Akita Inu

Antworten
Anonymous

Akita Inu

Beitrag von Anonymous »

hi!

Wo bleiben den die ganzen Akita besitzer und freunde????

Würde gerne mehr über akitas reden,..aber allein geht das schlecht... :headtowall:

Benutzeravatar
DickmopsBrandy
Blindenführhund
Blindenführhund
Beiträge: 967
Registriert: 30. Jul 2006, 10:45
Wohnort: Unternesselbach
Kontaktdaten:

Beitrag von DickmopsBrandy »

ich liebe akitas hab zwar nen border collie aber unsere bekannten haben nen akita der hund ist einfach genial

kasima

Re: Akita Inu

Beitrag von kasima »

Hallo liebe Akita Inu Besitzer. Ich interessiere mich sehr für diesen Hund.Brauche noch ein paar Jnfos: . Wie verstehen sie sich mit anderen Hunden? Bellt er häufig--eher nicht? Wie ist sein Verhalten im Haus?Habe schon Vieles gelesen und manchmal sind es recht unterschiedliche Berichte.Ich denke da bin ich besser beraten wenn ich von euch Besitzern Antworten bekomme. Danke für die Antworten . Kasima :help: :help:

Frederike

Re: Akita Inu

Beitrag von Frederike »

hi :)
ich hab zwar selbst keinen akita, gehe jedoch mehrmals die woche mit meiner freundin und deren 13 monate alten akita spazieren bzw. wir treffen uns auch bei einander zu hause wobei jede den eigenen hund mitbringt.

ich denke die entscheidenden fragen, sie es sich beim akita zu stellen gilt sind nicht wie er sich in der wohnung verhält und ob er viel bellt.

es handelt sich meiner ansicht nach um sehr schwierige hunde, die unter umständen unverträglich werden bis hin zum aggressiven verhalten, wenn man die erziehung und die sozialisierung nicht korrekt angeht.

weiter muss man sich im klaren drüber sein, dass es sehr selbstständige hunde sind, die oft ihren eigenen kopf durchsetzen. dies bringt schwierigketen für die erziehung. was hundesport anbetrifft: ich weiß noch nicht mal von einer hand voll, die z.B. die BH geschafft haben.

auch sind diese hunde eher distanziert zum menschen. unter umständen nicht allzu nähebedürftig. weiter ist es auch möglich, dass sie fremde gar nicht akzeptieren...


wie stellst du dir denn das leben mit einem hund vor?
was möchtest du machen? welche aktivitäten möchtest du mit ihm wahrnehmen?

:waving:

kasima

Re: Akita Inu

Beitrag von kasima »

Hallo Frederike
Danke für deine Antwort. Ich habe seit 30 Jahren schon Hunde. Schäfer Goldi Mix Jagdhunde Leonberger. Habe schon ein wenig Erfahrung mit Hunden. Da mir die Akitas sehr gefallen -ich diesen Hund aber nicht kenne will ich mich genau erkundigen um soviele Infos wie möglich zu sammeln. Ich bin trotz grossem Gefallen an diesen Hunden- schon sehr vorsichtig . Ich werde mir auf jeden Fall diese Hunde mal ansehen.Lieber Gruss Kasima

Frederike

Re: Akita Inu

Beitrag von Frederike »

mach das :)
unterhalte dich aber bitte nicht nur mit züchtern, sondern auch mit akitabesitzern. sie werden dir sicher auch weiterhelfen können.
auch wenn man vorher jahrelang andere hunde hatte machts einem der akita nicht einfacher ;) gerade dann ist das verständnis für diese rasse vielleicht noch mehr geschmälert, weil man eben anderes gewohnt ist.

deswegen fragte ich ja: was möchtest du für aktivitäten mit dem hund machen? welchen hundesport?

kasima

Re: Akita Inu

Beitrag von kasima »

