen das was ins napf kommt, wird auch gegessen.

Ich habe nassfutter von "animonda und rinti". Wenn ich die dose aufmache, isst er nur wenns frisch ist. Dh. wenn 1 std später, desselbe futter anbietest, will er nix mehr wissen. Man wirft von 150gr dose, 100gr weg, weil er das nicht mehr mag...

Das mitn hungern haben wir wie schon vorhin gesagt 1 und 1/2 tage versucht.. nachdem er zum dritten mal erbrochen hatte, habe ich mit was anderes nachgeholfen.

LG

Benutzeravatar
Gabi.H
Blindenführhund
Blindenführhund
Beiträge: 592
Registriert: 18. Aug 2006, 22:27
Hunderasse: Yorkshire Terrier
Mein(e) Hund(e): Amelie, Ronja, Ella, Clara
Wohnort: Heidenheim

Beitrag von Gabi.H »

@funeasy

Na ja, ich denke halt, wenn der Hund so einen leeren Magen hat, dass er schon weißen Schleim erbricht, würde ich nicht ausgerechnet eine fette Wurst reinschieben. Dann schon eher trockenes Brot oder Zwieback, was die Magensäure aufnimmt und den Magen beruhigt.

@blizzinos

Stell die angebrochene Dose in den Kühlschrank oder pack die Hälfte der Dose in einen Beutel und frier es ein. Ist ja schade, das ganze Zeugs weg zu schmeißen.

Benutzeravatar
funeasy
Blindenführhund
Blindenführhund
Beiträge: 789
Registriert: 29. Aug 2004, 16:09
Wohnort: Oerlenbach
Kontaktdaten:

Beitrag von funeasy »

Huhu!

Warum bist du denn der Meinung, dass dein Hund umbedingt um diese festen Zeiten fressen muss?

Ich würde den Napf hinstellen und vielleicht sogar ein - zwei stunden stehen lassen. Frisst er dann nix, Napf weg und das gleich abends nochmal ausprobiert..

@ Gabi.H: Getreide ist aber gerade für einen Hundemagen nicht das Beruhigenste. Dann lieber gekochtes Hähnchenfleisch etc.

Yorkie

Beitrag von Yorkie »

Hallo blizzinos

Auch ich habe so eine Mäkeltante heran gezogen sie ist jetzt 9 Monate alt.

Vom Züchter Animonda bekommen_fraß sie 2 Monate_dann nicht mehr.

Probierte Real Nature,Select Gold, Kenner,Rinti usw. alles abgelehnt.

Dosenfutter verweigert sie konsequent, alles probiert_mit Fleischbrocken gemischt dann fischt sie sich die nur raus.

Bekannte mit Hund kam der fraß Trofu sie auch_ich kaufte das
sie wollte das nicht mehr.

Heute koche ich für sie nur noch Fleisch & Geflügel _und Rinderherz bekommt sie roh das würde sie nur noch fressen wollen.

Trofu sehr selten_nur als Leckerli aber heute die
und morgen andere oder gar keine.
Ich habe mich schon so viel Futter verschenkt oder weg geworfen.

Ochsenziemer,Rinderohr und Pansenstange
knabbert sie mit Begeisterung.

Na ja,ich habe zwar mehr Arbeit aber gesund ist diese Nahrung alle male.

Liebe Grüße von Mäkeltante Trixie und ihr Frauchen Renate

Antworten

Zurück zu „Yorkshire Terrier“