Habe bereits mit 2 Akito Züchtern gesprochen die seit über 10 Jahren Erfahrung haben.Kurz zusammen gefasst hat dieser Hund besonders mit grossen Hunden die sich ihm nicht sofort unterwerfen Mühe. Oder mit einem Meister der ihm irgend etwas umbedingt auf zwingen will.Auch geben diese Züchter nie einen Akito als Ersthund ab.Die angehenden neuen Besitzer müssen sich bei ihnen nicht nur einmal zeigen,sondern mehrmals erscheinen und einen Eignungskurs absolvieren. Nach Kauf eines Hundes geht man gleichzeitig die Verpflichtung ein mit dem Züchter in Verbindung zu bleiben . Regelmässige treffen in den ersten 2 Jahren ist Pflicht. ich finde das super. Man ist dann nicht auf sich gestellt sondern kann sich bei Problemen sofort melden.Es geht ihnen dabei nicht um Punkte-sondern ob der neue Meister gewisse Hundeführung besitzt und vor allem Einfühlungvermögen und Reife. Unter 25 Jahren erhält keiner einen Hund .Welpenspielstunde und nachher das 1x1 der Hundeschule sind für mich ein Muss das ich mit jedem neuen Hund absolviert habe. Je nach Eignung und Rasse und an der Freude des Hundes erkennt man dann schnell für welchen Sport sich das das Tier begeistern lassen könnte.Meine Freundin ist Hundeleiterin in vielen Kategorien.Im Akitoclub erhalte ich dann dazu nötigen Infos wo gute seriöse Angebote sind.Wegen dem Bellen gings mir eigentlich nur um die Frage ob es im Naturell des Akito liegt durch seinen starken Jagdtrieb häufiger zu bellen.Wir wohnen in einem Haus.Aber nicht alleine. Und einem Hund seine Grundinstinkte wegzutrainieren kommt nicht in Frage.Gefordert wird ein Hund in der Erziehung bei mir.Da hört der Spass auf. Da zählt mein Wille. Selbst bei einem Akito. Laut Züchter ist das unerlässlich damit sein Verhalten nicht fehl geleitet wird.Natürlich nicht mit Zwang oder Druck.Aber mit Konsequenz Liebe und Einfühlunsvermögen. Man sollte nie versuchen aus einem Hund etwas heraus zu *prügeln* sondern hinein zu streicheln.Grüessli :thumbsup:

sabenja

Re: Akita Inu

Beitrag von sabenja »

Hallo, ich habe gerade Deine Fragen gelesen, vielleicht kann ich Dir bei Deiner Entscheidungs-findung etwas helfen. Wir haben selbst eine Akita-Hündin die jetzt 5 Jahre alt ist. Was das Bellen angeht, ist sie verhältnismäßig ruhig- im Gegensatz zu unserem früherern Dackel, der jeden angebellt hat. Sie bellt eigentlich nur im Garten, wenn fremde Leute am Tor vorbei gehen und ich denke das ist in Ordnung. Die Menschen die sie kennt akzeptiert oder ignoriert sie. Auch kann jeder Besucher zu uns, ob bekannt oder nicht, ohne Probleme kommen. Sie ist kein Schmusehund. Sie läßt sich von der Familie auch mal "knuddeln", aber wenn sie nicht mehr mag dreht sie sich einfach um. Fremden gegenüber ist sie eher distanziert. Da will sie auch nicht unbedingt gestreichelt werden. Allerdings ist sie Kindern gegenüber total un-problematisch. Die dürfen sie auch streicheln. Hauptsache sie darf erstmal die Hand anschnüffel und evtl mal drüberschlecken. Im Haus ist sie total ruhig. Wenn wir vom Spazieren gehen kommen, frißt sie - wenn sie mag - und legt sich irgendwo hin. Mal Sonne mal Schatten, im Winter auch mal mit Knochen im Garten in den Schnee. So eigentlich ein positiver Hund. Jetzt das einzige, was evtl negativ ist. Sie versteht sich mit Hündinen, vor allem große überhaupt nicht. Kleine Rüden werden akzeptiert und angeschnüfftelt, aber man muß schon aufpassen, dass die Pfote nicht auf dem Rücken liegt. Bei großen will sie immer den "Chef" heraus kehren, also möglichst immer oben drauf. Sie ist sehr dominant. Das habe ich auch mit zwei Jahren Hundeschule leider nicht ändern können. Auf der anderen Seite fahren wir mit Ihr mit Wohnmobil in den Urlaub- sind also auf Campingplätzen usw wo auch ander :waving: :waving: e Hunde sind. Man muß halt aufpassen und kann sie nicht frei durch die Gegend laufen lassen. Aber das kann man mit anderen Hunden auch nicht. Auf jeden Fall kann man auch in jede Stadt und jede Gastwirtschaft mit ihr. Und noch was, gewöhne die an die Fragen: Ist das ein Husky?, was ist das für ein Hund? und ist das der Hund aus dem Film. Viel Spaß, bin für weiter Auskünfte gerne bereit.

kasima

Re: Akita Inu

Beitrag von kasima »

Hallo. Herzlichen Dank für deine Auskünfte. Wir haben seit einem Monat wieder einen Hund. Keinen Akita. Ich bin über unseren neuen Hund buchstäblich gestolpert. Und da war keine Frage mehr nach Rasse und Herkunft.Aber ich bedanke mich. Man weiss ja nie :waving:

Tina001
Forums-Welpe
Forums-Welpe
Beiträge: 4
Registriert: 23. Okt 2019, 20:45
Geschlecht: Weiblich
Hunderasse: Akita Inu
Mein(e) Hund(e): Daisy Akita
Wohnort: Raum Heilbronn

Re: Akita Inu

Beitrag von Tina001 »

Hallo
wir haben auch einen Akita Inu seit sep 2019, ihr Herrchen verstarb, sie ist jetzt 2 Jahre alt .
Ich möchte mich auch mit Akita Liebhaber austauschen . Grüssle

Antworten

Zurück zu „Akita Inu“